Kundengalerie

Lasst uns, die Veloträumer, und alle Website-Besucher teilhaben an Euren kleinen und großen Erlebnissen rund ums Rad. Spaßiges, Ärgerliches, Begeisterndes, Stimmungsvolles: Bitte schickt uns, wann immer Ihr Lust dazu habt, Fotos – Größe 1500×1000 Pixel – samt einer Anmerkung oder kurzen Beschreibung an info@velotraum.de.

Joachim aus Duisburg

22.05.2014

Joachim aus Duisburg

Liebe Veloträumer, das Motiv ist einfach so schön, dass ich es Euch schicken muss. „Gefunden“ letzten Sonntag beim Hundeausführen in der Binsheimer Rheinaue. Diese ist durch den Bergbau so weit abgesackt, dass ständig Wasser abgepumpt werden muss, um die Ackerflächen zu erhalten. Der nahegelegene Badesee ist deshalb immer gut gefüllt. Bräche hier der Rheindeich, wären der Niederrhein und große Teile der Niederlande überflutet. Das Rad ist jetzt 5 Monate alt und auf dem besten Weg, mein Lieblingsrad zu werden. Das letzte Quäntchen zum Wohlfühlen steuerte übrigens der SQL Lenker bei. Überraschenderweise ist das Fahrverhalten sowohl im Gelände als auch auf der Straße sehr ausgewogen. Weil es so vielseitig ist, habe ich, obwohl ich schon 15 Jahre hier wohne, viele interessante Stellen entdeckt, an denen ich früher immer vorbeigefahren bin.

Herzliche Grüße von Joachim aus Duisburg

Dominik auf der »Via de la plata«

08.05.2014

Dominik auf der »Via de la plata«

Zu Beginn diesen Jahres sprach mich ein Freund, stammend aus Spanien, auf eine Mountain-Bike Tour in Spanien an, die Via de la plata. Das Ganze sollte an Ostern stattfinden und 2 Wochen in Anspruch nehmen. Ich dachte, jetzt oder nie und eine super Gelegenheit meinem Ur-Velotraum (Velotraum I) die Sporen zu geben. Siehe da, der Flug war dann auch schon gebucht. Bitte hier weiterlesen.

Dominic von der Ostsee

08.05.2014

Dominic von der Ostsee

Hallo liebes Team,
die besten Grüße von der Baltic Sea! Mein Velo und ich machten uns auf dem Weg von Ahlbeck nach Danzig. Begleitet von feinstem Sonnenschein, menschlenleeren Sandstränden und dem Bike unterm Hintern verlief die Tour grandios. Ich freue mich täglich wie kleines Kind auf mein Velotraum und bin überglücklich mit dem guten Stück. Vielen lieben Dank an das gesamte Team für die hervorragende Arbeit!

Liebe Grüße und Ahoi Dominic

Birgit

05.05.2014

Birgit

Hallo,
anbei ein Foto meiner neuesten traumhaften Velo Errungenschaft, (noch ziemlich staubfrei bevor es in den Wald ging). Sonntag… blauer Himmel, ein traumhaftes Velo und ein freier Nachmittag…was braucht man schon mehr?

Mit sonnigen Grüssen – Birgit

Timo aus Bürstadt

16.04.2014

Timo aus Bürstadt

Servus VeloTraumTeam,
nun ist es schon gut 6 Monate her, als ich meine Reise vom hessischen Ried bis nach Lissabon, mit dem VeloTraum, machte. Es war meine allererste Reise mit dem Fahrrad. Sie führte über die Alpen, direkt ans Mittelmeer. Das VeloTraum bewegte mich zuverlässig entlang der Côte d’Azur und dem spanischen Pyrenäen-Kamm. Den Jakobsweg hinter mir gelassen, fuhr ich nach Lissabon, wo meine Reise ein Ende fand. Die Straße war in der Zeit mein zu Hause, mein Partner das VeloTraum.

Szenenwechsel: Sechs Monate später und kein bisschen ärmer, an der Leidenschaft mit dem Rad zu verreisen, ließ es die Zeit zu einen kleinen Trip mit dem Velo zu starten. Es ging mal wieder von meiner Region aus in Richtung Odenwald, mit dem Ziel, Nürnberg in 2 Tagen zu erreichen. Schon bei der »Entwinterung« des Bikes war diese Gefühlsvielfalt präsent. Auch nach so einer nicht reiseaktiven Zeit. Sonntags im Morgengrauen, 7 km vor Rothenburg o. d. Tauber, fuhr ich auf eine Anhöhe um das Panorama von Rothenburg zu genießen. Die Silhouette bei Sonnenaufgang erinnerte mich sehr stark an die Festungsmauer von Carcassonne in Frankreich. Zwei völlig unterschiedliche Städte in unterschiedlichen Ländern und Regionen, das Gefühl jedoch war so ähnlich und intensiv, so dass es mein Wochenende, welches am vergangenen Sonntag zuende war, noch verlängerte. Ich zehre jetzt noch davon.

