Kundengalerie

Lasst uns, die Veloträumer, und alle Website-Besucher teilhaben an Euren kleinen und großen Erlebnissen rund ums Rad. Spaßiges, Ärgerliches, Begeisterndes, Stimmungsvolles: Bitte schickt uns, wann immer Ihr Lust dazu habt, Fotos – Größe 1500×1000 Pixel – samt einer Anmerkung oder kurzen Beschreibung an info@velotraum.de.

Urs aus dem »Süden« von Stuttgart

09.08.2010

Urs aus dem »Süden« von Stuttgart

Liebe Leute von Velotraum,
nach jahrelangem »Velo träumen« gehöre ich nun seit sechs Wochen endlich auch zur Fraktion der Velotraum-Fahrer. Welch eine Freude!

Viele liebe Grüße aus dem »Süden« von Stuttgart – Urs

P.S.: Auf dem Bild sieht man mein Velotraum vor dem Buochserhorn (Vierwaldstätter See), welches ich auch bereits mit meinem Traumvelo »erfahren« habe (bis auf eine Höhe von 1555 M.ü.M.). Dort endet die Straße.

Gerd aus Villingen

03.08.2010

Gerd aus Villingen

Anbei noch eine Aufnahme in der Auffahrt zum Pragelpass am Klöntaler See (Schweiz). Trotz voller Beladung mit Campingausrüstung für zwei Personen war das Velotraum herrlich zu fahren. Die Auffahrt zum Pragelpass von der Ostseite her ist sehr empfehlenswert, vor allem am Wochenende, wenn die Strecke ab Klöntaler See für den Kfz-Verkehr gesperrt ist.

Gruß aus Villingen, Gerd

Wolfram Winkler

13.07.2010

Wolfram Winkler

Liebes Velotraum Team,

bin gerade von meiner Bodensee-Königssee-Radtour zurückgekommen. Überflüssig zu erwähnen, dass mein Velotraum ohne Panne durchgehalten hat und gelaufen ist wie eine Nähmaschine.
Die Aufnahme entstand unmittelbar hinter Bad Reichenhall und kurz vor Erreichen des Königssees, nach fast 500 Kilometern, 4500 Höhenmetern und 8 Tagen Fahrzeit. Nichts im Vergleich zu den Reisen, die andere hier beschreiben, aber für mich durchaus eine Herausforderung.

Liebe Grüße, Wolfram Winkler (Freising)

Sascha Kurhajec

07.07.2010

Sascha Kurhajec

Hallo Velotraum-Team:

Wo bei Anderen der Spaß aufhört, fing er bei mir vergangenen Winter erst an… so habe ich im Rahmen meiner Reise um die Welt – enbicicletaporelmundo – im Februar bei 20 Grad unter Null mit meinem Cross CrMo das zugefrorene Baltische Meer »erfahren«. Nach Angaben der Estnischen Straßenmeisterei war ich der Erste, der alle offiziellen Eis-Straßen mit einem Touren-Rad bereist habe. Das Rad tat seinen Dienst wie erwartet, selbst die HS66 Bremsanlage funktionierte tadellos und die Schwalbe Marathon Winterreifen waren in ihrem Element. Anbei ein Foto von der Ice Road zwischen den Inseln Saarema und Haapsalu.

Mit freundlichem Gruß, Sascha Kurhajec aus Stutensee

Ingo Taxacher aus München

25.06.2010

Ingo Taxacher aus München

Liebe Veloträumer,

seit rund zwei Wochen bin ich kein »VELOTRAUM-Träumer« mehr, sondern ein »VELOTRAUM-Fahrer«. Auch wenn sich die Welt ohne VELOTRAUM dreht: Mit einem – und natürlich speziell »meinem« – dreht sie sich einfach schöner! Speziell die Kombination Rohloff und Rennlenker – gepaart mit SONdelux und SON Edelux ist schlichtweg super und macht unheimlich Spaß.
Ich bereue nichts….

Viele Grüße aus München-Nymphenburg, Ingo Taxacher

Markus Willnauer aus Hamburg

22.06.2010

Markus Willnauer aus Hamburg

Das Faltrad F2, natürlich im Farbton von St.-Pauli direkt aus Weil der Stadt kommend, wird seit Oktober 2009 in Hamburg bewegt. Der 13 km lange Weg zur Arbeit ähnelt bei den Hamburger Radwegen mitunter einer Cross Strecke, wo sich das Rad überraschend komfortabel fährt. Auch das Geld für die Magura HS 33 ist gut angelegt. Das Faltrad hat für mich eine andere Welt des Fahrens eröffnet, geruhsamer, aufrecht und mit neuen Perspektiven. Zudem wird man von Fußgängern und Autofahrern als weniger aggressiv wahrgenommen, kurz Entspannung pur.
Im Zug ist es noch wenig transportiert worden, dafür umso mehr im Auto, wo es gut auf die Rücksitzbank passt.

