Himmelblau statt Novembergrau – Leserreise der »aktiv Radfahren«

9. Juli 2008  |

Der nächste Schmuddelherbst kommt bestimmt. Gran Canaria ist ein vielversprechender Flucht-Tipp.

Die Zeitschrift aktiv Radfahren, »das Magazin für Genussradler und Radreisefreude«, führt im November wieder seine beliebte »Himmelblau-statt-Novembergrau-Genießer-Radwoche« durch.

Dazu die »aktiv Radfahren«:
Es stehen drei Wochentermine zur Auswahl, die auf genussorientierte Trekkingradfahrer mit normaler Kondition (und Fahr-Erfahrung auf Naturpisten) abgestimmt sind. Die Teilnehmer werden auf gefederten Komfort-Mountainbikes spektakuläre Landschaften entdecken und Sonne satt tanken! Unser Tipp daher: mitfahren! Mehr zur Genießer-Radwoche auf Gran Canaria bei aktiv Radfahren.

Kommentare

  1. Michael am 10. Juli 2008:

    Jetzt ist velotraum wohl endgültig im Mainstream angekommen, wenn hier schon Werbung für die Fachpresse gemacht wird. Das es sich dabei auch noch um die schlechteste aller Radzeitungen handelt ist ein weiteres Problem!

    Nun gut, wenn man gebaut hat, muss der Rubel ja schließlich rollen!

  2. Christian am 10. Juli 2008:

    Tja, da kann ich mich leider nur dem Kommentar von Michael anschließen, »aktiv Radfahren« ist tatsächlich das schlechteste Radmagazin auf dem Markt. Ohne organisierte Radreisen hier verurteilen zu wollen denkt man doch bei Velotraums Fahrrädern und Komponenten vor allem an Viel- und Reiseradler, die traditioneller Weise organisierte Reisen eher ablehnen.
    Nun, die gehobene Preisklasse Euer Räder wird wohl zu einer eher älteren und finanzkräftigeren Kundschaft führen und vielleicht interessiert diese sich ja tatsächlich für solche Gruppenreisen.
    Viele Grüße von
    Christian, der ein Velotraum besitzt, unter 30 Jahre alt ist und nie auf eine solche Gruppenreise mitkäme

  3. Sébastien aus Mulhouse am 11. Juli 2008:

    Menschenskinder, was seid ihr denn für Miesepeter! ;-)
    Stellt euch vor, Velotraum macht sogar Angebote für die »Zielgruppe« Kinder. Kinderräder vom gleichen Hersteller, der eure Top-Reiseräder baut. Und die Veloträumer sind sich sogar für Damenrad- und Faltrad-Kundschaft nicht zu schade! Wo soll das noch hinführen mit Velotraum? Die sägen doch permanent an dem Ast, auf dem sie sitzen, nicht wahr?

    Nun, ich kann mir gut vorstellen, dass der Stefan Stiener auch eure fahrradspezifischen Angebote hier im Newsteil veröffentlichen würde, wenn es denn mithülfe, dass die Leute ihre SUVs verschrotten. ;-)

  4. Stefan Stiener von Velotraum am 11. Juli 2008:

    Zunächst möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich den zweiten Teil der Meldung nicht als Zitat kenntlich gemacht habe, vielleicht hat das zu Missverständnissen geführt.

