Velotraum 2009: Speedster, Tandem und Kinderrad

1. Januar 2009  |

Pünktlich zum Jahreswechsel: die endgültigen Ausstattungsvorschläge und Preise für das Jahr 2009.

Es haben sich nach der Eurobike keine bahnbrechenden Änderungen mehr ergeben, Detailänderungen gab es natürlich schon einige…

Velotraum-Speedster 2009

Die Speedster-Ausstattungsvorschläge (Pdf) bleiben nahezu unverändert, bis auf die Preise. Bei den Vorschlägen 1 und 2 ließ sich eine Preiserhöhung leider nicht vermeiden. Immerhin gibt es nun endlich eine zum Speedster-Konzept »passende« Kassette mit 11 bis 28 Zähnen, anstatt der bisherigen 12-bis-27-Kassette. Eine schöne Kombination aus noch feinerer Abstufung und größerem Übersetzungsbereich. Neu ist auch die Option, eine Premium-Lichtanlage, bestehend aus SON 20R und Edelux, zu wählen. Weniger der Funktion, sondern mehr der Optik geschuldet, sind die Acros AH-6-Steuersätze in den Eloxalfarben: Grün, Orange, Titan, Blau, Rot. So ein wenig Glamour darf bei einem »Speedster« schon sein.

Velotraum-Tandem 2009

Nachdem im letzten Jahr sowohl unsere Tandem-Gabel als auch der Rahmen eine Modellpflege erhalten haben, bleiben die Ausstattungen für unsere Zweisitzer (Pdf), bis auf die Felgen und die Lichtanlage beim Vorschlag »3«, unverändert. Mit der »Andra 30« haben wir eine nochmals idealere Felge fürs Tandem gefunden. Sie optimiert eine der letzten Schwachstellen, den Übergang Speiche zum Nippel und macht so Nippelbrüche sehr unwahrscheinlich. Dem Vorschlag »3« spendieren wir aufgrund der hohen Belastungen durch die Scheibenbremse einen SON-Nabendynamo. Die 100 Euro Mehrpreis sind an dieser Stelle sicherlich gut angelegt.

Velotraum-Kinderrad 2009

Ganz wichtig: Das letztjährige Lieferdrama bei den Kinderrädern wird sich dieses Jahr nicht wiederholen! Denn schon Ende Januar bekommen wir die neue Rahmenlieferung, sowie die neue 500 Gramm leichtere Alugabel (bisher Stahl) und dann können alle fünf Kinderrad-Ausstattungsvorschläge (Pdf) geliefert werden. Generell hätten wir bei den Kinderrädern noch gerne das eine oder andere Gramm Gewicht gespart, aber die Realitäten und Gesetzmäßigkeiten des Fahrradmarktes setzen uns einfach enge Grenzen. Denn, leichte Kinderrad-Komponenten lassen sich entweder nur für einen hohen Aufpreis oder mit riesigen Stückzahlen realisieren. So hatten wir uns bis kurz vor Schluss überlegt einen 500 Gramm leichteren Laufradsatz für die Kettenschaltungs-Kinderräder anzubieten. Aber, die 500 Gramm Gewichtsersparnis hätten mit rund 150 Euro zu Buche geschlagen. Einfach zuviel für unser Empfinden.

Also bleibt, bis auf die neue Alugabel und die drei Standardfarben (Maisgelb, Fernblau, Karminrot), alles beim Bewährten. Ambitionierte Leichtbau-Papis können immerhin mit einem Rahmen- und Gabel-Kit selbst tätig werden. Da gab’s ja in der jüngeren Vergangenheit beeindruckende Beispiele.

Die Ausstattungsvorschläge und Preise für unser Kernprodukt, das Velotraum-Konzept, folgenden in wenigen Tagen.

