Ein ganz besonderes »in-Besitz-Nahme« Unikat

8. März 2013  |

Nach 75.000 Kilometer gönnte Werner M. einem seiner Velotraum-Räder eine neue Beschichtung und nutzte die Gelegenheit für eine kraftvolle und unkonventionelle Farbgebung.

Wobei sich die Individualisierung nicht nur auf die Farbe beschränkt. Diverse Anbauteile und »Erweiterungen« zeugen von einer wunderbar funktional-emotionalen in-Besitz-Nahme.

Wirklich notwendig – also aus technischer Sicht unabdingbar – wäre eine Neubeschichtung nicht gewesen, es war quasi mehr ein Wollen, denn ein Müssen. – Einfach die Lust an der Veränderung und dem Spielen mit den Rahmen-, Dekor- und Teilefarben.

Nun sind exzessiv gestylte und individualisierte Fahrräder heutzutage weiß Gott nichts besonderes mehr. Das Besondere an diesem Beispiel, und durchaus exemplarisch für Velotraum, ist die detailreiche und nutzenorientierte Abstimmung durch den Fahrer, ganz ohne Pimping.

Kommentare

  1. Thomas Bergenroth am 9. März 2013:

    Moin,

    schönes Frühlingsrad!!! Gefällt mir sehr gut!

  2. Velo-Phil am 9. März 2013:

    Schönes Rad, aber zeigt doch auch mal ein “Vorher”-Bild.

  3. Stefan Stiener von Velotraum am 10. März 2013:

    @ Velo-Phil,
    schau jetzt nochmal in den Artikel rein, Werner war so nett noch ein vorher-Foto zu senden.

  4. Velo-Phil am 11. März 2013:

    Danke! Die neue Farbe ist wirklich besser, da besteht jedenfalls keine Verwechslungsgefahr mit dem Postboten mehr ;-)

    Wäre dieses Rad nicht ein idealer Kandidat für Carlo? Wenn ich es richtig erkenne, ist da ein ziemlich hoher Spacerturm verbaut.

  5. J. Umbo am 11. März 2013:

    Oh, tricky! – Ich klicke oben auf das erste Bild. Es öffnet sich eine größere Version. Nun sage ich dem Browser: “Mach ma das Foto in ein extra Fenster.” Tada – es zeigt sich eine wunderbare 1500×1000px-Version.

    Direkte Links zu den großen Fotos:
    Bild 1
    Bild 2
    Bild 3
    Bild 5

    Nebenbei: klasse technische Qualität der Fotos!

  6. Hans am 12. März 2013:

    Vorne noch die SL-Gabel + SON28SL + supernova E3prof2, den chainglider wieder drauf und dann isches faschd meins. Hab so eine Sattelfederung auch ausprobiert, bin aber mit dem indirekten Gefühl über das Hinterrad zum Boden nicht klar gekommen. Ja, so sieht ein belastbares, wartungsarmes Werkzeug aus. Viel Spass damit…. Gruß

  7. Hans am 12. März 2013:

    … noch eine Ergänzung: Die Lösung (Exzenter, beste Kette, Chainglider und Rolf mit interner Ansteuerung) finde ICH einfach genial. Auch optisch. Ja, den Carlo und speedlifter twist könnte man da noch gut mit hineinkomponieren (hab ich so gemacht). Die Farben sind hübsch.

  8. Jürgen am 12. März 2013:

    Die Farben sind wirklich klasse, aber übersteht der Gepäckträger das ein Jahr bei ständiger Nutzung. Mein schwarzer Tubus war rot vor Rost, wie sieht dass dann mit dem Grün aus??? War froh, dass ich es abschmirgeln konnte und mit handelsüblicher schwarzer Farbe wieder ansehnlich machen konnte.

  9. Hans am 12. März 2013:

    Es gibt aber auch einen in VA und einen in Titan. Die rosten nicht.

  10. Bernd am 13. März 2013:

    Aua, meine Augen. Sieht irgendwie antiseptisch aus.

  11. bo aus bonn am 13. März 2013:

    Ich finde ja die Schutzbleche ganz schön. Was sind das für welche?

  12. Stefan Stiener von Velotraum am 13. März 2013:

    @ bo aus bonn,

    das ist ein speziell für Velotraum gefertigtes Schutzblech in 65 mm Breite, weitere Informationen finden sich hier (PDF).

  13. Paul am 14. März 2013:

    Was kostet denn eine Neubepulverung von Rahmen und Gabel bei Velotraum? Mein Cross 7005 Ex könnte dies auch mal wieder gebrauchen.

  14. Stefan Stiener von Velotraum am 14. März 2013:

    @ Paul,
    das lässt sich leider nicht so pauschal beantworten, da je nach Zustand und Arbeitsaufwand die Kosten sehr stark variieren können. Mehr Informationen und Preise gibt es in unserem Infoblatt Neubeschichtung (PDF). Und wie aufwändig und komplex eine Fahrrad-Einzel-Beschichtung ist, beschreiben wir in dieser Reportage.

