Neue Fahrrad-Lösungen und Komponenten

22. Mai 2017  |

Trotz weiterer Unwägbarkeiten wird ein Kundenrad nach dem anderen fertig, zumal nun die letzten noch ausstehenden Komponenten eingetroffen sind.

Und manchmal gelingt es uns sogar die neuen Räder nicht nur aus der weg-schaffen-Perspektive zu betrachten (fertiges Rad = gutes Rad), sondern Stolz und Freude über das Erreichte zu empfinden.

Die Ursache für den Tunnelblick liegt nicht allein in der Personalknappheit und gar Umsatzsteigerung begründet. Ärgerliche Effizienz-Killer sind und bleiben die zu vielen Lieferverzögerungen, Fehllieferungen und Qualitätsschwankungen einiger (alternativloser) Zulieferer.

»Alles Misslingen hat seine Gründe – und alles Gelingen sein Geheimnis«*

Doch die Menge der nun sicht- und fahrbaren Ergebnisse und das Feedback unserer Kunden (und Fans) hilft uns nicht nur über die eine oder andere Durststrecke hinweg, auch die Erkenntnis – es lohnt sich – gewinnt wieder die Oberhand.

Schon jetzt lässt sich feststellen, dass jede unserer kleinen und großen Weiterentwicklungen Früchte trägt. Wie zum Beispiel die zusätzlichen Rahmengrößen in allen vier Velotraum Fahrradwelten, neue Rennlenkerlösungen und natürlich die Erweiterung unserer Pedelec-Welt durch den E-Finder, unserem neuen, hoch-potenten Universal-Pedelec.

Apropos Pedelec versus Fahrrad. – Inzwischen stehen wir uneingeschränkt hinter dem Pedelec, als kongeniale Erweiterung des Fahrrades und wir wollen diese Dinger weder in unserem Alltag noch in unserem Portfolio missen. Im Unterschied zu anderen, meist größeren Herstellern, dominiert das Pedelec jedoch weder unser Denken noch Handeln und auch nicht die Umsatzzahlen.

Die Zusammensetzung und das Zusammenspiel unserer vier Fahrradwelten – drei »konventionelle« Standbeine und ein »motorisiertes« Spielbein – fühlt sich für uns ausgesprochen stimmig an und wir sind offen sowie gerüstet für Alles was da so kommen wird.

»Hätte, hätte Fahrradkette«

Auch wenn der E-Finder den Neuheiten-Schwerpunkt bildet, können wir uns mindestens so sehr an den kleinen und oft unscheinbaren Entwicklungssprüngen und Optimierungen erfreuen.

Zwei neue sportlich-komfortable Premium-Sättel von Terry. Einmal der »Butterfly Exera Gel Max Women« und der »Fly Exera Gel Max Men«, jeweils in der Breite von 15 Zentimeter. Die Sättel sind sehr gut verarbeitet und mit 320 Gramm ausgesprochen leicht. Das moderate Loch-Design zur Druckentlastung passt auch »Loch-Skeptikern«, sehr gut gelungen ist die vergleichsweise breite und ebene Sitzfläche und dennoch schlanke Sattelnase. Mehr Informationen auf der Herstellerseite.

Wie zum Beispiel die elegante und perfekt für Rohloff im Winkel gebohrte Ryde Andra321 für die Laufradgröße 27,5 Zoll. Jetzt können wir auch für Rohloff-Freunde nochmals bessere Laufräder in der Größe 584 bauen. Die Freude darüber lässt uns fast – aber nur fast – vergessen, dass die neue Andra35 sowie die Edge40 vom gleichen Hersteller ebenfalls prima Felgen geworden sind, aber gleich zweimal mit einem falschen Bohrbild geliefert wurden und ein riesiges Chaos in der Produktion und der Buchhaltung angerichtet haben…

Ebenfalls sehr gelungen ist der neue leichte Gepäckträger »Vega-FD« für den Finder. Dieser von Tubus speziell für unseren Finder gefertigte Träger hat gegenüber den Tubus-Serienmodellen zwei Bohrungen für die Verlegung des Rücklichtkabels und anders positionierte Querstege, zum besseren Einhängen der Packtaschen. Nur die wunderbaren 3D-Evo-Füße sind weiterhin etwas schief eingelötet und müssen von uns vor der Montage mühsam gerichtet werden.