Kommentare

  1. "Powerschenkel" am 4. Januar 2009:

    Ja, hallo, erstmal,
    was spricht gegen noch mehr Vielfalt im Speedster-Bereich bezüglich der Übersetzung ?
    Warum bietet ihr als größtes Blatt vorne eins mit nur 50 Zähnen an, also praktisch eine Kompaktkurbel ? Warum keine Kurbelgarnitur mit einem 53er-Blatt ?
    Will man bei einer Rennrad-Ausfahrt mit dem Speedster mitfahren, werden schöne, lange Abfahrten schnell frustig, da die Übersetzung fehlt zum »dran bleiben«. Und mit den kleineren 26«-Rädern fehlt dann – trotz 100 Umdrehungen pro Minute – ein wenig zurückgelegte Strecke pro Kurbelumdrehung.
    Und warum bietet ihr für hinten kein Paket mit einem Blatt mit nur 9 Zähnen an ? Das wäre doch mal ne Maßnahme, um auch bei 50 km/h noch mit ein wenig Druck kurbeln zu können und nicht nachträglich »umrüsten« zu müssen.
    Damit würde euer Speedster tatsächlich nahe an übliche Rennräder oder Crossräder heranrücken, mit nur wenigen Nachteilen (Windwiderstand und Gewicht), aber einigen Vorteilen (enorme Vielseitigkeit und Unempfindlichkeit) den »Rennern« gegenüber.
    Just gogogo, please!

  2. Stefan Stiener von Velotraum am 5. Januar 2009:

    @ Powerschenkel
    Die Übersetzungsvielfalt beim Speedster ist durchaus gegeben, aber mehr in die andere Richtung, also zu den leichteren Gängen hin. Zum Beispiel mit einer MTB-Kurbel mit 48/36/26 Zähnen. Rennrad-Kurbeln mit 52 oder 53 Zähnen passen nicht an einen Speedster, da die Rennradkurbeln eine schmälere Kettenlinie haben und so an den Kettenstreben streifen würden. Der Hinterbau des Speedsters ist einfach deutlich breiter als ein Rennradhinterbau, da uns der Platz für einen 2-Zoll-Reifen plus Schutzblechen einfach wichtiger ist als die Verwendbarkeit von Rennrad-Kurbeln.

    Ich habe mal errechnet, dass ein 53er Blatt bei einer Trittfrequenz von 100 U/min 56 Km/h erlaubt, das 50er Blatt ermöglicht 53 Km/h. Das ist zwar schon ein Unterschied in der Gruppenhatz, aber es sind keine Welten dazwischen und mit einer locker, flockigen Erhöhung der Trittfrequenz auf 107 U/min leicht zu kompensieren ;-)

    Nein, Spaß bei Seite. Dein Anliegen ist absolut berechtigt und uns bewusst, aber alles lässt sich nun mal nicht unter einen Hut bringen, auch wenn es vielleicht wünschenswert wäre. Ob es vielleicht 10er oder 9er Abschlussritzel von einem Tuning-Spezialisten gibt – keine Ahnung. Shimano hört aus gutem Grund (Verschleiß, Sicherheit) bei 11 Zähnen auf.

    Ich wünsche Dir, trotz dieses kleinen Schönheitsfehlers, viele weitere und schnelle Kilometer mit Deinem Speedster.

  3. Matthias aus Bochum am 7. Januar 2009:

    @powerschenkel:
    Hallo, das 9er-Ritzel gibt’s meines Wissens nicht von Tuning-Anbietern sondern nur von Shimano, nämlich in der Capreo-Gruppe für Falträder, die ja noch (deutlich) kleinere Laufräder haben, nämlich 12 Zoll bis 20 Zoll. Das Ritzel passt aber auch nur auf die entsprechende Capreo-Nabe mit schlankerem Freilaufkörper. Qualität der (silber polierten (?)) Nabe liegt wohl etwa auf Deore-Niveau. Verschleiß dürfte aber mit »Powerschenkeln« exorbitant sein, und zwar sowohl fürs Ritzel, als auch für die Kette. MfG,

  4. Capricorno am 7. Januar 2009:

    Capreo – Ich glaub’s ja nicht, Shimano macht jetzt in europäische Poesie. Zitat:

    Speziell entwickelt für Kompaktfahrräder
    Capreo, Shimanos erste Komponentengruppe für Kompaktfahrräder, wurde vom Markt gut angenommen. Der Name Capreo lehnt sich an das lateinische Wort »capreolus« an, das Rehkitz bedeutet. Der Name symbolisiert ein kompaktes Fahrrad, das leichtfüßig wie ein junges Reh durch die Straßen flitzt.

Ihr Kommentar