    @ Michael,
    aus vielen Gesprächen wissen wir, dass einige unserer Kunden die »aktiv Radfahren« lesen. Diese Leute sind dabei weiß Gott weder verblödet noch unkritisch, vielmehr werden Fachzeitschriften unserer Erfahrung nach generell sehr selektiv gelesen und die Inhalte durchaus kritisch bewertet und verinnerlicht – also mehr zur Vorinformation und Anregung genutzt.
    Und dann gibt es auch unter den Velotraum-Kunden, sogenannte »Genussradler«, für die ein solches Angebot durchaus interessant sein könnte. Aber wir haben auch einige Hardcore-Rad-Reisende im Kundenstamm, die nach einer sommerlichen Radexpedition im Herbst ganz gerne einen Relaxurlaub in dieser Art machen. Was, außer der problematischen Fliegerei, ist daran verwerflicher als Skifahren gehen?
    Velotraum = Mainstream? Kann ich nicht nachvollziehen, denn nicht zuletzt die neue Homepage vermittelt ja, wie konsequent wir unseren eigenen Weg gehen. Aber vielleicht bin ich da ja auf dem Holzweg. (Gibt es eigentlich noch weitere Radszene-Websites, bei denen man Artikel kommentieren kann, unmoderiert und ohne Anmeldung?
    In einem pflichte ich Dir jedoch uneingeschränkt zu: Der Rubel muss rollen, wir sind schließlich ein Wirtschaftsunternehmen und die Besseren investieren gelegentlich, schaffen dadurch Arbeitsplätze etc. pp. ;-)

    @ Christian
    Keine Sorge, Du gehörst nicht zur aussterbenden Spezies bei Velotraum. Viel- und Alltagsfahrer, Reise- und Expeditionsradler sind die eigentliche Stammkundschaft und das Kerngeschäft (schau doch mal in die Kundengalerie). Aber dennoch ist hier jeder Kunde hochwillkommen, der sich ein schönes Rad bauen lässt und dabei Sinn für Wertigkeit und Liebe zum Detail zeigt, auch wenn er mit dem guten Stück nur ein paar hundert Kilometer im Jahr fahren sollte.
    Zudem empfinde ich es nicht nur als Auszeichnung und Bestätigung, wenn wir Vielfahrer und Fahrradliebhaber überzeugen können, sondern es freut mich auch, wenn gut situierte Porsche- und sonstige Luxusauto-Fahrer in Velotraumrädern ein adäquates Produkt finden. Neben dem pekuniären Aspekt sehe ich darin auch eine Art Guerilla-Taktik fürs Fahrrad, das in der vermögenden Schicht eigentlich nicht existiert.
    So, dafür könnt Ihr mich nun ruhig grillen ;-)

  5. Stefan Ströher am 12. Juli 2008:

    Hallo Stefan,
    vielen Dank für die engagierten Antworten auf die vorgebrachten »Vorwürfe«.

    Was soll denn das überhaupt? Gehöre ich mit einem Velotraum plötzlich zu einer fundamentalistischen Extrembiker-Community? Darf ich nun plötzlich nicht mehr radeln wie ich es will und darf ich nicht mehr die Zeitschriften lesen die ich lesen will ohne dass ich damit »unten durch« bin? Ich lese die »aktiv Radfahren« wie auch andere Radzeitschriften und ich finde manches gut und manches schlecht; außerdem ich bin überhaupt nicht der Typ für organisierte Gemeinschaftsreisen, aber ich finde es sehr enttäuschend und beschämend für uns Radler wenn hier mit arroganten und beleidigenden Argumenten debattiert wird. (Ich fände es übigens auch nicht besonders toll, einer »Radl-Porsche-Gemeinschaft« zugehörig zu sein.) Für mich ist mein Rad das Teil, das ich für meine möglichst ökologischen Fern- und Nahreisen, für meine Wochenend- und Tages-Trips und auch für meine Berufs- und Einkaufsfahrten brauche. Und ich freue mich, wenn ich dafür ein so zuverlässiges und unprätentiöses Fahrrad habe wie mein Velotraum. Und dazu bedarf es keiner weiteren Polemik! – Einfach nur radeln. Punkt!

  6. Joachim Langhard am 17. Juli 2008:

    Ich fahre Velotraum, mein Enkel fährt Velotraum und meine Frau bald auch. Ich habe ein Haus, keinen Swimmingpool und keine Yacht. Ich fahre kurze Strecken und mache drei Monatstouren quer durch Europa und lesen tue ich was ich will und nicht was andere glauben lesen zu müssen. Also Herr Stiener, bleiben Sie auf dem Weg und lassen Sie sich nicht die Stimmung vermiesen.
    Herzliche Grüße
    Joachim Langhard

  7. Alex am 3. August 2009:

    Ich würde gerne mit Ihnen fahren-.

Ihr Kommentar