Erster Ausblick auf die 2012er Neuheiten

23. August 2011  |

Kurz vor der größten und wichtigsten Fahrradmesse EUROBIKE erreichen uns die ersten neuen Muster und auch schon Serienteile.

Nur ein Bruchteil des Jahr für Jahr anschwellenden Neuheitenwusts ist dabei für uns wirklich interessant. Als »Spezialist« müssen wir zudem damit leben, dass bewährte Technik in eine für uns falsche Richtung entwickelt wird.

Quo vadis, Kettenschaltung?

Damit meinen wir insbesondere die sich auf breiter Front vollziehende Entwicklung zur 10-fach Kettenschaltung. Inzwischen hat diese, aus unserer Sicht unselige, Tendenz auch die LX- und XT-Gruppen erreicht. Zweifelsohne steckt in der neuen 10-fach-XT-Trekkinggruppe eine Menge solider Ingenieurleistung. Doch auch die kann die systemimmanenten Begleiterscheinungen von noch schmaleren Ketten, Kettenblättern und Ritzeln nicht völlig kompensieren. Sprich, noch geringere Toleranzen, höhere Empfindlichkeit und mehr Verschleiß sind vorprogrammiert. Immerhin wird es die LX- und XT-Gruppe in 9-fach noch bis Ende 2012 geben. Danach wird’s zumindest für Kettenschaltungsliebhaber schwierig, für den Rest bleibt die Alfine 11-Gang oder gleich eine Rohloff-Nabe. ;-)

Bei der neuen XT-Scheibenbremse sind wir ebenfalls noch unentschieden, ob die aufwändige ICE-Technologie – reduziert die Scheibentemperatur um 100° – und die Formensprache zu unserem Anwendungsbereich passen werden… Dass Shimano auch anders kann, zeigt das neue PD-T780-Pedal. Endlich mal ein Kombipedal zu Ende gedacht: vollwertige Normal-Schuh-Seite, integrierte Pedalreflektoren, erstklassige Lagerung und Verarbeitung – einfach Extraklasse.

Schwabenstreich – Magura MT-4 und der Schwalbe-Welt-Reifen

Als gelungen kann man die neue Magura Scheibenbremse MT-4 bezeichnen. Eine neue, aus einem Stück geschmiedete Bremszange und die wahlweise links oder rechts montierbaren Bremshebel aus Carbotecture haben sich in unserer Produktionspraxis schon gut bewährt. Die Unterschiede zu den Modellen MT-6 und MT-8 sind überwiegend im Gewicht zu finden, das Grundkonzept und die Technik der drei Bremsen sind identisch.

Der Reifen-Marktführer Schwalbe hat sich die Wünsche der Viel- und Weltenradler zu Herzen genommen und mit dem »Mondial« (Mondo, italienisch für Welt) einen extrem haltbaren Reifen kreiert, quasi einen Wiedergänger des legendären »Marathon XR«. Den Mondial gibt es in einer faltbaren High-End-Variante (schon lieferbar, 750 Gramm) und in einer erheblich preiswerteren Drahtversion (25 bis 30 Euro), die den bisherigen »Marathon Cross« ersetzen wird.

Ein neuer SON28 – oder: viel »Licht« bei den Nabendynamos

Vielleicht ist es ja ein Zufall, dass die Rundumerneuerung des SON28 mit der Präsentation eines vermeintlichen Konkurrenz-Produkts zusammenfällt. Während der neue Anbieter seine Praxis-Qualitäten erst noch unter Beweis stellen muss, kann der SON28 auf eine lange Erfolgsgeschichte und extrem ausgereifte Technik verweisen.

Imposant sind dabei die Verbesserungen des neuen SON28. Bei gleicher Abgabe-Leistung reduziert sich der Leerlaufwiderstand von 1,0 auf 0,8 Watt (Marketingleute hätten geschrieben 20% ;-)) und das Gewicht sinkt von 580 auf 440 Gramm. Damit ist der SON28 nur noch 40 Gramm schwerer als sein kleiner Bruder, der SONdelux. Den SON28 wird es darüber hinaus in vielen Gehäuseausführungen geben: Für Felgenbremse, Scheibenbremse 6-Loch und Centerlock, Silber oder Schwarz, 32 und 36 Loch und in SL-Ausführung (steckerlos). Preis zirka 200 Euro, lieferbar ab Oktober 2011.

