Kundengalerie

Lasst uns, die Veloträumer, und alle Website-Besucher teilhaben an Euren kleinen und großen Erlebnissen rund ums Rad. Spaßiges, Ärgerliches, Begeisterndes, Stimmungsvolles: Bitte schickt uns, wann immer Ihr Lust dazu habt, Fotos – Größe 1500×1000 Pixel – samt einer Anmerkung oder kurzen Beschreibung an info@velotraum.de.

Matthias von Velotraum

01.01.2015

Matthias von Velotraum

Eigentlich hatten wir auf die alljährliche Warmwetter-Phase zu Weihnachten gebaut um noch ein paar Tage Tandem zu fahren. Hat leider nicht geklappt, aber Radfahren im Schnee kann auch Spass machen! So lange er nicht zu tief ist auch ohne Pilger… ;)

Guten Rutsch und ein gutes neues Jahr!

Vedat aus Leingarten

27.12.2014

Vedat aus Leingarten

Liebes Velotraum-Team,
traumhaft, Eines schöner als das Andere: mein Speedster (und ich) auf dem Heuchelberg mit Blick auf das Leintal. Das Warten hat sich gelohnt, die ersten 30km (nach ca. 8 Wochen Fahrrad-Zwangspause) verliefen – technisch wie körperlich – absolut reibungslos. Die neue 105er sowie die hydraulischen Bremsen tragen ihr Übriges dazu bei. Vielen Dank für das rundum gelungene Hightech-Produkt – ein Velotraum eben. Ich wünsche Euch schöne Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2015.

Viele Grüße
Vedat

Jörg aus Engelsbrand

09.01.2015

Jörg aus Engelsbrand

„Wenn du keine Zeit hast, dann nimm sie dir“.
Dies gilt in zweifacher Hinsicht: 1 – zuerst nochmals mein großer Dank, dass ihr es doch noch geschafft habt, mein eigenes Weihnachtsgeschenk in Form des Special Fatbikes „Pilger“ zu bauen. Es ist genau dieses spürbare Herzblut, welches (neben der Individualität) einen Kauf bei euch ausmachen. 2 – die Jungfernfahrt musste leider aus Zeitmangel am Sonntagabend in der Dunkelheit stattfinden, und hat, neben dem erhofften „Entschleunigen“, auch noch eine andere Facette des Pilgers gezeigt: Eigentlich nur kurz mal ein paar Meter wollte ich fahren, verspürte dann aber doch die Lust (erstmals mit Licht) einen mir bekannten Schwarzwälder Singletrail zu fahren. Und, der Schwarzwald ist dunkel, sehr dunkel ;), aber das montierte Licht ist extrem hell und durch die breiten Reifen verspürt man ein großes Gefühl der Sicherheit. Mit steigendem Mut und etwas abgelassenem Luftdruck, fährt man dann die am Tag bekannten Trails auch bei Nacht ohne Probleme! Dieser neue Einsatzbereich, ok, mit etwas reduzierter Geschwindigkeit, passt zum Pilger. Wie man überhaupt sagen muss, ein völlig neues Gefühl, wenn man mit dem Pilger des Nächtens durch den Schwarzwald fährt, von Hektik keine Spur. – Nochmals danke für mein Velotraum-Unikat, das schon bei der ersten Ausfahrt viel Spaß bereitet hat. Die erste Schneefahrt steht hoffentlich auch bald vor der Türe. Nochmals danke an alle! Gruß Jörg Schauer, Engelsbrand

Michael aus Homburg/Saar

20.12.2014

Michael aus Homburg/Saar

Hallo Velotraum-Team,
ich war im Juli dieses Jahres bei euch in Weil der Stadt und habe mir einen Pilgerrahmen abgeholt. Eigentlich wollte ich auf diesem Rahmen eine Graffiti-Lackierung verwirklichen, stellte aber schnell fest, dass diese nicht zur Geltung kommt.
Dann hab ich da mal was gebaut. Ein Pilger-Lastenrad mit extremer Bereifung und Achsschenkel-Lenkung. Nun bin ich einige hundert Kilometer damit gefahren und bekomme ständig nur positive Zurufe von jungen wie auch älteren Personen am Straßenrand. Diese Woche wurde ich durch die ganze Stadt von einem Autofahrer verfolgt, bis er mich anhalten konnte um zu fragen, wo man so was kaufen kann.
Als ich Ihm erklärt habe, dass dies ein Eigenbau ist und so was meines Wissens noch nicht am Markt erhältlich ist, fuhr er etwas enttäuscht weiter…

Hier noch kurz einige technische Daten: Gesamtlänge 2,74m – Ladefläche 0,87×0,46m – Gewicht 35 Kg.