  15. xyz am 18. März 2013:

    Wunderschön… mutig, tolle Fotos aber … jetzt sieht man erst die Conti gelborangenen Ventilkappen, bitte unbedingt tauschen ! die passen ja mal gar nicht.

  16. ostaustausch am 20. März 2013:

    @ Stefan Stiener,

    wg. velotraum-Schutzbleche: Lieber Herr Stiener, warum denkt velotraum nur an den Fahrer? Vorne ist’s einigermaßen lang, hinten hingegen indiskutabel. Nach-fahren (im Kinderanhänger) und Nach-fahrer dürfen offenbar getrost mit Dreck bespritzt werden. Hat Kohls “geistig moralische Wende” von 1982 bei euch so durchgeschlagen? Das heutige (Kurz-) Schutzblechelend exekutiert Guido Wellerwestes “Wenn jeder an sich selber denkt, ist an alle gedacht” auf Pfützenniveau. SKS findet offenbar, dass es keine breiteren Longboards als 45 mm braucht (hab dort nachgefragt). Blöd nur, wenn man 50 mm plus x Reifen fährt und an die Mitmenschen denkt. Warum macht ihr nicht ne (Klein-)Serie velotraum-“Longboards” in 55 und 65 mm Breite? Wäre eines Premiumherstellers würdig – findet, matthias aus Berlin,der die auch kaufen würde!

  17. Stefan Stiener von Velotraum am 20. März 2013:

    @ Matthias aus Berlin,
    im Prinzip und rein funktional betrachtet gebe ich Dir voll und ganz recht. Und sicherlich würden vielleicht zwei bis vier von 100 Velotraum-Käufern so eine Schutzblech wählen. Allerdings müsste das Schutzblech extrem weit nach unten gezogen sein – ähnlich weit wie vorne – was zusätzliche Halterungen notwendig machen würde und die elegante, leichte und robuste Befestigung am Träger wäre damit ebenfalls nicht mehr möglich.

    Abgesehen davon, dass eben nur ein Bruchteil der Kunden so ein Schutzblech optisch akzeptieren und kaufen würde, haben wir noch das Problem, dass sich die Abnahmemengen für Hersteller-spezifische Schutzbleche auf 200 Stück pro Ausführung belaufen. Also Kleinserie ist da nicht und selbst 200 Bleche sind für einen Hersteller wie SKS nur Peanuts.

  18. D. Ruck am 21. März 2013:

    Stichwort »Kleinserie«:

    Mit dem 3-D-Druck wird das innerhalb der nächsten drei, vier Jahre sicherlich möglich sein.

  19. Stefan am 22. März 2013:

    Eine vernünftige Lösung für ein vernünftiges Schutzblech, um nachfolgende Anhänger zu schützen suche ich auch. Gerade dieser nasse Winter machte ordentlich Probleme ….

  20. Bartenwal am 2. April 2013:

    Hallo Matthias,
    einfach von einem alten Schutzblech 20-25 cm abschneiden und mit 2 Schrauben am Schutzblech befestigen. Es wackelt etwas, aber hat bei uns 5 Jahre Kinderanhänger problemlos mitgemacht.
    Grüße aus Böblingen

  21. Matthias aus Bochum am 7. April 2013:

    Oder man hängt einen langen Gummispoiler von SKS unten dran. Ist auf der Homepage von SKS nicht zu finden, aber meines Wissens bis min 53 oder 60 mm Breite zu haben.

  22. Martin aus Steinfurt am 8. April 2013:

    Hallo zusammen!
    Das Problem mit den rostenden Tubusträgern habe ich mit Steinschlagschutzfolie – eine selbstklebende, klare, sehr zähe Kunststofffolie aus dem Autohandel -gelöst. Einfach in entsprechender Breite – Durchmesser des Trägers mal 3,14 – zuschneiden und die Kontaktstellen zwischen Träger und den Taschen damit abkleben. Träger vorher entfetten, aber nicht mit Lösemittel, sonst ist die Farbe gleich mit weg, sondern einfach mit Spülwasser.

  23. Werner B. am 25. April 2013:

    Ich bekomme auch Lust, mein Velotraum neu pulvern zu lassen. Besonders gefällt mir ein Rad aus der Kundengallerie, auch wenn Fotos natürlich wegen ihrer Farbechtheit mit Vorsicht zu genießen sind.

    Könnten Sie mir zufällig sagen, mit welcher RAL Farbe das Rad vom Eintrag “14.04.2012 Philipp aus Dresden” (Seite 4 der Kundengallerie) gepulvert wurde?
    Besten Dank!

  24. Patricia Rose von Velotraum am 25. April 2013:

    @ Werner B.
    es handelt sich hierbei um die Farbe RAL 9023 Perldunkelgrau, Oberfläche Matt mit einem Dekor in Red-Orange.
    Bitte solche Anfragen zukünftig per e-mail an uns richten. Vielen Dank.

Ihr Kommentar