Kundengalerie

Lasst uns, die Veloträumer, und alle Website-Besucher teilhaben an Euren kleinen und großen Erlebnissen rund ums Rad. Spaßiges, Ärgerliches, Begeisterndes, Stimmungsvolles: Bitte schickt uns, wann immer Ihr Lust dazu habt, Fotos – Größe 1500×1000 Pixel – samt einer Anmerkung oder kurzen Beschreibung an info@velotraum.de.

Stefan und Silke mit Mina und Bela aus Dettingen

25.08.2014

Stefan und Silke mit Mina und Bela aus Dettingen

Hallo Velotraum Team, nachdem meine Frau und ich unsere beiden Velotraum- Räder schon seit 2008 haben, wurden sie letzte Woche zum ersten mal “bestimmungsgemäß verwendet”. (Bisher eben “nur” im Alltag). Wir sind vom 15. – 21.08.2014 mit unseren beiden acht und vier Jahre alten Kindern den Neckartalradweg vom Schwenniger Moos bis zu uns nach Dettingen/Teck geradelt. Mit Zelt, Schlafsack etc. hatten wir 30 bzw. 25 kg an unseren Rädern und waren mit den Fahreigenschaften der Räder sehr zufrieden! Unsere Tochter transportierte ihre Habseligkeiten in zwei Frontrollern auf dem Gepäckträger, nur der Kleine blieb “gepäckfrei” und hatte bei Bedarf den Logenplatz im “Follow-Me”- Adapter. Wir übernachteten dreimal im Zelt und dreimal in Pensionen/ JuHe.
Tagesetappen zwischen 23 und 43 km und ein “Pausetag” in Tübingen waren unserer Meinung nach genau richtig, sodaß die Kinder nicht überfordert, aber auch nicht gelangweilt waren. Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter, auch wenn es auf dem Foto anders aussieht, hatten wir fast keinen Regen. Das Foto entstand am Start in “Zollhaus”, da hatte es kurz zuvor noch kräftig geregnet. Nur etwas wärmer hätte es sein können. Die Kinder hatten beim Fahren teilweise die Regensachen gegen die Kälte an und die Nächte im Zelt waren bei ca. 9° C auch schon frisch. Auf alle Fälle war es ein unvergessliches Familienerlebnis, das noch lange nachwirkt. Nächstes Jahr wollen wir den Rest des Neckartalradweges von Mannheim aus zurück nach Hause machen.

Liebe Grüße von Stefan und Silke mit Mina und Bela

Hermann aus Buxtehude

25.08.2014

Hermann aus Buxtehude

Ein Hallo nach Weil,
unser Tandem bringt uns nach 4 Jahren immer noch Spaß. Von unserer Urlaubs-Tour quer durch die Schweiz ein Foto aus Winterthur.

Viele Grüße Hermann

Isabel und Uwe aus München

19.08.2014

Isabel und Uwe aus München

Hallo,
Anbei ein Bild aus Tadschikistan: Selbst ein Esel hat so seinen Velo-Traum ;-)

Nachdem unsere Räder erst mal angekommen waren (sind auf dem Flug »verloren« gegangen), keinerlei Pannen auf den 2600 km schlechtesten »Straßen« der Welt.

Grüße aus München
Isabel und Uwe

Pit von Velotraum

12.08.2014

Pit von Velotraum

Oberhalb vom Iseosee auf der Mountainbikestrecke Gimondibike. Streckenlänge 39 km, Gesamtanstieg 933m, Gesamtabstieg 936m. Ideale Voraussetzungen fürs Velotraum mit Magura Federgabel und Scheibenbremse. Der Gewinner von 2013 hats in 1 Std 20 geschafft, als mäßig trainierter Veloträumer gings in gut 3 Stunden, aber dafür blieb Zeit für Aussicht, Fotos und Vesper.

Grüße vom Iseosee Pit von Velotraum

Rena aus Siegen

06.08.2014

Rena aus Siegen

Hallo Herr Stiener,

das neue Velotraum-Fahrrad hat auf der “Jungfernfahrt” in Pforzheim doch glatt einen “spontanen” Applaus ausgelöst. Da konnte ich nur noch schnell das Handy zücken und den Moment festhalten…
Weniger Begeisterung löste bei mir der Sattel aus, der mittlerweile durch einen Ledersattel von Brooks ersetzt wurde. Nächste Woche gehts dann auf zur Bewährungsprobe – nach Kanada.

