Velotraum-Konzept 2012

9. April 2012  |

Ganz leise haben wir vor sechs Wochen die neuen Preislisten fürs »Velotraum-Konzept« online gestellt.

Das ist weniger einer wie auch immer gearteten Geheimniskrämerei geschuldet, sondern Zeitnot, fehlender Neuteile und zu guter Letzt einer defekten Fotoausrüstung.

Größere oder gar grundlegende Änderungen gibt es nach unseren umfassenden Umstellungen und Neustrukturierung im letzten Jahr zwar nicht, allerdings einiges an Feinschliff.

Bis auf eine wichtige Ausnahme, die deutlich mehr ist als Feinschliff: der neue cross 7005 EX Komfort. Dieser neue Velotraum-Rahmen fügt sich zwar einerseits nahtlos ins Velotraum-Konzept ein und bietet aber noch umfassendere Möglichkeiten im Zusammenspiel von Mensch und Maschine.

Neue Bauteile, neue Wahlmöglichkeiten… neue Preise

Das Unangenehme zuerst… Die Preise sind gestiegen und zwar je nach Ausstattungsvorschlag um ein bis vier Prozent. Ähnlich sieht es bei den Wahlmöglichkeiten aus. Wobei Shimano-Teile zum Teil noch deutlich teurer geworden sind, da der japanische Hersteller die Preise auf breiter Front erhöht hat und zu dem die Wechselkursproblematik – Stichwort Euro-Misere – unvermindert besteht. Auch Tubus hat nun nach fünf Jahren die Preise erhöht, ebenso wie SON, Schwalbe usw.… Allerdings gibt es auch Lichtblicke. So bleiben unsere Rahmenpreise stabil, die steckerlose Alu-Gabel kostet 30 EUR weniger, und die Magura Menja sogar 50 EUR. Den Download zu den neuen Ausstattungs- und Preislisten gibt es hier.

Riemenantrieb | Gates CenterTrack – die vorerst neueste Entwicklungsstufe für diese im Fahrradbereich noch neue Technologie. Auch weiterhin ist der Zahnriemen eine in vielerlei Hinsicht (Rahmen- und Fahrradbau, Handhabung) eine sehr anspruchsvolle und faszinierende Technik, die mit Bedacht gewählt und verwendet werden sollte.

Pedal | Shimano PD T-780 – eine echte Bereicherung und Weiterentwicklung im Bereich der Kombipedale. Erstklassige Funktionalität und hervorragende Verarbeitung und Qualität rechtfertigen den höheren Preis in jedem Fall. Feinschliff und Sorgfalt im Detail: die auswechselbaren Pedal-Reflektoren.

Pedal | Ergon PC-2 – mit dem Pedal PC-2 geht Ergon neue Wege. Die großen, biomechanisch optimierten Kontaktflächen des PC-2 sind für Fahrer, die mit normalem Schuhwerk unterwegs sind, sicherlich die zur Zeit beste Lösung. Größen: »S« und »L«.

Felge | Rigida Grizzly – Zwei Jahre lang war diese schöne und hochwertige Felge mit der gelungenen Kombination aus geringem Gewicht (480 Gramm) und hoher Stabilität nicht lieferbar. Jetzt ist sie wieder verfügbar, in 32 und 36 Loch.

Felge | Rigida Andra210 – Spezielle Disc-Felge für Naben mit großem Flanschdurchmesser wie z.B. die Rohloff Speedhub oder Shimano Alfine. Das Besondere sind die »orientierten« Speichenlöcher, die verhindern, dass zwischen Speiche und Nippel ein Bruch-verursachender »Knick« entsteht.

Felge | Rigida Booster – Sehr hochwertige und steife Felge mit ebenfalls optimiertem Felgen-Profil für die Rohloff Speedhub-Nabe. Die Booster ist zu dem die neue Standardfelge für den Ausstattungsvorschlag »9«. Weitere Besonderheiten: eine sehr hohe Bremsflanke und eine gute Kombination aus Gewicht (580 gr) und Belastbarkeit (bis 140 kg Systemgewicht).

