Herbstlese im Blätterwald

20. Oktober 2014  |

Von wegen ruhiger Herbst. Eine sehr erfreuliche Presse-Präsenz hält uns, neben der auf Hochdruck laufenden Produktentwicklung, auf Trab.

Speziell in der Trekkingbike 6/2014 werden gleich drei Herzblut-Produkte von uns auf sehr unterschiedliche Weise beschrieben bzw. getestet.

Endlich Pin-Up ;-)

Was haben wir beim Mittagessen schon über die »Pin-Ups« in der Trekkingbike gefrotzelt und uns insgeheim gefragt: warum nicht wir? – Mit unserem Fat-Tourenbike Pilger haben wir es nun geschafft!

Bei so einer üppigen Fahrradvorlage ließ sich die Trekkingbike dann auch nicht lumpen und setzte unser Nutzspielzeug bildlich und sprachlich opulent sowie angemessen ironisch in Szene. Wer nun aber glaubt, dass das Thema Touren-Fatbike in der Trekkingbike damit erledigt ist, irrt wahrscheinlich. Dazu hat uns Chefredakteur Tom Bierl auf der Eurobike viel zu sehr in Sachen »Pilger« gelöchert und auch sonst tauchen ziemlich viele Fatbikes in der Ausgabe 6/2014 auf. Den ganzen Pin-Up Artikel gibt es für den stillen Genuss hier.

Problemlöser »dreiXL«.

Leider nur alle fünf bis sechs Jahre nimmt sich die Fachpresse (nicht nur die Trekkingbike) dem Thema »Fahrrad für große Menschen« an. Daher sind wir über dieses Testergebnis besonders glücklich und auch ein wenig stolz. Denn, Menschen jenseits der Norm zu einem passenden Fahrrad zu verhelfen, ist uns mindestens so wichtig, wie Nutzspielzeuge à la Pilger.

Für uns überraschend, Cheftester Jochen Donner präsentierte ein großes und qualitativ hochstehendes Testfeld, anscheinend entdecken mehr und mehr Hersteller dieses Marktsegment. Dass sich unser »dreiXL« auch in dieser Konkurrenz nochmals ein wenig abheben konnte, liegt sicherlich daran, dass im dreiXL nun schon über dreizehn Jahre Erfahrung stecken und wir den Rahmen zudem kontinuierlich weiter entwickeln. So gibt es den Rahmen seit der Eurobike mit einem nochmals zwei Zentimeter längerem Oberrohr. Apropos Rahmen- bzw. Sitzlänge, ein Vergleich der maximalen Sitzlänge und Lenkerhöhe wäre sicherlich noch wünschenswert (aber auch sehr aufwändig) gewesen, da die klassische Rahmengröße für die Passform nur von untergeordneter Bedeutung ist. Einen Testauszug zum »dreiXL« gibt es hier.

Ein Blog ist schön

– macht aber viel Arbeit (frei nach Karl Valentin). Um so mehr freut es uns, dass wir unter dem Motto »360 Grad Fahrrad« zu den besonders empfehlenswerten Fahrradseiten gehören. Seit zehn Jahren erzählen wir hier Geschichten rund ums Fahrrad und Velotraum.

Ein Blick ins Newsarchiv zeigt, dass da so einiges an Content zusammen gekommen ist. Wer gezielter nach Themen suchen möchte, benutzt am besten unsere rechts oben angebotene Suchfunktion, versuchen Sie es mal mit »Rahmenlänge«. Inzwischen ist die Velotraum-Seite so alt wie unser Neubau, und während das Velotraum-Domizil noch anstandslos als neu durchgeht, sind sieben Jahre für eine Homepage ein biblisches Alter. Andererseits funktioniert die Seite tadellos, also haben wir es Ende August bei einer kleineren, aber dennoch arbeitsintensiven Auffrischung belassen, wie neue Schriften und eine neue Navigation unter dem Menuepunkte »Modelle«.

Eine chronologische Sammlung

der wichtigsten Presseartikel und Testberichte bietet unser Pressespiegel. Unschwer zu erkennen, auch an dieser Stelle ist die Kontinuität unser eigentlicher Erfolg.

Kommentare

  1. Jürgen aus Sindelfingen am 24. Oktober 2014:

    Herr Stiener, so was nennt man schwäbische Bescheidenheit: es sind nicht drei Velotraum Produkte im Heft, nein es sind Vier! Schauen sie doch mal auf Seite 33, den Artikel “VELOTRAUM Zurück zu den Wurzeln”
    Wenn ich vor hätte mir in nächster Zeit einen Traum zu erfüllen, dann diesen – tolles Rad und das haben sie in ihrem Bericht unterschlagen …. na so was ?!?!?

  2. Stefan Stiener von Velotraum am 24. Oktober 2014:

    @Jürgen,
    das war ja nur eine Messe-Neuheiten-Vorstellungen. Da hätte ich auch noch den orange-farbenen Pilger auf Seite 36 (Foto links oben) und meinen signalviolett-farbenen Pilger auf Seite 30 (Ortliebstand) erwähnen müssen… Dass hätte dann aber schon was angeberisch-protziges gehabt ;-)

    Den bewusst technisch einfach und puristisch gehalten Randonneur von Seite 33 haben wir übrigens in diesem Artikel schon mal kurz beschrieben.

  3. Dingenskirchen am 9. November 2014:

    Noch nicht im Pressespiegel: mit dem (Pilger-) Fatbike im tiefsten Winter von Oslo nach Trondheim
    http://4-seasons.de/magazinartikel/traumtour-oslo-trondheim-mit-fatbikes

Ihr Kommentar