Viele Grüße aus Siegen
Rena

Torsten aus Hamburg

30.07.2014

Torsten aus Hamburg

Hallo Velotraumteam,
800km durch Dänemark und wunderschöne Momente unterwegs. Unterwegs über Asphalt, Schotter und Strand bis nach Skagen mit Wind, Regen und Hitze. Ein Traum wenn man sich auf sein Equipment verlassen kann! Danke für Konstruktion und Umsetzung!
Grüße, Torsten

Marianne und Peter aus Weil im Schönbuch

26.07.2014

Marianne und Peter aus Weil im Schönbuch

Hallo Velotraumteam,

der Iron-Curtain-Trail hält in Deutschland viele Abschnitte vor, auf denen Mensch und Material gefordert werden. Doch weder holpriges Kopfsteinpflaster, noch strapaziöse DDR-Kolonnenwege oder Etappen mit üblem Schotterbelag konnten unseren beiden Velotraumrädern bislang etwas anhaben. Seit zwei Wochen setzen wir unsere Reise auf dieser geschichtsträchtigen Route fort. Das Hallo ist immer groß, wenn wir unterwegs andere Veloträumer treffen!

Beste Grüße
Marianne und Peter

Sebastian aus Neckarwestheim

16.07.2014

Sebastian aus Neckarwestheim

Hallo Herr Stiener,
ich fahre Ihr Rad nun seit gut einem halben Jahr und bin sehr zufrieden.
Für die hervorragende Beratung möchte ich mich bei Ihnen bedanken.
Sie hatten mir eine deutlich andere, gestrecktere Geometrie empfohlen als ich sie eigentlich wollte. Im Nachhinein hat sich das als goldrichtig herausgestellt.

Zunächst hatte ich mir einen verstellbaren Vorbau montiert, um den Lenker höher und näher her zu kriegen … mit der Zeit habe ich diesen dann immer weiter runter und nach vorne gestellt. Inzwischen steht der verstellbare Vorbau da, wo der von Ihnen verkaufte feste gestanden war.

Mit Ihrem Rad haben Sie mir große Freude bereitet, ganz herzlichen Dank dafür, und toi toi toi für Ihre weitere Arbeit !

Ines aus Luzern

07.07.2014

Ines aus Luzern

Liebes Velotraum Team,
vorgestern bin ich mit meinem Velotraumrad am Nordkap angekommen, über 4800 Kilometer und 26000 Höhenmeter von Luzern zum nördlichsten Punkt Europas. Ein riesiges Kompliment an euch: ich hatte keine einzige Panne, noch nicht einmal einen platten Reifen! Das Rad habe ich im April bei euch gekauft, es eingefahren und es fährt und fährt und fährt… Ich habe lediglich die Kette einmal nachgespannt und zweimal geölt – das Rad passt wunderbar zu mir und ich bin froh mich für ein Velotraum Rad entschieden zu haben!
Liebe Grüsse Ines

Karl-Heinz und Werner aus Diepholz

01.07.2014

Karl-Heinz und Werner aus Diepholz

Karl–Heinz und Werner
Unsere diesjährige Fahrradtour führte uns zunächst über die sportive Route von Wertheim nach Rothenburg o. d. Tauber und an der Tauber zurück. Anschließend von Wertheim in die Rhön, mit einem Abstecher in die Hochrhön. Insgesamt etwa 680 km, die sportive Route und die Rhönroute auch in Teilen mit anspruchsvollen Höhenmetern. Landschaftlich wunderschön zu fahren, abseits vom Autoverkehr, in den bergigen Passagen auch ohne Biker. Abends lieferten dann die vielen kleinen Brauereien in Franken den notwendigen Flüssigkeitsnachschub. Die Feuerwehr wäre sicher nicht begeistert gewesen, dass wir die Fahrräder am Hydranten angeschlossen haben, aber es brannte ja nicht.
Die Räder waren ohne Fehl und Tadel, kein Platten, keine Reparaturen, es lief wie geschmiert.

Herzliche Grüße Karl-Heinz und Werner