Gedeckte Farben: Das scheint ein aktueller Trend zu sein

1. Juni 2009  |

Wie ein gut geöltes Getriebe schnurrt die Fahrradsaison zur Zeit bei Velotraum: (fast) keine Lieferengpässe, (fast) keine Qualitätsschwankungen seitens der Zulieferer. Und das Wichtigste: keine Krisenstimmung bei unseren Kunden.

Allenfalls der Trend zu gedeckten, unbunten Farben und matten Oberflächen ließe sich hobbypsychologisch vielleicht dahingehend deuten, dass sich auch beim lustvollen Velotraum-Kauf die Krise nicht völlig ausblenden lässt ;-)

Fünf dezente Veloträume und einen Faltrad-Farbklecks wollen wir dazu kurz vorstellen. Dass diese leisen Farbtöne auf dem Bildschirm vielleicht etwas langweilig wirken, liegt dabei mehr an unseren begrenzten fotografischen Fähig- und Möglichkeiten, sowie an den kleinen, weboptimierten Dateigrößen. In Natura kann von langweiligem Aussehen keine Rede sein.

Mehr Sein als Schein

Dieses cross 7005 EX TD haben wir für die Ortlieb Fotoproduktion 2010 gebaut. Es wurde ein dezenter »Objektträger« gewünscht mit tiefem Durchstieg und allem dran. Wir wählten den Ausstattungsvorschlag »9«, schwarze Rohloff-Nabe sowie SON-Nabendynamo, unzerstörbare Andra 30-Felgen sowie die viel versprechenden Ergon GC3-Lenkergriffe mit integriertem Hörnchen. Es ist ein optisch sehr zurückhaltendes aber dennoch sehr präsentes Rad geworden und wir sind gespannt, wo und wie es in den 2010er Ortlieb-Unterlagen zu finden sein wird. Abgebildet in: Rahmengröße M, Farbe Graubeige RAL 1019, Gewicht 15,2 kg.

Dieser Velotraum geht an einen langjährigen Kunden nach Österreich, der sich mit dem Rad seinen dritten Velotraum erfüllte. Bisher waren es immer Stahlrahmen gewesen, jetzt sind der cross 7005 EX und die A425-Alugabel die Herzstücke. Der Ausstattungsvorschlag »9« (Pdf) liefert die weitere exquisite Basis. Wobei wahrscheinlich nur für Fahrradkenner auf den ersten Blick ersichtlich ist, wie wertig und potent dieses Rad mit Rohloff-Nabe, SON-Nabendynamo und HS33-Hydraulikbremse ist. Sehr erfolgreich ergänzen sich die dezente Wunschfarbe – eine braungraue Pulverbeschichtung mit hellgrauem Dekor und die klare Formensprache des Rads zum angestrebten Understatement. Abgebildet in: Rahmengröße M, Farbe RAL7013 Braungrau, Gewicht 15,2 kg

Ein Randonneur fürs Grobe in Mausgrau. Mit den dicken und stark profilierten Schwalbe Marathon-Extreme-Reifen, robusten Lenkerendschalthebeln statt der komfortablen STI-Schalthebel, Andra-30-Felgen und dem neuen »cross crmo«-Rahmen ist dieses Rad für die ganz große Runde geeignet und gedacht. Aber auch als sehr vielseitiges Alltagsrad mit SON-Lichtanlage macht diese Rad keine schlechte Figur. Kenner und Kundige werden die HS66-Hydraulik-Bremse vermissen, die wurde vom Kunden nicht gewünscht, da eine V-Brake noch weniger defektanfällig ist bzw. immer irgendwie zu reparieren geht. Abgebildet in: Rahmengröße L, Farbe RAL7005 Mausgrau, Gewicht 15,6 kg.

Die nächsten beiden Räder, Speedster-Modelle »1« und »4«, haben zwei spät berufene aber um so begeistertere Besitzer in der unmittelbaren Nachbarschaft gefunden.

Für Eva G. dient ein cross 7005 in der kleinsten Rahmengröße »XS« als leichte und vielseitige Basis. Da der Rennlenker eine zu gestreckte Sitzposition mit sich gebracht hätte, fiel die Wahl auf den geraden Lenker mit Ergon-GR-2-Lenkergriffen. Farbe RAL1014 Elfenbein, Gewicht 10,3 kg.

