Velotraums neue Bremshebel-Lösung für die Kombination Rennlenker plus V-Brake

16. August 2009  |

In gut zwei Wochen beginnt die Eurobike in Friedrichshafen und läutet die Fahrradsaison 2010 ein.

Auch wir werden einige kleine und größere Änderungen und Neuheiten auf unserem Stand A312 in der Halle A2 präsentieren. Das Eine oder Andere wollen wir aber schon mal vorstellen.

Akuter Handlungsbedarf bestand natürlich beim Ausstattungsvorschlag »4« des Velotraum-Konzepts. Nachdem der Bestand an hydraulischen Magura-HS66-Bremsen endgültig zur Neige geht, benötigten wir eine neue Lösung für die Kombination von Rennlenker und V-Brake.

Das Problem hierbei: Normale Bremshebel für den Rennlenker »passen« nicht mit einer V-Brake zusammen, da die Hebelverhältnisse von Bremshebel und Bremskörper nicht harmonieren. Versuche mit vermeintlich passenden Bremshebeln waren erstmal weniger befriedigend, um nicht zu sagen katastrophal…

Überzeugen konnte uns schließlich der Tektro RL520. Der Bremshebel liegt gut in der Hand, hat in Verbindung mit Shimano- und Avid-V-Brakes einen schönen, knackigen Druckpunkt und die Bremsleistung ist auf sehr gutem Felgenbremsen-Niveau.

Hinsichtlich der Ergonomie (der RL520 ist etwas größer als der HS 66-Hebel), des Gewichts und des Preises (der Vorschlag »4« wird zirka 200 Euro günstiger) ist die neue Lösung der HS 66 überlegen. – Wartungsarmut und Dosierbarkeit der HS 66 werden jedoch nicht erreicht.

Apropos Preise, die neuen Preislisten 2009/10 wird es in zirka 10 bis 14 Tagen geben, also bitte noch etwas Geduld.

Das abgebildete Rad, basierend auf dem Vorschlag »4«, wiegt übrigens 12,4 Kilogramm und wird im nächsten RADtouren-Magazin unter dem Motto »Reiserenner« getestet.

Kommentare

  1. T. Kohl am 16. August 2009:

    Die RL520 sind aber doch nichts neues für 2010, ich hab sie schon am Rad.
    Auf die Idee mit den nachstellern am Röhrchen bin ich allerdings nicht gekommen, wird beim Zugwechsel nachgerüstet :D

  2. velofreund am 17. August 2009:

    Hi,

    aber jetzt werden die halt Standardmäßig verbaut, da keine HS-66 mehr verfügbar sind. Ich nehme mal an, man will dies (auch) auf diesem Wege kundtun.

    mfg,

  3. Gugelhopf007 am 18. August 2009:

    Hallo
    Gehen die RL 520 denn auch für die Magura Bremsen?
    mfg

  4. velofreund am 18. August 2009:

    Natürlich nicht. Das ist doch ein Mechanisches System, dabei wird die Kraft per Seilzug übertragen. Magura Bremsen verwenden als Medium Mineralöl. Dass sind zwei völlig inkompatible System. Obwohl es da von der Firma Hope eine Lösung gäbe, dies nennt Disc-Jockey und ermöglicht an mechanischen Shimano STI Bremshebeln die Verwendung von Hydraulischen Hope Scheibenbremsen, Der Adapter hat auf der einen Seite Eingänge für die Seilzüge, die werden dann Kolben runterdrücken die wiederrum das Hydraulik Öl weiterpressen in Richtung Nehmerkolben der Scheibenbremse. Denkbar wäre sowas auch für HS33. Aber viel zu Aufwändig.

    Eigentlich hätte man an der Bildern schon erkennen können, dass da nix kompatibel ist.

  5. Adrian von Borcke aus Köln am 19. August 2009:

    Ja, das Leben geht also auch nach dem Tod der HS-66 Bremshebel weiter. Aber die voll hydraulische HS-66 bleibt technisch mit Sicherheit die bessere Lösung. Es gab übrigens bereits vor Jahren die V-Bremsen- kompatiblen Dia Compe DC 237 Aero ›V‹ (bzw. ›Hybrid V‹?) Bremshebel für Rennlenker (wovon ich irgendwo noch 2 Paare in den Tiefen unseres Kellers verstecken müssten).

  6. K.Lauer am 23. August 2009:

    irgendwie kaum vorstellbar…velotraum ohne dieses »Markenzeichen«. Ich empfehle daher die Bremshebel auf eigenen Namen weiterproduzieren zu lassen. Magura geht bestimmt drauf ein bzw. tritt die Rechte günstig ab, oder nicht!?

  7. Stefan Stiener von Velotraum am 24. August 2009:

    Hallo K.Lauer,
    danke für die nette Empfehlung, die aber leider einen kleinen Schönheitsfehler hat. Das dazu notwendige neue Werkzeug zum Herstellen des Bremshebels kostet einen satten fünfstelligen Euro-Betrag, ohne die dazugehörige Maschine. Bei der überschaubaren Absatzmenge käme so sehr schnell ein kalkulatorischer Preis von 600 bis 700 EUR pro Bremshebel-Paar raus und das ist dann auch für echte Freaks zu viel des Guten.

  8. Karsten Schmidt am 12. Juni 2010:

    Die genialen HS66… – währen vieleicht ein Produkt, das Velotraum auch ohne dazugehöriges Rad verkaufen könnte. Ich fahre schon seit 15 Jahren eine HS66 (damals noch einfach zu bekommen), und hatte nie Propleme damit. Extrem geniales Teil! >So nun habe ich mir ein Pedelelec eines Mitbewerbers zugelegt – aus Praktischen überlegungen. Ich lies mich zu einem geraden Lenker überreden…. doch das war eine Fehlentscheidung.
    Ich bin sehr an einem Umbau des Lenkers Interresiert… doch mir fehlen die Griffe…. Ich denke es währe ein Versuch wert – zumindest mal umzufragen…..nicht nur bei euren eigenen Rädern. Insbesondere im Reiseradsektor gibt es eigendlich keine Alternative zu den HS66 oder HS77!

    Gruß Karsten

  9. Stefan Stiener von Velotraum am 14. Juni 2010:

    @ Karsten,
    da bleibt Dir nur noch eBay, denn die Produktion der HS66 wurde schon vor Jahren unwiderruflich eingestellt.

  10. R.Ennlenker am 14. Juni 2010:

    Dazu die kurze Frage: Gibt es eigentlich auch Hydraulik-Scheibenbremsen für Schalt-Brems-Griffe am Rennlenker?
    Gruß

  11. Stefan Stiener von Velotraum am 14. Juni 2010:

    @ R.Ennlenker,
    nein, die gibt es nicht, deshalb arbeiten wir an einer Lösung mittels Konverter.

  12. Flo am 18. September 2013:

    Hi,

    im Feld der Hydraulischen Scheibenbremsen für Rennräder tut sich ja endlich was. Dass hier könnte der Nachfolger der HS66 werden:

    http://www.cxmagazine.com/trp-hylex-hydraulic-disc-brake-lever-singlespeed-cyclocross

    http://www.bikerumor.com/2013/09/17/ib13-new-trp-hylex-drop-bar-hydraulic-disc-brakes-for-singlespeed-road-cyclocross-bikes/

    Wer Lenkerendschalthebel nutzt, kann wohl bald auf Besserung hoffen…

Ihr Kommentar