Kundengalerie

Lasst uns, die Veloträumer, und alle Website-Besucher teilhaben an Euren kleinen und großen Erlebnissen rund ums Rad. Spaßiges, Ärgerliches, Begeisterndes, Stimmungsvolles: Bitte schickt uns, wann immer Ihr Lust dazu habt, Fotos – Größe 1500×1000 Pixel – samt einer Anmerkung oder kurzen Beschreibung an info@velotraum.de.

Gunter aus Thüringen

17.06.2014

Gunter aus Thüringen

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit 2011 nutzen meine Frau und ich Reiseräder von Ihnen. wir fuhren mit diesen Fahrrädern bisher von Athen nach Deutschland, durch Aserbaidschan und Georgien und in diesem Jahr durch Kasachstan. Gerade in diesem Jahr wurde den Fahrrädern auf Grund des Straßenzustandes Extremes zugemutet. Dennoch hatten wir bisher weder eine Panne, noch einen Defekt. Dafür wollte ich mich einfach mal bedanken. Es ist ein tolles Fahrrad. Unsere Reiseberichte gibt es hier.

Mit freundlichen Grüßen Gunter

Heiko aus dem Rheinland

16.06.2014

Heiko aus dem Rheinland

Hallo an alle Veloträumer!

Nachdem der Orkan letzte Woche Montag (09.06.2014) recht heftig im Rheinland gefegt hat, zeigte sich wiedermal wie vorteilhaft Fahrrad fahren ist. In Düsseldorf herrschte nach dem heftigen Orkanwinden regelrechter Ausnahmezustand. Durch umgestürzte Bäume versperrte Straßen und Schienen. Durch abgerissene Oberleitungen verhinderter Schienenverkehr. Unter Bäumen begrabene Autos. Sperrungen für Bergungs- und Räumarbeiten. Durch gestresste Autofahrer wurden noch zusätzliche Unfälle (meist bei waghalsigen Wendemanövern oder bei Umfahrungen) verursacht.

Am ersten Tag nach dem Orkan kam man in Düsseldorf und Umgebung fast nur noch mit dem Fahrrad von A nach B (und das teilweise auch nur mit Umwegen). Mit dem Auto und ÖPNV ging jedenfalls gar nichts mehr. Warum sich dann aber nach den Erfahrungen des ersten Tages nach dem Orkan am zweiten Tag nach dem Orkan noch mehr Leute ins Auto setzten und sich den Dauerstau-Stress angetan haben, ist mir unverständlich (am zweiten Tag danach gab es noch mehr Stau, so dass ich auf meinem Heimweg vom Büro (14 km) fast 2/3 der Strecke an Dauerstau vorbeifahren durfte). Erst 4 Tage nach dem Sturm normalisierte sich der Verkehr (dank der vielen fleißigen Helfer vom Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei, THW, Bundeswehr etc.) wieder auf ein normales “Stauniveau”.

Nur die Radfahrer konnten (mehr oder weniger problemlos / anstelle der zugeparkten Radwege gab es halt umgestürzte Bäume) mit einem Lächeln von A nach B fahren.

Die auf dem Foto ersichtliche “Baum-Vollsperrung” war selbst für die hartnäckigsten Geländewagenfahrer unpassierbar. Nur Fahrradfahrer konnten ihr Rad noch darüber tragen und den Rest der Strecke – ohne Autos – genießen.
Mit radfahrfreundlichen Grüßen aus dem Rheinland – Heiko

Christian aus Berlin

14.06.2014

Christian aus Berlin

Eine kleine Ausfahrt in den Berliner Grunewald ist immer wieder ein tolles Gefühl. Mein “cross crmo” meistert dabei souverän die steilen Passagen und fährt sich auch in schnellen Trails sehr ausgewogen.

Herzliche Grüße aus Berlin – Christian

Udo aus dem Chiemgau

10.06.2014

Udo aus dem Chiemgau

Passau – Prag … in 3 Tagen …

400 Kilometer über die Dörfer, up und down, aber mit dem Velotraum kein Problem. Auch diese Tour mit meinem “Panzer” … über jeden Zweifel erhaben. Selbst die tschechischen Flickerlteppichstraßen und das unwegsame Gelände konnte mein Gefährt (und mich) nicht aus der Ruhe bringen. Knapp 4000 Höhenmeter zehren, aber die Rohloff nimmt klaglos jeden Meter auf und die Freude wächst mit jedem Meter mehr in einen unbeschreiblichen “Flow”-Zustand. Zum Reisevideo. Reisebericht in der Traunsteiner Zeitung.

Danke dafür, Velotraum .. .to be continued … Udo

Johannes aus der Hohenlohe

26.05.2014

Johannes aus der Hohenlohe

Guten Tag liebes Velotraumteam,
nachdem ich am Freitag mein eigenes Traumrad entgegen nehmen konnte, musste der Heimweg natürlich standesgemäß mit dem Rad selbst zurückgelegt werden. Zwar ist das schwäbische Hinterland nicht wie für dieses Jahr geplant Mittelamerika, aber trotzdem immer wieder eine Tour wert, wie man auf dem Bild gut erkennen kann. Wenn man dazu noch ein solches Traumrad fahren kann, macht es direkt doppelt so viel Spaß. Heißen die Fahrräder eigentlich velotraum, weil man beim Fahren automatisch das Träumen von großen Abenteuern beginnt?

