Mehr Farben- und weniger Federgabel-Auswahl

5. Dezember 2014  |

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und so langsam fügt sich das 2015er-Produkt-Puzzle zu einem Ganzen.

Bis es die aktualisierten 2015er-Unterlagen gibt, wird es jedoch noch ein wenig brauchen, denn die zwei-Schritte-vor-ein-Schritt-zurück-Phase ist noch nicht ganz abgeschlossen.

Prozess-Arbeit statt Jahreszyklen.

Der blödsinnige Jahres-Neuheiten-Zyklus ist uns schon immer ein Dorn im Auge, schließlich befindet sich unser Produkt in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess, der vielfältigen Einflüssen und Abhängigkeiten unterliegt, die sich alle nicht nach dem Kalender richten…. Doch so ganz können und wollen wir uns diesem unseligen Modelljahr-Mumpitz auch nicht entziehen und stellen in loser Folge jene Änderungen und Neuheiten vor, die bereits in trockenen Tüchern sind.
Noch ein kleiner Hinweis: Wer sich noch im Dezember/Januar für ein Velotraum-Rad entscheidet, entgeht der unvermeidlichen Preiserhöhung.

Magura TS-6 Federgabel.

Ab sofort wird es die Magura Federgabel nur noch für Scheibenbremsen geben – sprich: ein Fahrrad mit Federgabel geht nur noch in der Kombination mit Scheibenbremsen. Da im Sportsegment – ausschließlich dafür produziert Magura Federgabeln – die Felgenbremse quasi ausgestorben ist, war diese Entwicklung zu erwarten.

Wir sind aber dennoch sehr dankbar und glücklich darüber, dass Magura unsere spezielle Velotraum-Ausführung weiterhin in Kleinserie produziert. Denn in der Summe aller Eigenschaften (Funktion, Qualität, Einbaulänge, Gabelschaftlänge) ist die »TS-6« nicht nur sehr bewährt , sondern im Moment auch »alternativlos«. Für Schnellentschlossene: von der etwas teuren »TS-8« haben wir noch sehr kleine Bestände für Felgenbremse am Lager.

Neue Farbe: VT-Green.

Durch einen sehr speziellen Kundenauftrag (über den wahrscheinlich auch noch zu berichten sein wird) sind wir auf eine neue Farbe gestoßen, die nicht zur RAL-Palette gehört. Am ehesten kann man den neuen Farbton mit einem leuchtenden Grüngelb umschreiben. Leider lässt sich die Farbe, zumindest mit unseren fotografischen Mitteln, nicht adäquat ins Bild setzen.

Das VT-Green gibt es mit glänzender oder matter Oberfläche und kann mit allen 40 Dekorfarben kombiniert werden, also weiter 160 Qual-der-Wahl-Optionen ;-)

Kommentare

  1. R. Drexel am 5. Dezember 2014:

    Hallo Veloträumer,
    tolle neue Farbe, richtig cool.
    VG
    Rupert

  2. Scheng am 11. Dezember 2014:

    Im aktuellen “Radtouren” Test wird angekündigt, dass bei VT die Tage des Pinion-Kettenspanners gezählt sind. Da verwundert es das ein Testrad mit Kettenspanner nach Asien (zum Rahmenbauer ?) wandert. Dient die kürzlich erwähnte CAD-Frohn doch der Entwicklung verstell- barer Ausfallenden, die den VT Ansprüchen genügen??

    Grüße
    Scheng

  3. Stefan Stiener von Velotraum am 12. Dezember 2014:

    @ Scheng,
    zu Deiner ersten Vermutung: gaaaanz kalt. Die zweite Vermutung: heiß! (Sackzement – wer konnte schon ahnen, dass die Januar/Februar-Ausgabe Anfang Dezember erscheint…).
    Auszug des Testberichts gibt es schon mal im Pressespiegel, weitere Informationen zu diesem Themenkomplex, sobald wir soweit sind ;-)

  4. Helmuth aus Rohrheim am 12. Dezember 2014:

    Na endlich! :-))
    Schluss mit dieser unsäglich unansehnlichen (von der technischen Seite mal noch ganz abgesehen) Kombination von High-Tech und “Bastellösung” bei den VT-Pinion-Rädern.
    Schade, dass ich mir keins leisten kann…

  5. Scheng am 12. Dezember 2014:

    Hallo Stefan,
    da habt ihr den Testern wohl zuviel verraten… ;-)

    @ Helmuith:
    Die Tester sahen die Kettenspannerlösung durchaus als Vorteil, schön find´ ich´s auch nicht. Aber ich habe das Problem auch nicht, da ich mich bisher leider auch noch nicht zu einer Investition in ein Getriebe durchringen konnte.

    Na ja, mal sehen was uns hier demnächst erwartet, es bleibt unterhaltsam und irgend- wann wird´s auch bei mir eine Getriebelösung.

    Gruß
    Scheng

  6. 100 Gramm am 13. Dezember 2014:

    Wie die Zeiten und Wichtigkeiten sich ändern! Erinnert ihr euch noch an die Markt-Phase am Ende des letzten Jahrhunderts als man locker 200 oder 300 Mark ausgegeben hat, um 50 oder 100 Gramm Gewicht zu sparen? Manche haben Bremsarme dünner gefeilt und zusätzliche Löcher in die Kettenblätter gebohrt – wegen 7 Gramm Gewichtsreduktion.

    Das P1.18-Getriebe bringt nun ungefähr 1500 Gramm mehr auf die Waage als eine Kettenschaltung – und praktisch niemand sieht darin ein echtes Gegenargument.

  7. Scheng am 18. Dezember 2014:

    @ 100 Gramm
    bei den beiden Getriebeschaltungen gibt es wenigstens viel deutsche Qualität fürs Geld – je mehr Geld du bei Rennrädern ausgibst, desto weniger bekommst Du – das ist doch schade ;-)
    @ Stefan
    Wo das grüne Pinion Rad gelandet ist, sieht man jetzt ja in der Kundengalerie! Redakteur müsste man sein ! ;-)

  8. Stefan Mangold am 22. Dezember 2014:

    Fahrrad-Getriebe sind sicherlich nicht leicht, aber beim Alltagsbetrieb mit zwei Satteltaschen und Kinderanhänger wäre es auch ein wenig unsinnig am Rad vorne 100 g zu sparen ;-) Ich brauche ein Rad, das möglichst unproblematisch durchläuft. Rennrad habe ich auch wird aber eigentlich seit längerem nicht mehr genutzt.
    Die neue Farbe sieht klasse aus, nur den Trend zu “unrunden” Scheibenbremsen finde ich etwas seltsam, da sie aus meiner Erfahrung bei niedrigem Tempo doch zum “Rubbeln” neigen.

Ihr Kommentar