Kundengalerie

Lasst uns, die Veloträumer, und alle Website-Besucher teilhaben an Euren kleinen und großen Erlebnissen rund ums Rad. Spaßiges, Ärgerliches, Begeisterndes, Stimmungsvolles: Bitte schickt uns, wann immer Ihr Lust dazu habt, Fotos – Größe 1500×1000 Pixel – samt einer Anmerkung oder kurzen Beschreibung an info@velotraum.de.

Stephan aus München

20.08.2010

Stephan aus München

Eine längere Tour mit dem Radl hatte ich mir schon immer vorgenommen: Warum nicht nach St. Petersburg In 4 Wochen gut machbar, von der Münchner Haustür weg, knapp 3000km. Tschechien, Polen, das Baltikum mit Litauen, Lettland und Estland. Hauptstädte, viel Natur, neue EU-Länder. Spannend und ein kleines bisschen Abenteuer. Mit dem richtigen Radl kein Problem. Ich bin mittlerweile in Litauen, nach 1700 km und 13 Tagen, und bisher läuft das Velotraum einfach: traumhaft. Ab und an mal Kettenpflege, das wars. Tschechien war bergig, aber es gab gutes Bier. In Polen gab es nur noch gutes Bier, dazu traumhafte Landschaften und eine eigene Stimmung, der ich sofort erliege. Alles ist ein bisschen improvisiert. Warschau protzt, während die Provinz schläft und die Masuren touristisch pulsieren. Die Pensions- und Hotelzimmer sind sehr schön eingerichtet: Blümchenteppich, durchgelegene Betten, Ost-Charme eben – aber einfach witzig. Ich schlage mich durch auf polnischen Fernstraßen, mit Ohropax kann man auch den LKW-Verkehr ertragen. So ganz anders Litauen: skandinavisch, kein bisschen ostig. Einfach nette Menschen, jeder macht irgendwas mit Autos (importieren, exportieren, reparieren, verticken, rumfahren…). Ich freue mich schon auf den Rest des Baltikums und habe ein bisserl Respekt vor der Strecke in Russland. Aber das wird schon! Noch etwas zum Radl: bocksteif, extrem direkt, durchdacht in der Ausstattung, auch mit viel Gepäck im Wiegetritt ganz easy zu beherrschen (Hundeattacken!) und handwerklich einfach super gemacht, das merkt man sofort. Sich am Morgen draufzusetzen ist toll, auch wenn der Hintern das Gegenteil behauptet. Nicht billig, aber eben einfach: ein Traum! GPS-Tracks jeder Etappe und der gesamten Tour gerne auf Anfrage bei mir! – Stephan

Zwei Schweizer Veloträumer

20.08.2010

Zwei Schweizer Veloträumer

Liebe Veloträumer

Unsere neuen Fahrräder haben sich auf der Tour von Hamburg an die tschechische Grenze bestens bewährt. Herzlichen Dank dem Velokurier-Laden-Team in Bern für die ausgezeichnete Beratung. Uns sind auf dem Elberadweg sehr viele schwarze, silberne und weiße Fahrräder begegnet; mit unserem blauen und grünen Velo waren wir die bunten Hunde in der friedlichen und freundlichen Fahrradgemeinschaft!

Herzliche Grüsse
Franziska und Bruno,
zwei Schweizer Veloträumer

Nicola Matz

17.08.2010

Nicola Matz

Hallo Velotraum Team,

Oktober 2009 habe ich mir bei euch den »Cross 7005 EX Plus« in Orange (RAL2002) + Stahlgabel bestellt. Über die Wintermonate habe ich den Rahmen mit Laufrädern von Whizz-Wheels (Rigida Sputnik+Schwalbe Dureme), Avids SD7, Shimano XT/SLX Schaltungskomponenten und Tubus Gepäckträger aufgebaut und an meine Wünsche angepasst.
Nachdem ich 1.200km in heimischern Gefilden zurückgelegt hatte begann am 05.07.2010 die Reise, die mit Aufenthalt auf Campingplätzen und in Turin insgesamt 2 Wochen dauerte.
Was soll ich sagen…. Das Wetter zeigte sich von der schönsten Seite und mein Velotraum lief trotz Systemgewicht von ca. 165Kg wie am Schnürchen, ohne die geringsten Probleme erreichte ich 2 Wochen später wieder die Heimat.

Die Route: Romanshorn, Chur, S.Bernardino, Bellinzona, Biasca, San Gotthard (Tremola), Furka, Grimsel, Brig (Simplon), Lago di Orta, Turin.