Helga und Horst aus Böblingen

31.05.2010

Helga und Horst aus Böblingen

Hallo zusammen,

letzte Woche fand wieder der Lanzarote Ironman statt. Die Radstrecke gilt mit 2500 Hm als die härteste Ironmanstrecke überhaupt. Wir sind bei unserem Urlaub auf Lanzarote letzten Monat die Strecke abgefahren (in Etappen). Anbei einige Bilder vom Timanfaya-Nationalpark, die Landschaft dort ist unwirtlich und faszinierend zugleich.

Foto: Die »Psychogerade« (6 km kerzengerade bergauf mit starkem Gegenwind)

Herzliche Grüße, Helga und Horst

Adrian aus Urdorf/CH

31.05.2010

Adrian aus Urdorf/CH

Ich habe mein Velo im Frühjahr 2010 bei Velociped in Luzern selbst aufgebaut. Ich fahre damit fast täglich 2×10 Km über einen Hügel zur Arbeit.

Beim Antrieb handelt es sich um einen BionX 500 HS, der in der Schweiz als S-Pedelec mit Mofa-Kennzeichen gefahren werden kann. Auf der Geraden erreiche ich so Geschwindigkeiten zwischen 40 und 45 Km/h.

Ursprünglich hatte ich den Antrieb in einen älteren gemufften Stahlrahmen eingebaut. Die hohen Geschwindigkeiten und Belastungen führten jedoch zu einem instabilen Fahrverhalten und nach ca. 1500 Km zu einer Rahmenstauchung am Oberrohr.

Ich besitze bereits ein älteres Tourenrad basierend auf dem Velotraum Cross Crmo. Für den Neuaufbau habe ich mich darum wieder für diesen stabilen und steifen Rahmen entscheiden.

Nach fast 600 gefahrenen Kilometern habe ich meine Wahl nicht bereut. Allerdings war es wegen der Scheibenbremsen sehr schwierig den Gepäckträger zu montieren. Hier wäre eine Optimierung des Rahmenkonzepts sinnvoll.

Freundliche Grüsse Adrian

Johannes aus Tübingen

28.05.2010

Johannes aus Tübingen

Hallo Velotraumteam,
habe 21.000 km auf meinem »Cross 7005 Ex Plus« in Süd- und Mittelamerika abgespult und bis auf einen Speichenbruch und ein paar Farbablösungen an den Gepäckträgerösen keine Probleme gehabt. Das Rad habe ich damals bei Euch im Laden gekauft: Leicht und simpel sollte es sein, einzig die wirklich geniale Rohloff war ein »exotisches« Teil. Auch das interne Schaltseil der Rohloff hält und hält und hält, schon mehr als 22.000 schaltfreudige Kilometer. Unterwegs habe ich mir dann noch den nachgeschickten Speedlifter angebaut, eine ebenfalls geniale Sache für lange Touren und in schwarz auch ganz dezent.

Foto: Vor dem »Steinbaum« (Árbol de Piedra) auf der sog. Lagunenroute in Bolivien

Viele Grüße, Johannes

Sergej

07.05.2010

Sergej

Hallo Veloträumer!

Schöne Grüße aus Tokio! Ich bin begeistert von der Reise (Start: Berlin) und von meinem Velotraum! Der ist wie der alten VW Käfer, – es läuft und läuft, und läuft…

Zum Knack-Geräusch-Problem:
Ich habe in Hong Kong in einem Fahrradladen das Problem geschildert. Es wurde der ganze Exzenterbereich auseinander genommen, geschmiert und wieder eingebaut. Wir haben zu meiner Freude festgestellt, dass dort kein Bruch war. Alles war perfekt, nur das Geräusch war geblieben. Also, der Verdacht war dann auf die Pedalen gefallen. Ausgetauscht… Tatsächlich, – das Geräusch war weg! Nur, die anderen Pedalen im Laden waren schlechter als meine und dazu für mich zu teuer. Also, ich habe entschieden meine alten zu nehmen und zu fahren, bis es kaputt geht (die normalen Pedale für den Notfall kriegt man in jedem Dorf). Und jetzt kommt das Interessante! Schon in Japan auf dem Weg von Osaka nach Kioto hat es den ganzen Tag geregnet… Und nach dieser Etappe, 70 km unter dem strömenden Regen, war das Geräusch weg!!! Ich bin danach schon eine Woche bis nach Tokio gefahren und habe nichts mehr von unten gehört!!! So kann man glücklich werden…

MfG Sergej