Reifen | Marathon Racer 1,75 – Der neue »Standardreifen« bei Velotraum. Nachdem Schwalbe den »Big Apple« für das E-Bike optimiert hat (mehr Profiltiefe, mehr Gewicht) und dieser nun über 700 Gramm wiegt, haben wir in dem eher breit ausfallenden Marathon Racer eine vollwertige Alternative gefunden. Der 1.75-Racer bietet eine gelungene Kombination aus Leichtlauf, Komfort, Haltbarkeit und Pannenschutz. Gewicht 570 Gramm.

Reifen | Mondial – Nomen est Omen. Der Reifen für Globetrotter oder einfach alle, die einen sehr robusten, vielseitigen und haltbaren Reifen suchen. Das Gewicht von 710 Gramm ist für die Falt- oder Drahtreifen-Ausführung nahezu identisch.

Lenkergriff | Ergon GP-4 – Der GP-4 (alte Bezeichnung GR-3) ist eine willkommene und sinnvolle Entwicklung, denn er schließt die bisherige Lücke zwischen dem großen und nicht immer notwendigen GP-5 (alte Bezeichnung GC-3) und dem meist zu kleinen GP-3 (alte Bezeichnung GR-2). Noch ein Hinweis: wir verwenden weiterhin die alten Typenbezeichnungen, die sich mit den Aufdrucken auf den Griffen deckt.

Vorbau | Humpert Charisma – Vorbau (ohne Logo) für mehr Lenkerhöhe. Immerhin vier Zentimeter mehr Höhe schafft dieser 20°-Vorbau mit dem Lenker-Klemmmaß 25,4 Millimeter. Momentan in den Längen 80 und 110 Millimeter verfügbar. Ab Mitte Mai gibt es den Charisma dann noch (exklusiv für Velotraum) in 130 Millimeter Länge.

Sattel | Rondine, Aliante – Für die ambitionierte Fahrrad-Farb-Abstimmung im Erdton-Bereich ;-) Dazu haben wir die beiden Klassiker von Fi:zik in Olive-Umbrabraun (Rondine) bzw. Umbrabraun (Aliante Delta) machen lassen. Preis 49,00 €.

Sattelstützenklemme | Velotraum – Nochmals Farbenspiele… Passend zu den farbig eloxierten Steuersätzen von Acros und den rot-eloxierten Rohloff- und SON-Naben, gibt es nun die Velotraum-Sattelstützenklemme zusätzlich in Rot und Orange.

Nabendynamo | Shimano XT-Disc – das bewährte Innenleben des Shimano 3N80-Nabendynamos gibt es nun auch im XT-Gewand. Sprich, die technische Ausführung entsprechen dem 3N80, dessen Qualitäten sich durchaus mit dem XT-Anspruch vertragen. Schwarz, 32 Loch.

Rücklicht | Brakeplus, Mini – Der technisch sinnvolle Fortschritt macht auch vor dem Rücklicht nicht halt. Das Toplight Line »Brake Plus« ist das erste Rücklicht mit – unserer Erfahrung nach – überzeugender Bremslichtfunktion. Mehr für Minimallisten: das Toplight Line »Mini«. Beide Rücklichter gibt es nur »verkabelt«.

Feinschliff auf Velotraum.de

Wir haben aber nicht nur an der Hardware, sondern auch an unserer Homepage gearbeitet. Stetig zunehmende Besucherzahlen (1.000 – 1.400 Besucher/Tag) bestärken uns, hier weiterhin eine nicht unerhebliche Menge Zeit und Energie zu investieren.