Gefühlsvielfalt VeloTraumReise! Das geht nur mit zuverlässigem Material!

Besten Dank dafür.

Timo – tnsm

Stefan Stiener von Velotraum

04.04.2014

Stefan Stiener von Velotraum

Ein schöner Kontrast in Horb am Neckar. Schlanker Velotraum (Stahlrahmen) und die » Zufriedene« von Miriam Lenk. Während vor der Horber Altstadt das Leben und der Sonntagsverkehr bei Frühlings-Kaiser-Wetter tobt, herrscht in den Gassen eine schon sommerliche-bräsige Ruhe. Ob satte Zufriedenheit oder musealer Scheintod…, uns hat es in den ruhigen Gassen und Plätzen der Horber Altstadt gut gefallen.

Patricia aus Weil der Stadt

02.04.2014

Patricia aus Weil der Stadt

Mal kein Velotraum im Bild. Während unsere Velotraum-Räder 40 Meter tiefer warteten, konnten wir diese »Szene« vom Weißtannenturm in Kehl aus einfangen… Das arme Kind wird wohl nie erleben, dass man selbst Städte wie Straßburg inzwischen wunderbar mit dem Fahrrad entdecken kann, am besten via Passerelle des Deux Rives.

Bernd aus Ettlingen

10.03.2014

Bernd aus Ettlingen

Heute am Rhein mit dem besten Fahrrad der Welt. Immer wieder klasse. Baut weiter so gute Räder.

LG Bernd

Mischu, Jonas und Stephan vom VelokurierLaden in Bern

07.02.2014

Mischu, Jonas und Stephan vom VelokurierLaden in Bern

»Speedster – Gefährte für jede Lebenssituation« und Widerlegung der These, dass südlich der Rheinfälle keine Speedster mit Reifen unter 32-559 gezüchtet werden. Den Spass, wie wir (VelokurierLaden) die Dinger fahren, wollen wir Euch nicht vorenthalten. Mischu: race pure, 8.9kg, RAL7048 – Jonas: Rohloff, all inclusive, 12.5kg, eloxiert, bausilber hell – Stephan: mtb, 9.8kg, raw.

Joachim aus Duisburg

20.01.2014

Joachim aus Duisburg

Ein Traum, der ein Traum ist, weil er kein Traum mehr ist. Das milde und schöne „Winterwetter“ gibt reichlich Gelegenheit, den Traum zu genießen.
Das Foto entstand auf einer Halde im ehemaligen Hüttenwerk Meiderich, einem beliebten Ausflugsziel. Im Hintergrund sind die stillgelegten Hochöfen zu sehen, der Rechte kann besichtigt werden. Die Schwerindustrie existiert aber nicht nur im Museum. Würde man sich um 180° drehen, sähe man das größte Hütten- und Stahlwerk Europas. Dort wird heute eine höhere Tonnage produziert als in den 1980’er Jahren im gesamten Ruhrgebiet. Ernähren tut es die Region nicht mehr, weil nur noch ein Bruchteil der Arbeitskräfte benötigt werden. Meine Sonntagstour führte von meinem Wohnort auf der anderen Rheinseite in 3 Stunden über alte Bahntrassen und sonstige gut ausgebaute Radwege. Die Route zählt zu meinen Favoriten, weil man im Grünen mitten durch die verkehrsreichste Region Deutschlands fährt, ohne nennenswert mit Autos in Kontakt zu kommen.
Und das Fahrrad? Einfach klasse! Der bocksteife Rahmen geht nur nach vorne, die Kombination aus Federgabel und Thudbuster Stütze lässt mich keinen Augenblick einen gefederten Hinterbau vermissen. Die teilweise 20 Jahre alten Teile haben ausnahmslos gepasst und funktionieren wie eh und je. Noch ein paar kleine Änderungen der Sitzposition und das Rad ist perfekt. Wenn da nicht die Scheibenbremsaufnahmen wären und der Exzenter nach einer Rohloff Nabe schreien würde und das Rad überhaupt nur gelb und schwarz sein sollte…

Viele Grüße
Joachim aus Duisburg