Beste Grüße Johannes

Joachim aus Duisburg

22.05.2014

Joachim aus Duisburg

Liebe Veloträumer, das Motiv ist einfach so schön, dass ich es Euch schicken muss. „Gefunden“ letzten Sonntag beim Hundeausführen in der Binsheimer Rheinaue. Diese ist durch den Bergbau so weit abgesackt, dass ständig Wasser abgepumpt werden muss, um die Ackerflächen zu erhalten. Der nahegelegene Badesee ist deshalb immer gut gefüllt. Bräche hier der Rheindeich, wären der Niederrhein und große Teile der Niederlande überflutet. Das Rad ist jetzt 5 Monate alt und auf dem besten Weg, mein Lieblingsrad zu werden. Das letzte Quäntchen zum Wohlfühlen steuerte übrigens der SQL Lenker bei. Überraschenderweise ist das Fahrverhalten sowohl im Gelände als auch auf der Straße sehr ausgewogen. Weil es so vielseitig ist, habe ich, obwohl ich schon 15 Jahre hier wohne, viele interessante Stellen entdeckt, an denen ich früher immer vorbeigefahren bin.

Herzliche Grüße von Joachim aus Duisburg

Dominik auf der »Via de la plata«

08.05.2014

Dominik auf der »Via de la plata«

Zu Beginn diesen Jahres sprach mich ein Freund, stammend aus Spanien, auf eine Mountain-Bike Tour in Spanien an, die Via de la plata. Das Ganze sollte an Ostern stattfinden und 2 Wochen in Anspruch nehmen. Ich dachte, jetzt oder nie und eine super Gelegenheit meinem Ur-Velotraum (Velotraum I) die Sporen zu geben. Siehe da, der Flug war dann auch schon gebucht. Bitte hier weiterlesen.

Dominic von der Ostsee

08.05.2014

Dominic von der Ostsee

Hallo liebes Team,
die besten Grüße von der Baltic Sea! Mein Velo und ich machten uns auf dem Weg von Ahlbeck nach Danzig. Begleitet von feinstem Sonnenschein, menschlenleeren Sandstränden und dem Bike unterm Hintern verlief die Tour grandios. Ich freue mich täglich wie kleines Kind auf mein Velotraum und bin überglücklich mit dem guten Stück. Vielen lieben Dank an das gesamte Team für die hervorragende Arbeit!

Liebe Grüße und Ahoi Dominic

Birgit

05.05.2014

Birgit

Hallo,
anbei ein Foto meiner neuesten traumhaften Velo Errungenschaft, (noch ziemlich staubfrei bevor es in den Wald ging). Sonntag… blauer Himmel, ein traumhaftes Velo und ein freier Nachmittag…was braucht man schon mehr?

Mit sonnigen Grüssen – Birgit

Timo aus Bürstadt

16.04.2014

Timo aus Bürstadt

Servus VeloTraumTeam,
nun ist es schon gut 6 Monate her, als ich meine Reise vom hessischen Ried bis nach Lissabon, mit dem VeloTraum, machte. Es war meine allererste Reise mit dem Fahrrad. Sie führte über die Alpen, direkt ans Mittelmeer. Das VeloTraum bewegte mich zuverlässig entlang der Côte d’Azur und dem spanischen Pyrenäen-Kamm. Den Jakobsweg hinter mir gelassen, fuhr ich nach Lissabon, wo meine Reise ein Ende fand. Die Straße war in der Zeit mein zu Hause, mein Partner das VeloTraum.

Szenenwechsel: Sechs Monate später und kein bisschen ärmer, an der Leidenschaft mit dem Rad zu verreisen, ließ es die Zeit zu einen kleinen Trip mit dem Velo zu starten. Es ging mal wieder von meiner Region aus in Richtung Odenwald, mit dem Ziel, Nürnberg in 2 Tagen zu erreichen. Schon bei der »Entwinterung« des Bikes war diese Gefühlsvielfalt präsent. Auch nach so einer nicht reiseaktiven Zeit. Sonntags im Morgengrauen, 7 km vor Rothenburg o. d. Tauber, fuhr ich auf eine Anhöhe um das Panorama von Rothenburg zu genießen. Die Silhouette bei Sonnenaufgang erinnerte mich sehr stark an die Festungsmauer von Carcassonne in Frankreich. Zwei völlig unterschiedliche Städte in unterschiedlichen Ländern und Regionen, das Gefühl jedoch war so ähnlich und intensiv, so dass es mein Wochenende, welches am vergangenen Sonntag zuende war, noch verlängerte. Ich zehre jetzt noch davon.

Gefühlsvielfalt VeloTraumReise! Das geht nur mit zuverlässigem Material!

Besten Dank dafür.

Timo – tnsm