Kommentare

  1. Martin, Basel, Schweiz am 30. August 2011:

    Ich fahre alle mein Räder mit einem Kettenblatt vorne und einem 9er Ritzelpaket hinten. Das reicht vollkommen. Was mich an den 10er Ritzelpaketen auch noch nervt – neben der Anfälligkeit – ist, dass es wieder Probleme bei der Austauschbarkeit bzw. den Ersatzteilen gibt, gerade für Tourenfahrer ist das ein Ärgernis. Im letzten Sommer hab ich in D versucht, unterwegs ein 9fach Ersatzrad (28er) (wegen einem Bruch der Speichenaufnahme an der Nabe) zu bekommen. Eine Antwort war, 9fach ?, wir haben immer noch 8fach!!

  2. Karhu am 31. August 2011:

    Acht- und Neunfachnaben sind identisch, da die Einbaubreite gleich ist. Unterschiedlich ist der Abstand der Ritzel untereinander, daher sind bei Neunfachkränzen auch schmalere Ketten zu fahren.

  3. Gleichmacher am 31. August 2011:

    Hallo Martin und Karhu,

    die Naben für Achtfach-, Neunfach- und Zehnfach-Kassetten von Shimano und SRAM sind tatsächlich identisch. Das von Martin geschilderter Problem existiert daher nicht. Eventuell kocht Campagnolo ein eigenes Süppchen. Aber hier geht es ja um Shimano. Martins Bericht belegt mal wieder, dass es leider viel zu viele Fahrradhändler gibt, bei denen man nicht weiß, ob sie selbst unsagbar dumm sind oder einfach nur die Kunden für dumm verkaufen wollen.

    Von anfälligen Zehnfach-Kassetten habe ich übrigens noch nichts gehört. Kann sonst jemand aus eigener Erfahrung etwas anderes berichten? Bei mir funktioniert Zehnfach im MTB auch bei Regen und Dreck problemlos und mit sehr gutem Schaltkomfort (XTR). Der bei allen Kettenschaltungen unvermeidbare Verschleiß ist vermutlich etwas größer, aber da ich keinen Kilometerzähler am MTB habe, weiß ich nicht, wie lange zum Beipiel eine Kette bei mir hält. Über 1000 km werden es aber sicherlich sein. Achtfach-Ketten haben bei meinen Bedingungen immer weniger als 2000 km gehalten.

    Am Alltags- und Reiserad von Velotraum schätzte ich natürlich den im Vergleich geringeren Wartungsaufwand der Speedhub mit Chainglider sehr.

  4. Martin am 6. September 2011:

    An Gleichmacher und Karhu
    Mit der Aussage des Händlers, dass er immer noch bei 8 fach ist, bezog er sich wohl auf die City Bikes in seinen Ausstellungsräumen und seinen begrenzten Willen mir weiterzuhelfen. Dumm war er nicht. Seine Bemerkung bringt aber für mich zum Ausdruck, dass wir mit unnötig vielen Versionen und Standards konfrontiert werden. Tatsache war jedoch, dass ich kein geeignetes Shimano Ersatzrad bekam, da der Händler auch keines aus einem seiner Ausstellungsstücke ausbauen und mein altes 9fach Ritzelpaket draufpacken wollte. Ein anderer etwas hilfsbereiterer Händler hatte nur 26er Ersatzräder, was mich sofort an velotraum erinnerte. Die Ersatzteilsuche bzw. Austauschbarkeit wird mit der Einführung des 10 fach Standards aber auf jeden Fall schwieriger, so lässt sich eine 10 fach Kassette nicht mit einem 9fach Schalthebel bedienen – eben wegen dem Abstand der Ritzel. Meine Annahme der höheren Anfälligkeit des 10fach Wechsels ist klar eine Vermutung – ganz einfach aus der Überlegung, dass alles viel filigraner ist. Ich konnte übrigens mit 35 Speichen, trotz Gepäck, eierndem Hinterrad und einer gewissen Nervosität nach Hause fahren.

  5. hasenfuß am 7. Oktober 2011:

    Achtfach taugt mir persönlich-noch(zumindest auf einem Rad-kein Velotraum, aber VT-like). Und da kann man auch noch alte 7-fach-Ritzel mit aufstecken. 8-fach-Kassetten sind auch günstig zu bekommen. Kann man auftrennen und die Ritzel als Ersatzteile verwenden. Das ganze wird bei mir mittels 10-fach Campa-Ergopower-Hebeln geschaltet. Geht super. Besonders seitdem ich die Kette CN-5701(10fach!) auf dieser Kombination fahre. Es funktioniert sehr gut. Auch die Kurbelgarnitur (alte Campa 8-fach) macht keine Probleme. Gleiches geht bei meiner Frau mit 9-fach Kassette. Am (Shimano-)Schaltwerk muss dafür der Schaltzug anders geklemmt werden. Da die Campa-Schalter gut und stabil trotz harten Einsatzes funktionieren, habe ich die Shimano-Lenkerendschalter in die Schrottkiste verbannt. Mehrmals ging mir dort die Rasterung flöten. Auch mit Campa-Lenkerendschaltern sollte obiges gehen und man könnte damit lustig zwischen 8 und 9-fach wechseln. Mit angepassten Zwischenringen und Zehnfachkette sollten sich auch 9Stück 8-fach-Ritzel aufstecken und fahren lassen. Also, es nicht noch nicht aller Tage Abend.

