Kundengalerie

Lasst uns, die Veloträumer, und alle Website-Besucher teilhaben an Euren kleinen und großen Erlebnissen rund ums Rad. Spaßiges, Ärgerliches, Begeisterndes, Stimmungsvolles: Bitte schickt uns, wann immer Ihr Lust dazu habt, Fotos – Größe 1500×1000 Pixel – samt einer Anmerkung oder kurzen Beschreibung an info@velotraum.de.

Bernd aus Ettlingen

18.05.2017

Bernd aus Ettlingen

Hallo Veloträumer,
mein neuer Finder fühlt sich richtig gut an, genauso wie gedacht. Damit drehe ich doch gerne eine extra Runde auf den Nachhauseweg. Danke Euch für die tolle Entschleunigungsmaschine.

Lg Bernd

Susanne aus Südkoera

17.05.2017

Susanne aus Südkoera

Liebe Velotraum-Fans,
seit fast 2 Jahren wohnen wir in Seoul/Südkorea und es war der Wunsch gereift, das Land per Velo zu erkunden.
Nachdem mir kein vernünftiges Fahrrad, dass diese Strecke noch ausgehalten hätte, zur Verfügung stand, entschied ich mich bei einem Urlaub im letzten Sommer in Deutschland sehr spontan, meinen Velotraum zu kaufen und mit nach Korea zu nehmen. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Fahrrad Claus in Trebur für die tolle Unterstützung!
Anfang Mai war es dann soweit… Die Strecke von Seoul nach Busan (ca. 600 km) ist außerordentlich gut ausgebaut und beschildert. Es kann nur jedem empfohlen werden, diese Tour einmal zu fahren. [ Siehe auch Magazin Kultur Korea ].
Zwischendrin gibt es überall sogenannte Lovehotels, in denen man einwandfrei übernachten kann. Man sollte sich an dem Namen und der äußeren Erscheinung mit viel Neonlicht nicht stören. Sie bieten wirklich sehr saubere und großzügig geschnittene Hotelzimmer, die alle Utensilien für eine Übernachtung beinhalten und meist kann man sogar das Fahrrad mit in das Hotelzimmer nehmen. Platz ist ausreichend vorhanden.
Die Strecke führt an mehreren Flüssen entlang und sehr oft sogar auf reinen Fahrradbrücken über das Wasser oder am Wasser entlang.
Man sieht viel vom Land, die Leute sind sehr freundlich und mit Englisch kommt man überall gut durch.
Für weitere Informationen stehe ich gerne [Kontakt über Velotraum] zur Verfügung.
Mein Velotraum hat mich sicher und schnell ans Ziel gebracht und ich kann mich nur bei dem Velotraum-Team für das ausgewogene Konzept bedanken!

Herzliche Grüße aus Seoul an das ganze Velotraum-Team
Susanne

Dominic auf Achse

16.05.2017

Dominic auf Achse

Liebe Leser/innen und das Team von Velotraum,
nach bereits über 20000 Km auf dem Buckel, macht mein geliebtes Traumvelo keinerlei Backen. Es läuft einfach wie geschmiert und das habe ich euch zu verdanken.

Nun radeln ein guter Freund und ich für 18 Monate durch die Weltgeschichte. Seit 3 Monaten sind wir bereits on Tour und haben inzwischen den Iran erreicht. Auf unserem Trip entlang der Seidenstraße, sammeln wir fleißig Spenden für ein Projekt in Nepal. Im Oktober wollen wir dort sein, um eines der Projektdörfer zu besuchen. Wer uns dabei folgen oder unterstützen möchte, der schnuppert einfach mal auf unserem Blog vorbei :)

Beste Grüße aus dem Iran
Dominic & Silvio

Dirk aus dem Dreiländereck

09.05.2017

Dirk aus dem Dreiländereck

Radioactive Velotraum… Lange Zeit war ich wirklich nur VeloTRÄUMER, ein Reiserad diesen Schlags habe ich mir schon lange gewünscht; für die Reise, aber auch und vor allem als Alltagsgefährt. Im Spätsommer letzten Jahres konnte ich es dann bestellen, und pünktlich zum Start der kalten Jahreszeit Anfang November hab ich es dann wirklich bekommen, mein Velotraum. Jetzt, 6 Monate und 3000 km später, kann ich nur sagen: Ich habe es keine Sekunde bereut. Selbst im ruppigen Eifelwinter immer wieder ein Genuss im Sattel zu sitzen, auch auf dem regelmäßigen – wenn auch (noch) nicht täglichen – Weg zur Arbeit (40 km, 500 Hm). Egal ob Schotterpiste, holpriger Innenstadt-Radweg oder glatte Asphaltbahn, dank der breiten Reifen meistert das Velotraum alles mit Bravour. Das Fahrverhalten, ganz gleich ob mit oder ohne Gepäck, ist ein Traum (vielleicht auch daher der Name?). Im Winter noch mit Spikereifen unterwegs, läuft es jetzt auf den Marathon Almotion noch genussvoller. Ich freue mich schon riesig auf die erste richtige Radreise damit, bislang waren es nur gelegentlich Tagestouren.
Das Bild zeigt meinen roten VT auf dem Heimweg von der Fahrrad-Sternfahrt nach Aachen als Protestaktion gegen den Weiterbetrieb des belgischen Atomreaktors Tihange.

