Schnee und Radeln gut

30. November 2017  |

Die erste echte Schneedecke in diesem Jahr und dann noch in der ”richtigen« Höhe um noch mit dem Rad (und Sommerreifen) durchzukommen.

Freilich, mit anderen Fahrradfahrern rechnet man bei diesem Wetter nicht, um so größer die »Überraschung«, als Markus am Waldkindergarten aus dem verschneiten Wald auftaucht ;-)

Kommentare

  1. RadRolli am 30. November 2017:

    Untertitel von Bild 3: ein Schneedeluxe! Ziemlich gewagtes Wortspiel. Aber es ist ja schließlich auch das Rad von Herrn Schneehigan …. ;-)

  2. Günter P. aus BB am 1. Dezember 2017:

    so kurz nach sieben heute Morgen hab´ ich auf der Radpiste rund um Weil der Stadt aber noch niemand von VELOTRAUM gesichtet…. mein Akku jedenfalls hat bei den Temperaturen schon mal ganz schön “gefroren” und da stellt sich für mich die Frage, ob es in diesen frostigen Zeiten auch für den neodrives-Akku einen “Wintermantel” gibt… u.a. so wie für die BOSCH-Akkus
    https://www.elektrofahrrad24.de/news_schutzhuellen-halten-e-bike-akkus-im-winter-warm-und-schuetzen-vor-naesse-12849

  3. Stefan Stiener von Velotraum am 1. Dezember 2017:

    @ Lieber Günter,
    sieben Uhr Morgens im Winter – neeee. Aber Abends zwischen sechs und acht sind wir zu sehen, als bodennahe SON-illuminierte Sternschnuppe ;-)

    Wintermantel – da gibt es leider nix von Alber, hilft nur selber häkeln ;-)

  4. Guido am 1. Dezember 2017:

    Das ist ja meine Lieblingsthese (kann gerne auch widerlegt werden …): im Winter und bei schlechtem Wetter sieht man keine Pedelecs, weil der Akku abschmiert :-)

    Nein, war nicht ernst gemeint, aber es fällt mir halt auf, dass bei Sauwetter oder im Winter kaum noch Pedelec-Fahrer unterwegs sind. Wie erklärt sich das?

    Grüße aus der Esslinger Gegend
    (derzeit noch unterwegs mit Staiger Nevada – Bike, Spikes und Rohloff-Schaltung, aber von einem Finder träumend …)

  5. Robert aus Berlin am 1. Dezember 2017:

    habt ihr eine empfehlung für schneetaugliche finder-reifen? (winter-gummimischung, passendes profil, evtl. Spikes? )
    mit meinen 62-584 super moto x trau ich mich nicht so richtig raus.
    im herbstmatsch war das schon ne ganz schöne rutschpartie.

  6. Stefan Stiener von Velotraum am 2. Dezember 2017:

    @ Robert aus Berlin,

    von Schwalbe gibt es den Ice Spiker Pro in 57- und 65-584, die sind sehr empfehlenswert.

  7. Andreas aus Schopfheim am 3. Dezember 2017:

    @ Robert aus Berlin

    die Anschaffung des Schwalbe Ice Spiker Pro sollte gut überlegt sein, denn das ist schon ein sehr spezieller Reifen. Ich habe vor rund 4 Wochen den Ice Spiker Pro 57-584 auf meinen Finder aufgezogen. Damit erlebt man auf jeden sehr viel Aufmerksamkeit, denn das Fahrgeräusch ist zumindest auf einer Sraße, sehr laut. Selbst auf geschotterten Waldwegen ist das Fahrgeräusch unerträglich laut. Einzig die Fahrt über eine Holzbrücke ergibt eine angenehme Lautstärke. Da bei uns dann doch zu wenig Schnee liegt, habe ich die Reifen nach rund 50 Km wieder demontiert und gleich wieder verkauft. Wie er sich im Schnee fährt kann ich also nicht berichten, aber dazu fahre ich zu gerne mit dem Finder und möcht ihn nicht unbeschäftigt im Schopf stehen lassen.
    Im Moment fahre ich einen Schwalbe G-One 60-584 in der, wie die Veloträumer meinen, Enthusiastenvariante, also tubeless. Dieser Reifen macht den Finder richtig flott, da sieht man einmal was die Halbierung des Reifengewichts ausmacht. Aber so richtig glücklich bin ich damit auch nicht, denn dieser Reifen erfordert einen Mindestdruck von 1,6 Bar und hat damit lange nicht mehr die schönen Dämpfungseigenschaften wie ein schwach aufgepumpter Super Moto-X. Ich habe auch versucht den G-One mit niederem Druck (ca.1,2 Bar) zu fahren, das ist leider nicht möglich, denn dann bekommt er ein sehr komisches Fahrverhalten. Da will der Reifen einfach nur noch geradeaus fahren und sucht sich auf der Straße jede kleine Rille, oft hatte ich das Gefühl auf Schienen zu fahren; sehr unangenehm. Auf Kopfsteinpflaster wird es dann richtig unangenehm, da wünscht man sich dann wieder den Super Moto-X zurück. Jetzt fahre ich den Reifen halt mit 1,6 bar, dann ist das Fahrverhalten normal.
    Beim nächsten Dichtmilchwechsel im Frühjahr werde ich wohl einen anderen Reifen probieren, fündig bin ich allerdings noch nicht geworden, da ich weiterhin tubeless fahren möchte und der Reifen auf der Straße auch ruhig laufen sollte. Also einen tubeless geeigneten Super Moto-X, aber den gibt es leider nicht.

