Radfahrerbeteiligung am Landesradverkehrsplan erwünscht

7. Januar 2014  |

Das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur (MVI) meint es wirklich ernst mit der Förderung des Fahrrads und der Bürgerbeteiligung.

Zur Aufstellung des Landesradverkehrsplans in Baden-Württemberg gibt es die Möglichkeit sich sowohl mittels einer Umfrage zu beteiligen oder sogar in Arbeitsgruppen mitzuwirken. Diese Chance zur Teilhabe sollte sich kein Alltagsradler entgehen lassen.

Kommentare

  1. B. Ußgeld am 9. Januar 2014:

    Das im Foto gezeigte Schild ist das amtliche Zusatzzeichen 1012-32. Es gebietet Fahrradfahrern recht barsch, vom Fahrrad abzusteigen. In der StVO wird es allerdings an keiner Stelle erwähnt. Wer die Aufforderung des Zeichens nicht befolgt, kann auch nicht per Verwarnungs- oder Bußgeld bestraft werden, da das Zeichen auch im Bußgeldkatalog nirgends erwähnt wird.

    Da ein sog. »Zusatzzeichen« nur eine wirksame Bedeutung hat, wenn es mit einem Verkehrszeichen kombiniert wird, dessen Bedeutung es verdeutlicht oder ergänzt, ist das Schild allein verkehrsrechtlich vollkommen wirkungslos. Quelle

  2. Christian am 9. Januar 2014:

    in München ist dieses Zusatzschild in Kombination mit dem ‘Achtung Bauselle’-Schild sehr beliebt. Man stelle sich eine für die Autofahrer analoge Verkehrsregelung vor: Autofahrer aussteigen! Absurd!

  3. D. Auerstau am 21. Januar 2014:

    SWR2 Wissen 21.01.14 08:30

    Die Autoregion Stuttgart und ihre Zukunft

    Von Matthias Holland-Letz | Dauerstaus, zu hohe CO2-Emissionen, steigende Kraftstoffpreise – das Auto als Massenverkehrsmittel steht unter Druck. Immer mehr Menschen nutzen Carsharing, kombiniert mit Bus, Bahn sowie Leihfahrräder. In der Region Stuttgart, einem der größten Zentren der europäischen Automobilproduktion, arbeiten 180.000 Menschen. Sind Hersteller und Zulieferer, Region und Land auf die Herausforderungen des Strukturwandels vorbereitet?

    Radiosendung zum Nachhören

    Manuskript der Sendung

Ihr Kommentar