  6. Frank am 18. Oktober 2011:

    Die neue trekking 10 fach XT soll garnicht so schlecht sein…hat die schon jemand getestet?

    Der Schwalbe Mondial ersetzt der den Extreme oder den XR?

  7. Stefan Stiener von Velotraum am 18. Oktober 2011:

    @ Frank,
    der neue Mondial soll meiner Kenntnis nach den »Marathon Extreme« ersetzen, der wiederum zuvor den »Marathon XR« ersetzt hat.

  8. Thomas am 21. Oktober 2011:

    Hallo,

    wird der neue SON28 von Velotraum bereits verbaut?

  9. Stefan Stiener von Velotraum am 22. Oktober 2011:

    @ Thomas,
    ja – der SON28-neu wird auf Wunsch bereits verbaut, der Preis entspricht dem SONdelux.

  10. Jörg am 24. Oktober 2011:

    @ Stefan Stiener: da standen doch heute schon neue Infos zum Faltrad im Netz ???

  11. Stefan Stiener von Velotraum am 24. Oktober 2011:

    @ Jörg,
    ja richtig, die haben wir kurzfristig wieder runter genommen, da wir aufgrund einer etwas überraschenden Information nicht sicher sein können, dass eine neue Lenksäule samt Vorbau nun wirklich lieferbar ist.

  12. Frank am 22. November 2011:

    Hallo Stefan,

    gibts schon Erfahrungswerte oder erste Tests für die 2012 Shimano XT 30 Gang Trekking Schaltung?
    Habe gelesen das die Kette länger halten soll als die 9 – fach?
    Wie lang hätl den eine Kette im Durchschnitt 3000KM?
    Auch soll Schaltpräzision und Langlebigkeit besser sein??
    Wie ist das im Ausland kann man da auch 9 fach Ketten verwenden wenn man keine 10 fach bekommt?
    Wenn ich jetzt ein Rad bei euch bestelle ist die neue 10 fach lieferbar?

    Fragen über Fragen

    Besten Dank Frank

  13. Scheibenweltler am 22. November 2011:

    Hallo,

    habe die Shimano ICE-Bremsscheibe am MTB-Hinterrad ausprobiert: Bremst gut und leitet durch den Alu-Kern die Wärme sehr viel stärker als reine Stahl-Scheiben vom Rand Richtung Nabe. Dadurch wird natürlich die Fläche, über die die Wärme abgegeben werden kann, deutlich vergrößert und die Temperatur sollte deutlich abnehmen. Das ist ja der Sinn der Sache.

    Dabei taucht aber die folgende Frage auf: Schadet die zur Nabe geleitete Wärme nicht den Lagern? Bei langen Abfahrten sollte dort eine nicht unerhebliche Wärmemenge ankommen, beispielsweise in den Alpen. Noch schlimmer: Mit dem Tandem in den Alpen. Kann das Lagerfett schmelzen und auslaufen? Eine reine Stahl-Scheibe hält die Wärme jedenfalls besser von der Nabe fern. Die Erfahrungen von Velotraum und von anderen Besuchern dieser Seite würden mich sehr interessieren.

  14. Stefan Stiener von Velotraum am 23. November 2011:

    @ Frank,
    Velotraum wird vorerst (wahrscheinlich bis Herbst 2012) bei den 9-fach-Gruppen bleiben. Zur Haltbarkeit können wir keine Aussage machen. Mit der 10-fach Ultegra im Speedster haben wir bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht. Allerdings lassen sich diese Erfahrungen nicht auf ein Rad übertragen, das eventuell das ganze Jahr oder auf Fernreisen benutzt wird. In jedem Fall ist 10-fach extrem »intolerant« gegenüber kleinsten Systemabweichungen, sprich alle Komponenten müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein!

    @ Scheibenweltler,
    wie hast Du denn festgestellt, dass die Wärme mehr in Richtung Nabe geleitet wird? – Bei der Shimano-Bremsscheibe sind Bremsfläche und Träger getrennt. Es ist also vielmehr zu vermuten, dass hier eine geringere Hitzeübertragung in Richtung Nabe stattfindet. Das Überhitzungsproblem ist zudem nur an der Brems-Zange wirklich relevant, aber nicht nur hier bringt »ICE« eine Verbesserung, da das Temperaturniveau insgesamt tiefer ist. Weitere Infos siehe: velotech-Scheibenbremsentest.

