Groß oder klein – Passendes jenseits der Norm

9. Juni 2016  |

Ein seltsamer Widerspruch. – Individualisierung ist ein Megatrend, aber dennoch sind passende Lösungen im Produkt- und Dienstleistungsangebot eher die Ausnahme.

In den letzten Tagen sind drei Kundenfahrräder in den Rahmengrößen »XS« und »XXXL« fertig geworden, die sehr schön veranschaulichen, wie wir Individualisierung und Passform unter einen Hut bekommen.

Im richtigen Leben sehen wir uns in aller Regel mit einer kunterbunten Warenwelt konfrontiert, die suggeriert, dass für jeden das Passende dabei ist. Hinter der vermeintlichen Vielfalt verbirgt sich aber oft ein ziemlich starres Korsett, aufgehübscht durch eine individualisierbare Oberfläche. Was nützt einem zum Beispiel ein Hemd in zig Farb- und Muster-Varianten, wenn generell der Schnitt nicht passt… Nochmals schwieriger ist es für Menschen jenseits der Industrienormen (Größe, Proportion, Gewicht) etwas Passendes zu finden.

Passform

Mit dem velotraum-konzept können wir zwar auch nicht alle Wünsche und Anforderungen unserer Kunden erfüllen, aber das Potenzial unseres Kernprodukts ist schon vergleichsweise umfassend und geht sowohl in die Breite wie in die Tiefe. Die drei oben gezeigten Räder für ganz Große und weniger Große stehen dafür exemplarisch.

Die Voraussetzung für solche Lösungen ist unser 25-jähriges Erfahrungswissen, welches sich insbesondere im Rahmen- und Gabeldesign sowie einer Handvoll spezieller Komponenten niederschlägt. In den letzten Jahren haben wir unser Rahmenportfolio nochmals erheblich erweitert und viel Feinschliff bei den Geometrien betrieben, so dass wir hinsichtlich der Fahrrad-Anpassung auch echte Herausforderungen besser denn je meistern können. Dass wir damit im Einzelfall keinen Designpreis gewinnen, nehmen wir gerne in Kauf, solange unsere Kunden glückliche Radfahrer/Menschen werden bzw. bleiben ;-)

So sehr die drei Räder hinsichtlich der Größe aus dem Rahmen fallen, sie repräsentieren durchaus den technischen Status Quo und dessen Entwicklung innerhalb des Velotraum-Konzepts.

Bremsen

Unverkennbar ist die Scheibenbremse weiterhin auf dem Vormarsch, zumal bei Rädern mit Rennlenker inzwischen ohne Alternative. Die mechanische Felgenbremse ist inzwischen nur noch für leichte Fahrer zu empfehlen (wie bei dem XS-Rennlenkerrad), ansonsten bietet selbst eine mechanische Scheibenbremse – bei Rädern mit Rennlenker – eindeutig mehr Vor- als Nachteile.

Bei der Verwendung von geraden Lenkern ist das Thema Bremse sicherlich differenzierter und in erster Linie einzelnutzerspezifisch zu betrachten, denn die Handhabung einer Scheibenbremse ist nicht jedermanns Sache. Die Vor- und Nachteile von hydraulischen Felgen- oder Scheibenbremsen halten sich bei einer gemischten aber nicht extremen Nutzung immer noch die Waage. Darum ist und bleibt für viele Kunden die Magura HS11 oder HS33, die rundum-sorglos-Bremse. Die gebetsmühlenartig kolportierten Nachteile – wie Felgenverschleiß und Nassbremsverhalten – sind dabei für viele Nutzer von untergeordneter Bedeutung.

Auf einen wichtigen Zusammenhang wollen wir bei dem Thema Scheiben- oder Felgenbremse noch hinweisen. Umfassende Variationsmöglichkeiten hinsichtlich Reifenformat, Felgenbreite sowie Luftdruck bietet nur die Scheibenbremse. Allerdings muss auch hier hinterfragt werden, ob man als Kunde dieses zusätzliche Potential tatsächlich braucht und nutzt.