Danke für die gute Beratung und Hilfe bei meinen Fragen….so macht Radeln Spaß.
Mit freundlichen Grüßen, Nicola Matz

Joachim Langhard

11.08.2010

Joachim Langhard

Hallo Herr Stiener,
anbei ein paar Fotos für die Kundengalerie. Dieses Jahr bin ich aus dem Westerwald (wie immer) gestartet und bin über Rhein, Lahn, Eder, Fulda, R1 Elbe, DDR, Seen und B-KH Radweg mit einigen Verknüpfungen nach Stralsund und von dort nach Swinemünde. Die Rückfahrt führte über den Ostsee, Heide, Salz, Wumme, Geest, Box, Haase, Fried, 100-S sowie den Rheinradweg wieder zurück in den Westerwald. Wenn man so will, eine Deutschlandtour. Insgesamt 2.468 Kilometer in fünf Wochen. Das Velotraum wie immer ohne Panne, leider musste ich in der Lüneburger Heide an einem Tag drei!!!! Plattfüße beheben, wg. der dort rumliegenden Hufnägel der Pferde (Kutschenfahrten), aber letztlich sind Plattfüße ja keine Probleme.

Ich grüße Sie herzlich aus dem Westerwald.

Urs aus dem »Süden« von Stuttgart

09.08.2010

Urs aus dem »Süden« von Stuttgart

Liebe Leute von Velotraum,
nach jahrelangem »Velo träumen« gehöre ich nun seit sechs Wochen endlich auch zur Fraktion der Velotraum-Fahrer. Welch eine Freude!

Viele liebe Grüße aus dem »Süden« von Stuttgart – Urs

P.S.: Auf dem Bild sieht man mein Velotraum vor dem Buochserhorn (Vierwaldstätter See), welches ich auch bereits mit meinem Traumvelo »erfahren« habe (bis auf eine Höhe von 1555 M.ü.M.). Dort endet die Straße.

Gerd aus Villingen

03.08.2010

Gerd aus Villingen

Anbei noch eine Aufnahme in der Auffahrt zum Pragelpass am Klöntaler See (Schweiz). Trotz voller Beladung mit Campingausrüstung für zwei Personen war das Velotraum herrlich zu fahren. Die Auffahrt zum Pragelpass von der Ostseite her ist sehr empfehlenswert, vor allem am Wochenende, wenn die Strecke ab Klöntaler See für den Kfz-Verkehr gesperrt ist.

Gruß aus Villingen, Gerd

Wolfram Winkler

13.07.2010

Wolfram Winkler

Liebes Velotraum Team,

bin gerade von meiner Bodensee-Königssee-Radtour zurückgekommen. Überflüssig zu erwähnen, dass mein Velotraum ohne Panne durchgehalten hat und gelaufen ist wie eine Nähmaschine.
Die Aufnahme entstand unmittelbar hinter Bad Reichenhall und kurz vor Erreichen des Königssees, nach fast 500 Kilometern, 4500 Höhenmetern und 8 Tagen Fahrzeit. Nichts im Vergleich zu den Reisen, die andere hier beschreiben, aber für mich durchaus eine Herausforderung.

Liebe Grüße, Wolfram Winkler (Freising)

Sascha Kurhajec

07.07.2010

Sascha Kurhajec

Hallo Velotraum-Team:

Wo bei Anderen der Spaß aufhört, fing er bei mir vergangenen Winter erst an… so habe ich im Rahmen meiner Reise um die Welt – enbicicletaporelmundo – im Februar bei 20 Grad unter Null mit meinem Cross CrMo das zugefrorene Baltische Meer »erfahren«. Nach Angaben der Estnischen Straßenmeisterei war ich der Erste, der alle offiziellen Eis-Straßen mit einem Touren-Rad bereist habe. Das Rad tat seinen Dienst wie erwartet, selbst die HS66 Bremsanlage funktionierte tadellos und die Schwalbe Marathon Winterreifen waren in ihrem Element. Anbei ein Foto von der Ice Road zwischen den Inseln Saarema und Haapsalu.

Mit freundlichem Gruß, Sascha Kurhajec aus Stutensee

Ingo Taxacher aus München

25.06.2010

Ingo Taxacher aus München

Liebe Veloträumer,

seit rund zwei Wochen bin ich kein »VELOTRAUM-Träumer« mehr, sondern ein »VELOTRAUM-Fahrer«. Auch wenn sich die Welt ohne VELOTRAUM dreht: Mit einem – und natürlich speziell »meinem« – dreht sie sich einfach schöner! Speziell die Kombination Rohloff und Rennlenker – gepaart mit SONdelux und SON Edelux ist schlichtweg super und macht unheimlich Spaß.
Ich bereue nichts….

Viele Grüße aus München-Nymphenburg, Ingo Taxacher

Markus Willnauer aus Hamburg

22.06.2010

Markus Willnauer aus Hamburg

Das Faltrad F2, natürlich im Farbton von St.-Pauli direkt aus Weil der Stadt kommend, wird seit Oktober 2009 in Hamburg bewegt. Der 13 km lange Weg zur Arbeit ähnelt bei den Hamburger Radwegen mitunter einer Cross Strecke, wo sich das Rad überraschend komfortabel fährt. Auch das Geld für die Magura HS 33 ist gut angelegt. Das Faltrad hat für mich eine andere Welt des Fahrens eröffnet, geruhsamer, aufrecht und mit neuen Perspektiven. Zudem wird man von Fußgängern und Autofahrern als weniger aggressiv wahrgenommen, kurz Entspannung pur.
Im Zug ist es noch wenig transportiert worden, dafür umso mehr im Auto, wo es gut auf die Rücksitzbank passt.