  • So sind zum Beispiel die Modell-Seiten leicht modifiziert. Wir haben uns zu Herzen genommen, dass manche Besucher der Modell-Seiten ganz irritiert gefragt haben, »ob wir nur Rahmen und keine Räder anbieten«. Nun ist das erste Foto in den Modell-Bildergalerien nicht mehr nur ein Rahmen, sondern ein komplettes Fahrrad. Die aktuelleren Bildbeispiele haben zu dem Links zu allen wichtigen Informationen.
  • Neu sind auch die sogenannten Tooltips. Diese kleinen Informationsfelder über den einzelnen Menüpunkten sollen insbesondere Erst- und Gelegenheitsbesucher die Orientierung erleichtern.
  • Der neue Menüpunkt Fotodatenbank erfreut sich trotz einiger kritischer Stimmen, sehr großer Beliebtheit. Zumindest legen die hohen Zugriffszahlen, die unsere Seitenstatistik ausweist, diesen Schluss nahe. Das freut und motiviert uns, hier in Zukunft noch viiiiiiiiiele Beispiele einzustellen.
  • Zu unserer großen Überraschung hat sich auch der in erster Linie für Profis entwickelte Fahrrad-Konfigurator zum Quotenhit gemausert und ist in der Velotraum-Zugriffsstatistik ganz nach oben gewandert. Dafür können nicht allein unsere Händlerpartner verantwortlich sein, die inzwischen ausschließlich über den Konfigurator bestellen. Nein, so wie es aussieht, scheinen viele Kunden im Konfigurator eine Art spielerische Herausforderung gefunden zu haben. Ein unerwartete, aber ebenfalls sehr erfreuliche Entwicklung, die eine Weiterentwicklung des Konfigurators nahelegt (irgendwann…).

Kommentare

  1. Sabine am 9. April 2012:

    Danke für die Infos !

    1.) Die Sugino XD 48/34 gibt es vermutlich auch in 170 und 175 mm Kurbelarmlänge ?

    2.) Wie lange werdet ihr voraussichtlich noch das SKF-Innenlager anbieten können ? (Und danach geht die Kombi Shimano + Sugino ?)

    Viele Grüße !

  2. Walter am 10. April 2012:

    welchen sittlichen nährwert soll die erinnerung an den text von achim achiles haben? dieses getippte sabbelei ist doch seit 2009 nicht besser geworden.

  3. Stefan Stiener von Velotraum am 10. April 2012:

    @ Sabine,

    zu 1.) Ja, die Sugino XD gibt es in 170 und 175 mm.
    zu 2.) Wie lange es die SKF-Innenlager für die Ausstattungsvorschläge VK-8,-9, und -10 noch geben wird ist schwer zu sagen. Wenn man das Jahr 2011 als Referenz nimmt, werden die Lager nur noch bis Ende Juli/August reichen. Aus diesem Grund haben wir die Lager auch nicht mehr als Standrad, sondern als Wahloption gelistet.

  4. Mike Krüger, 1975 am 10. April 2012:

    Mein Gott, Walter

  5. Tom aus dem schönen Kraichgau am 10. April 2012:

    Hallo!
    Gibt es von Rigida auch wieder die CSS Felgen. Habe die Grizzly in CSS Ausführung und bin ganz zufrieden damit.
    Gruß Tom

  6. Stefan Stiener von Velotraum am 11. April 2012:

    @ Tom,
    ja, die Grizzly-Felge gibt es ebenso wie die »Booster« mit CSS-Beschichtung. Allerdings haben wir mit dieser Beschichtung etwas ambivalente Erfahrungen gesammelt. Zum Teil exzellente Haltbarkeit, aber auch Korrosion (Unterwanderung der Beschichtung) nach einem Winter.

    Das Hauptmanko ist jedoch das sehr schlechte Nassbremsverhalten, egal welcher Bremsgummi (für Magura-Bremsen) verwendet wird. Da ich die Dinger selbst in zwei Rädern fahre, habe ich ausreichend eigene Erfahrung damit, aber auch unser Dauerfahrer Thomas Fischer kommt zum gleichen Ergebnis. Und da sich weder Magura noch Rigida für einen optimal abgestimmten Bremsbelag »zuständig« fühlt, bieten wir diese Felgen nicht mehr an.