Für Werner G. wurde der Ausstattungsvorschlag Speedster »1« (Pdf) nur leicht modifiziert. Eine XT-Kassette mit 11 bis 32 Zähnen entschärft für den Späteinsteiger die hiesigen Rampen und die etwas höhere Lenkerposition ermöglicht eine sportive, aber entspannte Sitzposition. Rahmengröße M, Farbe RAL7022 Umbragrau in matt, Gewicht 10,4 kg.

Beide Räder rollen auf vielseitigen Marathon-Racer-Reifen. Der Tubus Airy-Titangepäckträger ist ein Vorgriff auf anstehende Mehrtagestouren.

Zum Abschluss noch ein Farbklecks. Bei unseren »privaten« Falträdern waren wir besonders mutig und haben zu kräftigen Bonbon-Farben gegriffen, die unserer Ansicht nach prima zum Thema Faltrad passen. Mehr Impressionen dazu auf der Faltradseite.

Kommentare

  1. andreas am 1. Juni 2009:

    …es ist gut wenn man seinen Laden und seine Projekte übersichtlich und steuerbar hält. Herr A. aus K. hat schon sehr hoch gepokert und wollte wohl über die Masse gehen. Sehr gefährlich, finde ich. Nochmals Kompliment!

  2. Andrea aus S. am 1. Juni 2009:

    @ andreas: du deutest die Lieferschwierigkeiten bei canyon an ??

  3. andreas am 2. Juni 2009:

    @ Andrea: Ja, es stand mittlerweile einiges dazu in der Fachpresse…dazu kommen wohl noch massive Qualitätsprobleme…aber das lenkt nun zu sehr von den eigentlich freudigen Nachrichten von Velotraum ab ;-)

  4. Holger am 5. Juni 2009:

    Hallo Stefan,

    warum verwendet Ihr bei Rennlenker und V-Brakes eigentlich Travel Agents und nicht auf V-Brakes passende Rennbremshebel wie die von Dia-Compe oder Cane Creek? Hab gelesen, dass das Bremsen bei Travel Agents ein bisschen schwammig sein soll, und außerdem würde das Verbiegen der einen Gepäckträgerstrebe entfallen.

  5. Stefan Stiener von Velotraum am 5. Juni 2009:

    Hallo Holger,
    die Gründe sind:

    1. bisher haben wir ausschließlich die HS66 in solche Räder verbaut, die geht jetzt aber endgültig zur Neige und sogar schneller als wir dachten…

    2. der Cane-Creek-Hebel hat in keinster Weise unseren Vorstellungen entsprochen.

    3. von Dia-Compe erhalten wir hoffentlich nächste Woche ein Muster, dann sieht man weiter.

    4. für Freunde von STI-Brems/Schalthebeln gibt es keine sinnvollere Lösung als die Travel Agents.

    5. wir haben in den letzten zehn Jahren im Großen und Ganzen gute Erfahrungen mit den Travel Agents gemacht, richtig eingestellt ist auch der Druckpunkt ok.

  6. Piet am 18. Juni 2009:

    Farben als Geschmacksache liegen immer im Auge des Betrachters, von daher erübrigen sich Kommentare dazu.

    Allerdings wundere ich mich immer schon, warum ich auf der HP immer erst ziemlich lange rumklicken muß, bis ich endlich Bilder von fertigen Fahrrädern in schöner Aufmachung sehe. Klar, es wird ein Konzept verkauft, aber das Endergebniss ist doch das was zählt, und das will ich paradoxerweise gerne am Anfang sehen ;-)

  7. Stefan Stiener von Velotraum am 18. Juni 2009:

    Hallo Piet,

    danke für die kritische Anmerkung.
    Vielleicht kannst Du und auch die anderen Leser uns noch sagen, an welcher Stelle aus Eurer Sicht die Fotos von Kompletträdern fehlen?

    Denn, wenn ich unter »Unser System« auf »Velotraum-Konzept« gehe sind da doch gleich komplette Räder abgebildet.

    Oder bezieht sich die Kritik mehr auf den Punkt »Modelle«?

  8. Road am 18. Juni 2009:

    Wie bitte? Hier gibt’s doch praktisch überhaupt keine Seite ohne Fahrräder. Hast Du vielleicht einfach JavaScript im Browser abgeschaltet?