Fürs Erste gescheitert sind wir mit den neuen Schutzblechen für den Finder und E-Finder. Seit Monaten vertrösten wir Kunden und Partnerhändler wegen dieser Bleche. Immerhin sind nun mit sechsmonatiger Verspätung die Muster eingetroffen. Das Profil selbst macht einen hervorragenden Eindruck und passt perfekt in den Finder und E-Finder. Allerdings bietet SKS bis auf Weiteres keine für uns passenden Befestigungsteile zur strebenfreien Befestigung am Gepäckträger bzw. an den Querstegen an und vorne nur eine, statt zwei Streben… Das ist genauso unerwartet wie ärgerlich, denn hätten wir dies früher gewusst, hätten wir eine andere Lösung gesucht…
Immerhin es bleibt uns noch die zweitbeste Lösung (Velotraum/SKS B65-Blech) und keine Sorge, an der erstbesten Lösung bleiben wir dran :-)

(*) Zitat von Joachim Kaiser – deutscher Kunstwissenschaftler und -kritiker( 1928-2017)

Kommentare

  1. Günter P. aus BB am 22. Mai 2017:

    „Pedelec versus Fahrrad – inzwischen stehen wir uneingeschränkt hinter…“
    ich vernehme dann doch mit einer gewissen verschmitzten Freude, dass wir Pedelecradler inzwischen auch im VELOTRAUM-Himmel angekommen sind. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich Anfang 2015 meinen VELOTRAUM-Pedelec-Wunsch etwas verschämt mehr oder weniger geflüstert habe ;-)
    „Das Pedelec ist und bleibt bei VELOTRAUM ein absolutes Nischenprodukt“ so zumindest damals der Tenor auf der VELOTRAUM-Homepage. Die E-Bike-Diskussionen gehen mittlerweile ziemlich spurlos an mir vorüber und inzwischen fühle ich mich in die VELOTRAUM-Familie dann doch aufgenommen und meist auch akzeptiert. Mein VELOTRAUM-Pedelec ist mir wie auf den Leib geschneidert. Demnächst ist der 15.000er Kundendienst fällig. Bei nur 43 Akkuladungen brauche ich – Baujahr 1950 – mit Sicherheit keine Minderwertigkeitsgefühle bekommen. Manchmal reitet mich ja in den Diskussionen der Teufel und ich behaupte dann schon mal, dass es einfacher ist mit einem Fahrrad durch die Gegend zu pedalieren das „nur“ 15 Kilo wiegt ;-)
    Ich habe mich 2015 nach einigen misslichen Erfahrungen aus Überzeugung für ein Pedelec von VELOTRAUM entschieden weil ich trotz eines Handicaps immer noch gerne einfach nur Fahrrad fahre… mein VK 1 fährt sich dank sehr guter Laufeigenschaften trotz seiner 25 ½ Kilo auch ohne Unterstützung immer noch erstaunlich angenehm. Es wäre nunmehr an der Zeit auch bei VELOTRAUM endlich einmal ein Pedelec / E-Bike-Symposium zu veranstalten… ich käme sehr gerne ;-)

  2. Werner Klein am 23. Mai 2017:

    Ich komme auch, seit Juli 2016 neben einem “normalen” Velotraum stolzer Besitzer eines VK 12-E. Es passt einfach und als die Kombination mit Pinion möglich wurde, hat mich Herr Mehigan tatgräftig beraten. Ich bin mal gespannt auf die Rückmeldung im Rahmen einer Toskana – Gruppenreise!

  3. Berthold am 23. Mai 2017:

    Ist auf dem Bild des VK 9 in S long eine Art Kettenschutz zu sehen?

  4. Stefan Stiener von Velotraum am 23. Mai 2017:

    @ Berthold,
    na endlich hat das jemand entdeckt ;-) Das ist der minimalistische Kettenschutz HÜLSE von FAHRER Berlin, den wir da mal ausprobiert haben. Das smarte Ding ist eigentlich für Kettenschaltungen gedacht, funktioniert aber auch bei Rohloff.

  5. Thomas Zeyner am 26. Mai 2017:

    wäre auch gerne im “Finderhimmel”
    aber 140 kg zulässiges Gesamtgewicht schränkt die Nutzung für “große” doch sehr ein…
    hoffe das es bald eine passende Stahlgabel gibt die wenigstens 160 kg möglich machen.
    Gruß Thomas

Ihr Kommentar