Schöne Grüße aus dem Dreiländereck,
Dirk

02.05.2017

Liebe Rad-Velotraum-Freunde,
habe den Speedster vor knapp zwei Jahren mit möglichst leichten Teilen aufgebaut. Mittlerweile einige Mehrtagestouren gemacht, das Gepäck hierfür passt in die vorderen Packtaschen, negatives Lenkverhalten kann ich dadurch nicht feststellen. Freue mich schon auf die nächste Tour, dann vielleicht mal länger, der hintere Gepäckträger liegt schon bereit ….

Beste Grüße – Edi

Alex aus Frankfurt

19.04.2017

Alex aus Frankfurt

Hi,
hier mal ein Foto am Strand von Sete in Südfrankreich. Da macht der Hobel [Velotraum-Pilger] richtig Spass. Es ist übrigens keine optische Täuschung: der Laubfrosch steht ohne Ständer!

Grüsse
Alex

Klaus M.

12.04.2017

Klaus M.

Liebes Velotraum-Team,
ich habe heute meinen Finder FD3E (mit 3×10 XT und Alber-Motor) von Balance in Bochum abgeholt. Der Heimweg (eigentlich sieben km) als Probefahrt hat sich zu 60 km Bergauf-bergabfahren entwickelt, ein für mich nicht glaubbarer Fahrspaß! Mit Strom von EWS hält sich das schlechte Gewissen in Grenzen, und der Weg zur Arbeit, immerhin 25 km/Weg durchs fahrradunfreundliche Ex-Kohle-und-Stahlrevier in Ost-West-Richtung, soll damit TÄGLICH überhaupt kein Problem mehr sein!

Größtes Lob und höchsten Respekt für all die tollen Detaillösungen in jeder Funktion! Ich fange jetzt gar nicht an aufzuzählen, aber eine Alusattelstützklemme mit einer am belasteten Teil mit einer Edelstahl“seele” auszurüsten… genial. Ehrlich. Total begeistert. Der Radladen Balance hat sich über zwei Stunden Zeit genommen um alles zu zeigen und erläutern und feinzujustieren, auch hier höchstes Niveau. – Einer der besten Tage meines Lebens. Ihnen vielen Dank dafür.

Ihr KM

Konny aus Münster

12.04.2017

Konny aus Münster

Ich fahre nun 9 Monate mit meinem Speedster und ich finde das Rad klasse! In den ersten 2 Tagen bin ich in purer Rennposition und mit Speed (Speedster) in meine Praxis gefahren (ca 20 km) und hatte am 2. Tag einen steifen Nacken.

Da war ich ganz untröstlich und dachte ich müsse mir nun eingestehen, dass ich mit 52 Jahren Abschied nehmen muss, mit einem Rennlenker zu fahren. Zu der Zeit standen wir kurz vor einer Radreise (900 km Elbe – Seen – und Ostseeradweg) und ich war schon fast entschieden, die bevorstehende Reise mit meinem alten Rad zu machen.

Ein bisschen gezieltes Feldenkrais und ein geduldiges Einüben auf meinem neuen Rad: also zu lernen mal am Lenker umzufassen, sich eingewöhnen in den neuen Positionen und insgesamt entspannt fahren, hat recht bald alle Lichter auf Grün gestellt: Ich fahre Rennlenker und fasse um – ohne darüber nachzudenken – so wie die Strecke es hergibt und mein Rücken, Nacken usw. finden die Positionen allesamt besser als das was auf meinem alten Rad möglich war.

Ich habe auch nach langen Fahrten keine Probleme mehr mit Nackenschmerzen und viiiiieeel Spass Rennlenker zu fahren.
Eure Empfehlung, insgesamt eine Position zu wählen die nicht zu liegend ist, war goldrichtig, denn ich nutze mein Rad sowohl im Alltag, als auch auf langen Touren als Reiserad (mit Gepäck) und auf Tagestouren wie gestern von Münster in die Grafschaft Bentheim (holländische Grenze) und freue mich jedes Mal, wenn ich den ganzen Tag in der Natur sein kann und durch Wälder und Wiesen meine eigenen Wege erkunde… alles möglich.

Ich kann mein Rad spielend leicht in den Zug tragen – auch mit Gepäck – und ich kann auf unebenen Wegen durch den Wald und über Wiesen fahren und doch ist es – in meinen Augen – ein Rennrad, ein Speedster eben.

Praphreut from Bangkok

07.04.2017

Praphreut from Bangkok

Last year I rode the »Cross Crmo EX« in Spiti Valley, North India; we met a cyclist who rode the »Cross 7005« on the the way and camped together 1 night in the Himalaya mountain.

Best regards, Praphreut

Birgit aus Ingolstadt

11.02.2017

Birgit aus Ingolstadt

Endlich mal wieder ein sonniger Tag samt schnee- und eisfreier Straßen…perfekt für eine Ausfahrt…bis der Winter wieder zurück schlägt.
Viele Grüße aus dem sonnigen Ingolstadt