Neuer Stahl-Exzenter-Rahmen – erste Fahrrad-Beispiele

25. Mai 2013  |

Grundlegend neu ist der »cross crmo EX LG« zwar nicht, aber die – im Vergleich zum »EX« – zwei Zentimeter mehr Oberrohrlänge können bei der Anpassung den entscheidenden Unterschied machen.

Abgesehen von dem längeren Oberrohr wurden alle anderen Merkmale des überaus bewährten cross crmo EX unverändert beibehalten, insbesondere die Lenkgeometrie und die Rohrdimensionierung.

Somit fährt sich auch der »LG« wendig und spritzig und bleibt in allen Lebens- und Belastungssituationen absolut souverän. Ganz so, wie es sich für ein echtes Stahl-Velotraum gehört.

Ein kleines und in die Zukunft weisendes Detail findet sich schon am »cross crmo EX LG«. Für die Zugführungen der Schalt- und Bremszüge am Oberrohr werden keine Anlötteile mehr verwendet, sondern jeweils passende, verschraubte Zugführungen aus Aluminium oder Kunststoff. Damit kann der »LG« unseren Plattform-Gedanken, also umfassend für unterschiedliche Schaltungen und Bremsen geeignet zu sein, nochmals ein wenig besser erfüllen.

Das zulässige Systemgewicht von 160 Kilogramm sowie die einmalig hohe Rahmensteifigkeit (125 Nm/G) bleiben auf dem gewohnten hohen Niveau und ist wahrscheinlich nach wie vor einmalig auf dem Markt. Freilich, Leichtbau lässt sich mit so einem extrem strapazier- und belastbaren Rahmen nicht mehr verwirklichen. Für leichte Allroundräder sind bei Velotraum schließlich auch die Alu-Rahmen zuständig.

Weitere Informationen

Kommentare

  1. Günter A. Menne am 31. Mai 2013:

    Wie werden die neuen Zugführungen denn genau befestigt? Bohrt man die (lackierten?) Rahmen – bei der Montage in Weil der Stadt – an, wenn man zum Schluss die Zugführungen verlegt? Oder geschieht das – in Taiwan beim Rahmenbauer – vor der Lackierung? Was im Übrigen, wenn man sein Rad später mal umrüsten wollte, also z. B. von XT-Kettenschaltung auf Rohloff, wie läuft das dann nachträglich mit den Zugführungen (mir ist ansonsten klar, dass man von vorne herein einen Exzenter-Rahmen bestellen müsste, wenn man so ein späteres Update auf Rohloff nicht ausschließen wollte). Danke für Ihre Eräuterungen – und die sehr gute Empfehlung von Velocity in Bonn!

  2. Stefan Stiener von Velotraum am 31. Mai 2013:

    @ Günter A. Menne,
    der Rahmen hat anstelle der bisherigen 3-fach Zugführung ein M5-Gewindehülse. Somit können je nach Schaltungsart ein, zwei oder drei Zugführungen für Bremse und Schaltung montiert werden. Damit ist auch der Umbau von Ketten- auf Nabenschaltung usw. umfassend und optisch sauber möglich.

  3. Hans Maulwurf am 1. Juni 2013:

    Bleibt bei dieser Gestaltung die Möglichkeit für einen dritten Flaschenhalter erhalten?

  4. Jason am 13. Juni 2013:

    Ich finde gut, dass ihr den Durchmesser des Steuerrohres den anderen Rohren angepasst habt. Die Klarheit und das schlichte Design gefällt auch, doch warum das Ausfräsen des V’s? Das bringt doch Kerben in das Rohr – verringern diese nicht die Dauerfestigkeit? Natürlich geht um die Marke, aber ein Produkt mit tollen inneren Werten braucht sich nicht auf die Art hervorheben :-)

  5. Stefan Stiener von Velotraum am 13. Juni 2013:

    @ Jason,
    das »V« wird beim Stahlrahmen aufgelötet. Beim “Alurahmen”: wird das Steuerrohr in der Tat gefräst, aber wir haben zuvor die Wandstärke so angepasst, dass deutlich mehr statt weniger Stabilität und Haltbarkeit das Ergebnis ist.

    @ Hans Maulwurf,
    ja, auch der »cross crmo EX LG« hat drei Flaschehalterösen.

Ihr Kommentar