Reifenformat

Unsere Idee, nicht mehr über die Reifengrößen, sondern besser über das passende Reifenformat zu argumentieren, scheint das Gros unserer Kunden zu überzeugen. Denn bei dieser Betrachtungsweise wird schnell klar, dass 26- und 27,5-Zoll sehr dicht beieinander liegen. Die Mehrzahl bleibt daher beim »besten Laufradmaß des Planeten«, obwohl wir die 27,5-Zoll-Größe inzwischen offensiv präsentieren. Neben den rein praktischen Erwägungen, scheint vielen Kunden in Sachen Laufradgröße schlicht das Vertrauen in die Fahrradbranche verloren gegangen zu sein.

Wir dagegen sehen dieses Thema inzwischen völlig entspannt. Wem die etwas anderen (nicht besseren) Fahreigenschaften und der andere Look von 27,5-Zoll besser gefällt, sollte und kann ohne Bedenken seinem Bauchgefühl folgen, wer dem Braten nicht traut, wird die Entscheidung für 26 Zoll nicht bereuen.

Kommentare

  1. Arne am 11. Juni 2016:

    Um die Bilder besser einschätzen zu können: Für welche Größen sind die drei Räder gebaut?

  2. Stefan Stiener von Velotraum am 11. Juni 2016:

    @ Arne,
    die XXXL-Größe passt in aller Regel für Menschen zwischen 195 und 205 Zentimeter Körpergröße – je nach Bein-, Armlänge, Lenkerform und Sitzposition; die XS Größe zwischen 160 und 165.

  3. Arne am 12. Juni 2016:

    Gut zu wissen. Rad eins entspricht exakt meinen Vorstellungen, jetzt muss nur noch mein T600xxl den Geist aufgeben. Das passiert allerdings in nächster Zeit wohl nicht, da ich auch alleine lieber unser VT-Tandem fahre.

  4. Scheng am 12. Juni 2016:

    Gewichtsangaben
    Was mich teilweise verwundert sind Eure Gewichtsangaben. Das Rohloffrad wiegt scheinbar trotz schwerer Federstütze 1,5 kg weniger als das Kettenschaltungsrad. Außer dem Lowrider kann ich bei diesem keine zusätzlichen Gewichtsbringer ausmachen. Bei den XXXL fuhren dürfte das zwar ohnehin keine Rolle spielen, ist mir aber auch schon bei andern Exemplaren in Eurem Katalog aufgefallen.

    Grüße
    Scheng

  5. Stefan Stiener von Velotraum am 12. Juni 2016:

    @ Scheng,
    nun, wenn man die Räder genauer anschaut findet man am roten XXXL einen Lowrider, seeeeehr schwere Marathon Plus-Reifen und robuste aber ebenfalls schwere Felgen. Allerdings ist uns tatsächlich ein Fehler beim blauen Rad unterlaufen, gewogen wurde mit starrer Stütze, die Federstütze kam erst im Fotostudio rein.

  6. Flo am 13. Juni 2016:

    Was mich zum Theman Gewichtsangaben Interessieren würde:

    Sind die angegebenen Gewichte incl. des Gewichts der Pedale zu sehen?

    Weiterhin: Wie verhält es sich mit dem Sattel? Hier ist ja nicht unerhebliches Potential gegeben. Ein Brooks Leder Sattel wiegt gut und gerne 750 Gramm, dass oft verwendete Shimano Pedal PD-M324 wiegt etwa 520 Gramm.

    Danke im Voraus,

  7. Stefan Stiener von Velotraum am 13. Juni 2016:

    @ Flo,
    ja, die Gewichte sind mit Pedalen. Die Gewichtsunterschiede – auch von den Sätteln usw. – findet man im übrigen im Schlauen Buch bei den einzelnen Ausstattungsvorschlägen.

  8. Robert am 14. Juni 2016:

    Hallo Velotraum Team,
    die Farbe Patina/Orange (Farbe des Finder Prototypen)
    ist im Konfigurator für den Finder nicht auswählbar.
    Sieht aber super aus. Wird diese Farbe nicht angeboten ?

  9. Stefan Stiener von Velotraum am 14. Juni 2016:

    @ Robert,
    nein, diese Beschichtungsausführung bieten wir nicht an, da der Herstellungsprozess noch aufwändiger, doppelt so teuer und sehr heikel ist. Wenn der Kunde mit ins Risiko geht und eventuelle kleinere Unregelmäßigkeiten sowie den Aufpreis von 100,00 € akzeptiert, kann man drüber reden ;-)

Ihr Kommentar