  7. Tom aus dem schönen Kraichgau am 11. April 2012:

    @ Stefan
    Thomas Fischer spricht von Keramikbeschichtung. Hier ist das Nassbremsverhalten, sagen wir mal, sehr “gewöhnungsbedürftig” bis nicht vorhanden. Dies wurde mir von einigen Radlern auch bestätigt. Die CSS Beschichtung (eigentlich ist es ja keine Beschichtung) ist aber eine grundlegend andere Technologie. Mit den grünen Maguras habe ich da durchaus gute Erfahrungen gemacht (Gut, sind vielleicht etwas schnell abgefahren. Das sind aber Peanuts). Bei Gelegenheit werde ich , nachdem jetzt meine Felge “eingefahren” (ca. 12 tsd Kilometer) ist, die grauen Belege nochmal testen. Regen und Felgenbremsen sind natürlich immer so eine Sache. Hier hat die Scheibenbremse natürlich die Nase vorn.

  8. Guntram am 12. April 2012:

    Die SKF-Innenlager (BAS600) sind von SKF nach Kanada verkauft worden; von dort müssten sie auch weiterhin erhältlich sein.

  9. Frank am 14. April 2012:

    Hallo Herr Stiener,

    für die Rigida-CSS Felgen gibt es von der Firma Kool-Stop spezielle schwarze CSS-Beläge.
    Diese gibt es für V-Brakes und für Magura HSxx Bremsen.
    Ich habe am Vorderrad eine Sputnik CSS-Felge und V-Brakes und finde das Bremsen bei Trockenheit genial und selbst bei Nässe bremst der Belag hervorragend.
    Zwei Nachteile die ich nicht verschweigen will…

    1. der Belag kostet etwas mehr (V-Brake 1-2Euro).
    2. er hält ca. die Hälfte der Kilometer eines normalen Belages.

    Hier der Link zu Kool-Stop ohne das (www) vorne dran.
    .koolstop.eu/index.php?id=63

    Unter jedem Belag gibt es verschiedene Farben und die mit dem R auf schwarzem Untergrund sind für CSS-Felgen von Rigida.

    Grüße ans Team

  10. Stefan Stiener von Velotraum am 15. April 2012:

    @ Frank,
    vielen Dank für den hilfreichen Hinweis. Es gibt sogar einen Großhändler, der die Beläge seit Februar 2012 führt. – Daran hatte ich nicht mehr »geglaubt«…

  11. Wolfram Winkler am 16. April 2012:

    Bei den Reifen bin ich etwas verwirrt. Ihr sagt aus Gewichtsgründen ist der Marathon Racer jetzt der Standartreifen, denn der Big Apple wiegt nun über 700 g. Laut Schwalbe wiegt der Big Apple aber jetzt weniger als sein Vorgänger, nämlich nur 675g im Vergleich zur 750g beim alten Modell (alles bezogen auf 26 Zoll Räder).
    Klar ist der Racer deutlich leichter, aber eben auch deutlich unkomfortabler als der Big Apple.

  12. Stefan Stiener von Velotraum am 17. April 2012:

    Hallo Wolfram,
    die Gewichtsangaben sind immer so eine Sache, speziell bei Reifen. Da können bei einem 2-Zoll-Reifen bis zu ± 30 Gramm Gewichtsunterschiede auftreten (je nach Produktionscharge), dass ist eigentlich ziemlich normal. Wir haben den neuen Big Apple in 2,0 Zoll in jedem Fall mit über 700 Gramm gewogen. Wobei dieses Gewicht anhand der gesteigerten Haltbarkeit und des über die Jahre verbesserten und nochmals optimierten Pannenschutz ein sehr guter Wert sind.