Freundlicher Gruß aus Homburg/Saar
Michael

Tom, zur Zeit in Thailand

15.12.2014

Tom, zur Zeit in Thailand

Hallo Stefan, nach vier Radltagen in Thailand wollte ich Dir ein kurzes Feedback schicken. Alles läuft bislang bestens. Dein Velotraum mit Pinion schnurrt nur so durch die fremdartige Landschaft. Die Belastungen waren dabei schon ganz ordentlich. Nicht nur, dass sich der Fahrer bei über 30 Grad behaupten musste, die Steigungen sind hier teils extrem. So haben wir bereits gut 3000 Höhenmeter absolviert. Auch die Brakeforce One Scheiben packen kräftig zu und stecken die Belastung prima weg. Morgen nehmen wir den nächsten 1500-Meter-Pass in Angriff und sind dann nur noch wenige Kilometer von der Grenze nach Birma entfernt.

Hier in Thailand entwickelt sich übrigens auch eine eigene Reiseradlerszene. Ich habe einen Typen von Rit getroffen, die sich auf Stahlrahmen spezialisiert haben und sich dabei stark an europäische Vorbilder anlehnen. Das Velotraum wurde natürlich von allen Seiten fotografiert….

Nur so am Rande, auch ich war zunächst nicht über den Kettenspanner fürs Pinion begeistert. Musste allerdings schon am dritten Tag die Vorzüge schätzen lernen. In den Almotion hatte sich natürlich hinten ein Loch gebohrt. Ich war dankbar, dass sich bei um die 30 °C die Panne dank Spanner schnell beheben ließ.

Grüße aus Pai, Nordthailand

Tom – Asienfan

[siehe auch: Die Fahrradrevolution in Dhaka/Bangladesch – Die Redaktion]

Heiko aus Kiel

08.12.2014

Heiko aus Kiel

Hallo verehrtes VT-Team, es gibt mal wieder Neues aus dem Leben meines Velotraum-Radls: Im September 2014 führe ich mein Velotraum mal wieder nach Island aus. Ziel der Reise sind diesmal die einsamen, abgelegenen Westfjorde. In klaren Nächten komme ich wiederholt in den Genuss des Polarlichts, was mir die Gelegenheit gibt, mein Radl ansprechend in Szene zu setzen. Von dieser und von anderen Fahrten berichte ich auf meiner Seite wonderful-life-outdoors.

Viele Grüße, Heiko

Ulf aus Ostwestfalen

27.11.2014

Ulf aus Ostwestfalen

Auch im elften Jahr unserer Freundschaft hat mir mein Velotraum wieder zuverlässige Dienste erwiesen. Eine zweiwöchige Reise führte uns von Göteborg nach Oslo durch die wunderbaren westschwedischen Schären und die bergige Fjordlandschaft westlich des Oslofjordes. Geprägt von zeitweise furchtbarem Wetter mit ganz viel Wind und noch mehr Regen bleibt wie so oft die Erinnerung an herrliche Natur und freundliche Menschen und auch die Freude über das benutzte Material, das sorglos macht. Das Bild zeigt mein „Karhu“ vor dem „Tor zum Meer“ in Strömstad/S.

