Rohloff-Drehschalthebel für den Rennlenker

20. Juli 2012  |

Schon seit Ende 2011 am Markt, haben wir den Berthoud Rohloff-Drehschalthebel für den Rennlenker erst jetzt (wieder)entdeckt.

Ein Grund dafür, seit Frühsommer 2011 bemühte sich auch Rohloff um eine Rennlenker-Lösung, in Form eines passenden Rennlenkers für den überarbeiteten und neuen Original-Rohloffschalthebel.

Im Januar dieses Jahres wurde das Projekt »Rennlenker« von Rohloff aufgrund unzähliger Widerstände und Detailprobleme offiziell eingestellt und auch wir kehrten gedanklich ausschließlich zu unserer bisherigen Lösung – Befestigung am Lenkerende – zurück.

Erst vor kurzem tauchte die Alternative von Berthoud wieder in unserem Gesichtsfeld auf (Dank an Hansjörg von der Velothek) und jetzt, nachdem wir das erste Exemplar verbaut haben, müssen wir eingestehen: Da haben wir was verpennt.

Denn, der voluminöse und aus dem Vollen gefräste Drehhebel kann überzeugen. Durch den größeren Durchmesser vermittelt er eine leichtgängigere Bedienung als das Original von Rohloff. Empfindsamen Naturen sind Fahrrad-Handschuhe nahegelegt, denn die metallische Oberfläche ist für Tastatur-Händchen auf Dauer etwas rauh ;-)

Der einzige Aspekt, den es zu bemängeln gibt oder zu bedenken gilt: der Twister passt nicht für den 31,8-Millimeter-Lenker-Standard. Bei diesem immer mehr zum Standard werdenden Klemmmaß für Rennrad- und MTB-Lenker sitzt der Berthoud-Drehgriff zu weit außen, also fast im Bereich der Lenkerbiegung. Im Moment gibt es zwar noch ein ganz passables Angebot an Rennlenkern und Vorbauten mit Klemmmaß 26,0 Millimeter, allerdings kann man nicht immer garantieren, dass Vorbau und Lenker vom gleichen Hersteller kommen und somit optisch und technisch perfekt harmonieren.

Der Preis für den Twister liegt bei 125 Euro, der Mehrpreis innerhalb eines neuen Rads wird bei zirka 90 Euro liegen.

Kommentare

  1. Bernhard am 20. Juli 2012:

    Aufmerksamen Lesern der Zeitschrift Trekkingbike ist der Griff vielleicht schon in Ausgabe 1/2012 (die mit den “Taktgebern” der Branche) aufgefallen. Er wird dort (natürlich an einem anderen Rad) als “ein wenig exakter und straffer als ein Rohloff-Drehgriff” beschrieben.

  2. Thomas am 21. Juli 2012:

    Der Regen läuft direkt rein bei dem Griff… Oder?

  3. Iwo am 23. Juli 2012:

    Hallo zusammen,

    den Berthoud-Griff fahre ich jetzt schon rund 2.000 km ohne Probleme. Er liegt gut in der Hand, schaltet exakt und sieht wohltuend “untechnisch” aus ;o)

  4. Owi am 23. Juli 2012:

    Iwo, welche Erfahrungen hast Du denn gemacht mit Regen und Spritzwasser? Gibt es unter diesen Bedingungen Anfälligkeiten?

  5. Thorsten am 7. August 2012:

    Hallo!
    Auch ich fahre den Schaltgriff jetzt seit 1500 Km bzw. 03/2012 auf meinem neuen Velotraum (Eigenaufbau). Die Schaltperformance ist einwandfrei, lediglich nach einer Regenfahrt empfiehlt es sich die Führung ein wenig zu schmieren.

  6. Iwo am 23. August 2012:

    @Owi: Bisher bin ich noch nicht in Dauerregen gekommen, höchstens in leichte Schauer. Keine Probleme bislang, aber eine Schmierung kann natürlich nie schaden.

  7. HerbGG am 21. September 2012:

    Hallo zusammen,

    habe seit Juni 2012 ebenfalls ein VT mit dem Berthold-Griff. Über 1.500 km und keine Probleme. „Wir“ waren auch des öfteren schon im Regen unterwegs – funktioniert immer einwandfrei …

  8. Franz Driessen am 25. Februar 2013:

    Seit STI und Ergopower ist die Einheit von Brems- und Schaltgriff am Rennrad nicht nur Standard sondern auch ergonomisch praktisch und sicher, da das lästige Umgreifen entfällt. Rennradfahrer kann solch ein Drehgriff in der Lenkermitte nicht zufrieden stellen.

  9. Kuntz am 14. April 2013:

    Lässt sich dieser Drehgriff auch an einem normalen Lenker als Ersatz für den handelsüblichen Rohloff-Griff nutzen?

  10. Stefan Stiener von Velotraum am 15. April 2013:

    @ Kuntz,
    unseres Kenntnisstands nach geht das nur für Rennlenker mit einem Durchmesser von 24,00 mm. Ein Normaler Lenker hat 22,2 mm.

  11. Kuntz am 15. April 2013:

    Danke.
    Kann man die paar Millimeter nicht irgendwie überbrücken oder ist dann ein fester Halt des Griffs nicht mehr gewährleistet?

  12. supergnarz am 16. April 2013:

    @ Kuntz
    Berthoud bietet passende Adapterstücke für Rennlenker (24 mm) und geraden Lenker (22 mm) an.
    Von SJS-Cycles (sjscycles.co.uk) gibt es übrigens einen speziellen Lenker für diesen Drehgriff. Damit kann man den Griff weiter als bei einem herkömmlichen Lenker zum Vorbau hin verschieben.
    Grüße
    Andreas

  13. Kuntz am 29. April 2013:

    Sorry für die späte Antwort! Danke!

  14. Matthias aus Bochum am 29. April 2013:

    Siehe auch http://www.rohloff.de/de/technik/tuning_parts/index.html ;)

  15. Dirk aus bei Hannover :-) am 29. Mai 2013:

    Co-Motion Cycles:
    Der einzige CNC-gefertigte Rohloff Drehgriff, welcher an modernen Rennradlenkern (31,8mm) montiert werden kann. Alle Co-Motion Fahrräder werden bereits mit diesem Drehgriff ausgerüstet. Dieser kann aber auch über den Co-Motion Vertrieb bestellt werden.

Ihr Kommentar