    Allerdings hat sich der Marathon Racer in der Vergangenheit ebenfalls als erstklassiger Reifen erwiesen und die neue 1,75-Zoll-Breite ist in der Praxis fast gleich breit bzw. voluminös wie der 2-Zoll Big Apple. Somit ist auch der Komfort auf ähnlichem Niveau, nur halt 100 Gramm leichter und 100 Gramm Gewicht bei den Reifen wiegen doppelt.

  13. Wolfram Winkler am 19. April 2012:

    Vielen Dank für die Info. Meine Big Apple sind fertig und müssen ersetzt werden. Ich probier die Marathon Racer mal aus.

  14. Reinhard am 26. April 2012:

    @Stefan
    ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Komfort der Ballonreichen in erster Linie mit dem Luftdruck und der Steifheit der Karkasse zusammenhängt. Genau in diesen beiden Punkten hat der Big Apple große Vorteile. Nicht nur, dass er mit weniger Druck (2,5 Bar gegen 3 Bar) gefahren werden kann, er hat bei Mindestdruck auch ein vernünftiges Fahrverhalten was man vom Racer nicht behaupten kann. Der Racer war bei mir immer erst im Bereich des höchsten zulässigen Drucks richtig gut.
    Beide Reifen sind hervorragen, nur der Komfort ist beim Racer sicher deutlich schlechter. Dafür läuft er etwas besser.
    Grüße

  15. Rainer am 1. Mai 2012:

    zum Marathon Racer:
    Fahre gerade an zwei VTKs 1,5er M. Racer (ca. 4 bar bei ca. 125 kg Systemgewicht) und 1,9er M. XR (ca. 3 bar) im direkten Vergleich, hatte aber auch schon div. andere Reifen im Einsatz. Bin ziemlich überrascht, wie deutlich spürbar der Unterschied in der Fahrdynamik (u.a. Beschleunigung, Lenkverhalten) ist.
    Mein Fazit: für sportliche Vielfahrer ist der M. Racer ein klasse Reifen, zu mal er sich auch auf unbefestigten Wegen noch ganz gut schlägt. Wem der Komfort nicht ausreicht, ist natürlich mit einem Reifen >=2” besser bedient, aber halt auch langsamer und träger unterwegs. Ich werde mir demnächst die 1,75er M. Racer anschaffen und die 1,9er XRs wohl nur noch für Reisen aufziehen.

  16. Sabine am 1. Mai 2012:

    Oh, erneut der Beginn einer kleinen Reifendiskussion bei velotraum ?
    Schöön !
    Es ist zwar vielleicht nur ein “Randaspekt” bei der Fahrradwahl, aber für mich ist auch die Reifen-Vielfalt, die bei velotraum möglich ist, einfach phantastisch. Das ich mich nicht beim Kauf schon “begrenzen” muß, was z. B. die Breite der Mäntel betrifft, gefällt mir.

    Jeder kann die Reifen fahren, die er mag. Ob besonders pannensicher, oder besonders leicht und schnell, ob richtig breit und “komfortabel” oder ausgewogen und unspeziell; ob “ewig haltbar” oder …. …
    selbst fette Spikes passen gut in ein velotraum; … ganz anders als bei “normal-schlanken-28-Zoll-Tourenrädern”.

    Das macht Spaß und ein gutes Gefühl, diese Möglichkeiten zu haben.

    Dieses Lob und einen Gruß an alle, die es interessiert.

  17. Paul am 18. Juni 2012:

    Ich möchte noch einen Hinweis zu den Rigida CSS Felgen geben (fahre eine VBrake). Ich bin eine Weile mit grünen KoolStop (für Keramik) gefahren, diese waren sehr schnell weggebremst (keine 400km). Inzwischen fahre ich schwarze KoolStop (für CSS), welche seit über 1000km sehr gut funktionieren und schätzungsweise weitere 1000km halten. Auch bei Nässe bremsen sie meines Erachtens gut. Allerdings braucht man fast zwingend Brakebooster um Vibrationen und damit verbundenes extrem lautes Quietschen zu unterbinden.

Ihr Kommentar