  8. Uwe Schwarz aus Aidlingen am 3. Dezember 2017:

    Ich fahr seit 3 Jahren den normalen Schwalbe Marathon Winter ( 50 x 28” )
    der hat weniger Nägel , ist geräuscharmer und reicht für unsere Breiten vollkommen aus
    Auch auf blankeis den Berg rauf und runter kein Problem.
    Ich hab den normalerweise mit 5 bar aufgeblasen , da rollt er fast wie ohne Spikes ,
    und wenn´s dann wirklich Glatt wird mit 2,5 bar , bei Eis kann man dann in engen Kurven schon mal wegrutschen – aber sehr kontrolliert und man hat Zeit zu reagieren.
    Der Reifen läuft auch bei trockenem Asphalt sehr gut und griffig.
    Schöne Grüße aus dem Kreis Böblingen – und morgen früh um 6:00 sitz ich wieder im Sattel

  9. Matthias aus Augsburg am 4. Dezember 2017:

    Zum Thema Ice Spiker Pro:
    Den fahre ich jetzt den 2. Winter am VR in 60-559. Davor Marathon Winter, Nokian W160.

    Gerade eben war ich noch damit unterwegs.
    Fazit: Dickes Grinsen im Gesicht – fährt sich super.
    Grip ist unglaublich, rollt (für einen Spikereifen) relativ leicht und komfortabel (@1,5-1,8 Bar) .
    Laut? Ja, so sind Spikereifen eben.
    Na und? Neben mir brummt der Autoverkehr. Auf weichem Untergrund ist Ruhe.

    Meßbedingungen: 8cm Neuschnee, Schneematsch, festgefahrener und angefrorener Schneematsch, festgetretener Schnee, Asphalt, Kies, Kopfsteinpflaster, überfrierende Nässe, Berufsverkehr. Das Übliche ;).

    Schöne Grüße, gute Fahrt!

  10. Raphael am 4. Dezember 2017:

    Danke für die Kommentare bzgl. der Spikereifen.
    Werde jetzt auch zu den Spiker Pro greifen.

  11. Georg Gotzler am 10. Dezember 2017:

    @Robert aus Berlin
    Auf meinem Finder fahre ich im Winter 3“ WRATHCHILD von 45NRTH. Der Reifen ist mittig und ganz außen nicht mit Spikes ausgestattet. Das Laufgeräusch auf Aspalt dürfte wohl ähnlich wie beim Ice Spiker Pro sein. Auf Schotter oder Waldwegen ist das aber egal. Mit seinen 3“ hat der Reifen eine geringere Flächenpressung auf der Straße als der Ice Spiker Pro mit max. 2.6“ Breite. Das ist wichtig auf weiß geräumten Straßen, weil der Reifen dann nicht so leicht durch die Schneedecke bricht, was zu unkontrollierten Fahrsituationen führen kann. Bislang hat sich der WRATHCHILD bereits sehr gut bewährt.
    Der Winter Marathon von Schwalbe hat sich letzten Winter im schneereichen Chiemgau nicht bewährt, da zu schmal. In der Stadt mit wenig Schnee und viel Eisplatten scheint es jedoch der richtige Reifen zu sein.
    Der WRATHCHILD passt gerade noch zwischen die Kettenstreben des Finder.

Ihr Kommentar