Viele Grüße Ulf

Holger aus Rüsselsheim

17.11.2014

Holger aus Rüsselsheim

Hallo Veloträumer,

wollte nur mal kurz von meinem ersten Ausflug berichten. Die Tour führte mich von Karlsruhe aus durch den Schwarzwald zum Bodensee und über den Bregenzerwald ins Allgäu. Im Murgtal war das Rad von Technik verliebten Rentnern umgeben; alle aus Stuttgart.
»… super Rädle… hanoi aus Weil der Stadt… des isch glei bei uns um die Eck.«
Das hat mich schon ein bisschen Stolz gemacht! Es ging weiter nach Freudenstadt und Alpirsbach; Übernachtung direkt neben der Brauerei, in der Löwen-Post. Der „Bähnle-Radweg“ brachte mich dann ganz in den Süden zum Rheinfall bei Schaffhausen. Durch das wunderschöne Stein am Rhein ging es zum Bodensee, aber dort war noch lange nicht Schluss!
Von Bregenz aus ging es in den Bregenzerwald, eine Bilderbuchlandschaft lag vor mir. In Sibratsgfäll fuhr ich auf einer Fahrradtraumstraße, ohne Autoverkehr, durchs Rohrmoos, Richtung Oberstdorf.
Eine weitere Traumstraße für Fahrräder ist übrigens die Strecke von Bad Oberdorf durchs Ostrachtal zum Giebelhaus. Hier ging die Tour mit einem leckeren Kaiserschmarrn zu Ende. – Naja, nicht ganz. Die Bahn hat mich und mein Velotraum, von Sonthofen aus, nach Hause gebracht.

Mein Velotraum habe ich übrigens aus Trebur vom Fahrrad Claus. Ein traditionsreiches Radhaus! Das erste Rad meines Vaters war schon von dort! – Damals allerdings noch kein Velotraum J

Grüße aus Rüsselsheim
Holger

Henning aus Hannover

17.11.2014

Henning aus Hannover

Werte Veloträumer,
nach vielen Monden ist mein Velotraum wahr geworden. Die hier gezeigte Eigenkomposition ist ein XL Speedster und wiegt 9,9 kg – mit Pumpe und Fahrradcomputer. Das 28” SKS Schutzblech hinten und der Tubus Airy bleiben immer dran; das Tune Vorderrad wird gegen Edelux getauscht, wenn es durch die Nacht geht. Wichtig sind mir die allwetter-zuverlässigen Paul Components MiniMoto Bremsen. Mit der Übersetzung 42-29-20 (T.A. Vega Triple 180mm) und Campa Record 10fach 12-26 habe ich meine Reise von Hannover ins Allgäu bestens bewältigt. Die gewählte kleinere aber feinere Übersetzung reicht mir völlig aus, mit höherer Trittfrequenz bis etwa 35 km/h; für mehr bin ich eh’ zu schlapp. Dankbar bin ich Velotraum für den Hinweis auf die Kojak Reifen (gemessene 32mm). Damit schnurrt es noch besser. Für den Winterbetrieb verwende ich Marathon Supreme 1,6” mit 39mm Breite sowie ein Schutzblech vorne. Zusammen mit Velo Orange Plattform Pedalen bleibt das Radl immer noch knapp unter 11kg. Rennrad und Mountainbike fristen ihr Dasein im Schuppen. LG Henning, Region Hannover-Ost.

Gerd aus Down Under

17.11.2014

Gerd aus Down Under

Liebes Velotraum-Team,

ich bin nun seit 2 1/2 Jahren unterwegs, seit dem 2.August bin ich in meinem 20.Land, in Australien. nach über 3000 km von Perth aus (Augusta-Norseman-Nullarborwüste-Port Augusta) bin ich nun in Adelaide (ADL) Der Eyre Highway (ca. 1700km) war schon sehr heftig zu fahren. nicht das Streckenprofil, sondern der Wind. 80 % der Strecke hatte ich nur Gegenwind, dazu der Gegenwind der entgegenkommenden Roadtrains. Nun, jetzt erst einmal eine Woche ADL, da ich auch Verwandte hier habe; meine Großtante wird im Dezember 100, und nach der Great-Ocean Road komme ich nochmal nach ADL.
Ich bin gesund, mein Radl läuft und ist sehr zuverlässig, das sind auf der Reise die wichtigsten Dinge.

Herzliche Grüße Gerd