  15. Scheibenweltler am 23. November 2011:

    Hallo Stefan,

    schön, dass Du so schnell antwortest!

    Vielen Dank für den Hinweis auf den ausführlichen und interessanten velotech-Test, der aber diese Fragen nicht beantwortet. Die Scheibentemperatur wurde für diesen Test sicherlich nur auf der eigentlichen Bremsfläche gemessen. Nur die Temperatur in diesem Bereich war für den Test relevant und nur die Temperatur in diesem Bereich ist für das Bremsverhalten von Bedeutung.

    Meine Beobachtung war im Detail die folgende: Längere Abfahrten in den Alpen mit MTB, Intervallbremsungen mit beiden Bremsen (Formula The One), vorne 200-mm-Stahlscheibe, hinten 180-mm-XTR-Scheibe. Keine Abnahme der Bremsleistung während der Abfahrten. Der Alustern der XTR-Scheibe ist dann so heiß, dass man sich die Finger verbrennt, der entsprechende Bereich der Stahlscheibe lässt sich noch berühren. Die nur 10 % Unterschied im Scheibendurchmesser können eine so große Temperaturdifferenz sicherlich nicht erklären. Leider habe ich die Naben in solchen Situationen nicht angefasst. Insgesamt gesehen waren das natürlich keine Experimente, die wissenschaftlichen Kriterien genügen, allerdings Beobachtungen, die zum Nachdenken und Nachfragen anregen. Daher bleiben für mich die offenen Fragen: Wieviel Wärme wird auf die Naben übertragen? Können diese durch ein Schmelzen und Auslaufen des Lagerfetts geschädigt werden? Ist die Bremsscheibenbefestigung in diesem Zusammenhang relevant (Centerlock oder 6-Loch)? Sicherlich ist das nur in Ausnahmesituationen relevant, also Hochgebirge, insbesondere mit Tandem. Vielleicht hat das ja wirklich noch niemand systematisch untersucht, so dass man nur die Erfahrungen der nächsten Jahre abwarten kann.

    Ein plausibler Erklärungsansatz für mich als Physiker für meine Beobachtung ist dieser: Die Konstruktion der ICE-Bremsscheibe und die ihr von Shimano zugeschriebenen Eigenschaften ergeben nur dann einen Sinn, wenn die Bremswärme durch diese Konstruktion verstärkt radial abgeleitet wird. Im Einzelnen verhält sich das so: Eine Temperaturverringerung der Scheibe lässt sich nur erreichen, indem die effektiv Wärme abführende Fläche vergrößert wird. Der Alukern der Bremsfläche würde diesen Zweck für sich genommen nicht erfüllen, da er sich im Wesentlichen nur über die Fläche erstreckt, die ohnehin durch das Bremsen gleichmäßig erwärmt wird. Der Zweck wird jedoch erreicht durch den Wärmeübertrag auf den Alustern. Wesentlich ist hier die etwa vierfache Wärmeleitfähigkeit von Alu im Vergleich zu Stahl (der Vergleich hängt sehr von der Stahlsorte ab, genauere Daten habe ich gerade nicht zur Hand). Diese überkompensiert offenbar den mutmaßlich erhöhten Wärmeübertragungswiderstand aufgrund der zweiteiligen Konstruktion. Darüber hinaus weist der Alustern zur besseren Wärmeabstrahlung eine schwarze Oberfläche auf.

    Warum ist das Feld zum Verfassen der Kommentare so klein? Habe ich einen Kommentarlängenrekord auf velotraum.de aufgestellt? ;)

  16. Stefan Stiener von Velotraum am 24. November 2011:

    @ Scheibenweltler,
    in unserer Praxis ist das Problem von überhitzten Naben bisher ganz, ganz selten aufgetaucht, selbst bei Tandems. Die praxisnahe Lösung: regelmäßige Wartung – sprich Lagerfett erneuern.

  17. Guntram am 20. Juli 2012:

    Zum Thema SL-SON und der dazugehörigen Gabel: Habe gerade die Kontaktausstattung (Kunststoffgrundplatte, Kontaktplatte mit Kabel) als Ersatzteil gekauft – zum Experimentieren. Dabei stelle ich fest, dass m.E. sogar eine “normale” Gabel damit ausgerüstet werden kann – im Notfall, sozusagen. Dazu muss man lediglich 3 kleine Löcher in das Ausfallende bohren (muss auch bei der SL-Gabel gemacht werden) und mit etwas Glück hat man das kleine Lüftungsloch im Bereich des Ausfallendes, durch das man das Kabel ziehen kann. Wenn also im Einzelfall das Ausfallende gut dimensioniert ist, müsste das so klappen.

Ihr Kommentar