  9. piet am 19. Juni 2009:

    nun, zugegeben, das stimmt schon . Aber man findet dort nur einige spezielle Typen. Spannend finde ich auch Details wie Federgabeln oder Sonstiges. Sicher kann man nicht alles, was anbietbar ist, dort aufführen, aber wenn mich nicht alles täuscht, werden die Bilder dort eher im langsamen Tournus getauscht.

  10. immer noch Piet am 19. Juni 2009:

    oh, eines vergaß ich:
    Die Bezeichnung Eurer Farben ist nicht gerade anregend. »Graubeige-matt« klingt nicht und ich will mir gar nicht vorstellen, was in der Mattschepampe drin ist. Wie wäre es mit »Touareg-Sand« oder etwas weniger exotisch »Schwarzenbach Schilf« statt nur »braungrau«?

    Ihr kommt da sicher auf noch mehr Ideen. Oder warum nicht einen Namenswettbewerb hier starten?

  11. Jörg am 19. Juni 2009:

    @ Piet:
    die Farbbezeichnungen – wenn ich das richtig überschaue – beziehen sich alle auf die RAL-Farbkarte. Dort hat man zur eindeutigen Nummer z.B. RAL 7006 auch die etwas blumige Bezeichnung Beigegrau. Großer Vorteil: die Farbe kann sich jeder auf einem Farbfächer anschauen und weiss dann was ihn erwartet. Bei »Touareg-Sand« etwas schwierig ;-)

  12. Stefan Stiener von Velotraum am 20. Juni 2009:

    @ Piet zum Thema Fotos und so,

    wir würden natürlich ebenfalls sehr gerne noch mehr Fahrradbeispiele, Details und Komponenten darstellen. Doch wo anfangen und wo aufhören bei einem Fahrradkonzept, dass im Prinzip unbegrenzt viele Möglichkeiten zulässt?

    Ganz klar begrenzt ist aber unsere »Manpower«. Denn schließlich will alles fotografiert, bearbeitet, eingepflegt, getextet und weitergepflegt werden. Und das mehr oder weniger neben der Alltags- und Kernarbeit.

    Bei aller Begeisterung und Freude über die hohe Akztepzanz unserer Seite sind uns da Grenzen gesetzt. Daher wird manch Notwendiges und Wünschenswertes einfach länger dauern oder auch nicht zu realisieren sein.

    Also bitte ruhig weiter kommentieren, kritisieren und anregen, aber nicht enttäuscht oder beleidigt sein, wenn die Umsetzung dauert ;-)

  13. Cornelius am 29. März 2010:

    Welche Reifenbreite kann ich denn auf den Rigida Andra 30 Felgen fahren?
    Ich habe letztes Jahr mein Velotraum mit Andra 30 Felgen und Marathon Extreme 57mm bestellt. Kann ich laut Herr Stiener bedenkenlos fahren. – Die alten Regeln würden da wohl nicht mehr gelten. Bisher habe ich auch noch keine Probleme damit. Ich bin hochzfrieden mit meinem Rad. Aber überall werde ich mit dieser Felgen/Reifen-Kombination als verrückt erklärt. Rigida selbst empfiehlt diese Kombination auch nicht. Nächstes Jahr möchte ich eine größere Reise unternehmen. Ist es dann sinnvoll, andere Felgen zu verwenden. Wenn ja, welche?

  14. Stefan Stiener von Velotraum am 29. März 2010:

    Hallo Cornelius,

    wo hast Du denn diese Angabe »Rigida selbst empfiehlt diese Kombination auch nicht« her? Auf der Rigida-Homepage steht explizit die Angabe »von 28 bis 62 Millimeter«. Also kannst Du sicherlich beruhigt mit der Andra 30 auf große Reise gehen.

    Schöne Grüße ;-)

  15. Cornelius am 29. März 2010:

    Hallo Herr Stiener,

    Danke! Dann bin ich beruhigt! Ich war jetzt doch, trotzdem ich sehr gerne mit den Felgen fahre verunsichert! Bei den Anbieter der Felge wurde mir immer gesagt, dass Rigida nur 28mm – 50mm frei gibt. 57mm sei zu breit. Die Homepage von Rigida kannte ich noch nicht.
    Also ich werde mir nicht mehr meinen Kopf zerbrechen und freue mich weiterhin jeden Tag aufs Neue an meinem super tollem und stets zuverlässigem Velotraum! – Und den kommenden Velotraum-Kilometern!

    Eine schöne Osterzeit wünscht Cornelius.

Ihr Kommentar