zweiXS | VT300

Ein Fahrrad für Leute um die Einssechzig, konsequent entwickelt und mit allen Möglichkeiten und Merkmalen des Velotraum-Konzepts ausgestattet.

Small is beautiful.

Ein hübscher Slogan, von dem beim Fahrradkauf für Leute um die Einssechzig höchstens noch »small«, auf die Auswahl bezogen, übrig bleibt. Denn kleinere Menschen haben beim Fahrradkauf letztendlich die gleichen Probleme wie ihre Leidensgenossen am anderen Ende der Größenskala: Der Markt bietet für die Normgrößen eine erdrückende Warenfülle, lässt aber die Menschen jenseits der Norm links liegen. Das Mountainbike hat zwar hier Einiges zum Positiven bewegt, aber speziell bei universell genutzten Rädern ist die Realität ernüchternd. Entweder wird ein normales Rad solange »geschrumpft« bis es irgendwie passt (da haben wir schon die unglaublichsten Sachen gesehen) oder es werden dem Kunden einfach viel zu große Räder angeboten und verkauft. Auch wir haben über Jahre hinweg den Anforderungen an Fahrräder für kleinere Menschen nicht in letzter Konsequenz entsprochen und uns oft in Ausflüchte wie »nicht anders machbar«, »damit müssen Sie leben« verstiegen. So zum Beispiel, wenn die Kombination von dicken Reifen und Federgabel das Oberrohr bis »Anschlag« (dem Schritt) nach oben wandern lässt.

Auch bei der Entwicklung des zweiXS kam der letzte Impuls, die Sache endlich besser zu machen, von einer unserer hoch geschätzten Kun­dinnen, die sich nicht auf einen Kompromiss einlassen wollte.

Velotraum »zweiXS«

Recht hatte sie, und so machten wir uns ans Werk. Zielvorgabe war, einen Rahmen zu konstruieren, der Fahrern um die Einssechzig nicht nur zu einem stimmigen und passenden Rad verhelfen sollte – das konn­ten unsere XS-Rahmen auch schon ganz gut. Der zweiXS sollte darüber hinaus die gesamten Merkmale sowie Optionen des Velotraum-Konzepts besitzen: steifer, gepäck- und reisetauglicher Diamantrahmen für unterschiedlichste Reifenbreiten, Federgabel und gefederte Sattelstütze, die Wahl­möglichkeit zwischen Ketten- und Nabenschaltung und viel Sicherheit beim Anhal­ten und Absteigen durch eine niedrige Überstandshöhe.

Der letzte Punkt war dabei von zentraler Bedeutung, denn nichts ist unangeneh­mer, als beim plötzlichen Anhalten mit den Weichteilen – Autsch! – auf dem Oberrohr zu landen. In diesem Zusammenhang ist es sehr aufschlussreich sich zu vergegenwärtigen, dass ein breiter Reifen und eine Federgabel das Oberrohr um 60(!) Millimeter nach oben verschieben. Das entspricht zwei bis drei Rahmen­größen. Da wir an der steifen und leichteren Diamant(Herren)-Rahmenform festhalten wollten, musste das Oberrohr, mittels elegantem Bogen, abtauchen und zum Ende des Sitzrohrs hin wieder auftauchen. Dabei galt es ein Maß zu finden, das sowohl eine Trinkflaschen­halterung ermöglicht und dennoch gut 80 Millimeter mehr Schrittfreiheit als der bisherige XS-Rahmen bietet. Beim 2008er Modell konnten wir, dank der umfangreicheren technischen Möglichkeiten unseres neuen Rah­menbauers, dem gebogenen Oberrohr eine deutlich gefälligere und dynamischere Form geben. Bei der Oberrohrlänge sowie der Lenkgeometrie übernahmen wir die bewährten Abmessungen des XS-Rahmens. Um Platz zu schaffen für empfehlenswerte Feder­sattelstützen mit großer Einbauhöhe, haben wir die Sitzrohrlänge um vier Zenti­meter reduziert. Damit Sie, bei korrekt eingestellter Sattelhöhe, mit den Füßen auf den Boden kommen, haben wir das Tretlager einen Zentimeter abgesenkt (der Exzenter ermöglicht eine weitere Veränderung der Tretlagerhöhe um plusminus einen Zenti­meter). Die etwas geringere Rahmensteifigkeit durch das gebogene und somit länger gewordene Oberrohr sind bei der Rahmenlänge von 53 Zentimeter vernachlässigbar.

Alles in Allem haben diese Maßnahmen die Überstandshöhe um stolze 100 Milli­meter verringert. Für den Rest mussten wir uns nur noch im Velotraum-Fundus be­dienen. Da für die »small is beautiful«-Menschen ein Fahrrad nie leicht genug sein kann und kaum ein dreistelliges Körpergewicht zu erwarten ist, verwenden wir Aluminium als Rahmenmaterial. Die Eignung für die verschiedenen Schaltsysteme ermöglicht die bewährte Velotraum-Exzenterlösung im Tretlager in Verbindung mit den speziellen Velotraum-Ausfallenden.

»Small is beautiful!«

Nicht nur die technischen Daten und Maße sind nun eine runde Sache. Das zweiXS sieht einfach gut aus. Es fährt sich mindestens so stimmig wie es aussieht und ist somit ein gelungenes Beispiel dafür, dass sich Form und Funktion durchaus positiv ergänzen können. Die Vermaßung und Feinanpassung mittels Messmaschine sowie die individuelle Komponentenauswahl geben dem Rad den letz­ten persönlichen Schliff.

  1. Link zum Testbericht der aktivRadfahren 8/2011