Velotraum-Pinion-Serienrahmen oder die »Seereise der Steuerrohre«

4. Mai 2013  |

Eigentlich sollten die Velotraum-Pinions schon seit einem Monat »auf der Straße« sein. Doch leider landeten die in Taiwan gefertigten Steuerrohre nicht wie vereinbart im Flugzeug, sondern im Schiffscontainer…

Inzwischen sind die Steuerrohre eingetroffen und die Produktion der Rahmen – übrigens hier im Ländle – kann losgehen. Das bedeutet, wenn ab nun alles reibungslos ineinander greift (Getriebe sind ausreichend am Lager!), können wir Anfang Juni die ersten Räder montieren und ausliefern.

Für den abgebildeten ersten (Vorab)Serienrahmen haben wir kurzerhand das letzte Velotraum-Steuerrohr aus dem Musterteile-Fundus verwendet. Es war uns einfach sehr wichtig endlich eine Velotraum Pinion-Lösung zu zeigen, die voll und ganz der Serie entspricht. – Auch wenn das Ganze entsprechend aufwändig und kostspielig war, aber acht Monate nach der Eurobike immer noch kein Serienrad zeigen zu können, war einfach eine unhaltbare Situation…

Also nutzten wir die »Seereise der Steuerrohre« wenigsten dazu, ein erstes Ausstellungs- und Testrad zu bauen. Zumal der Bau von Foto- und Ausstellungsräder eh hinten runter fällt, wenn es eng und enger wird im Produktionsplan. Denn Kundenaufträge – noch dazu, wenn unsere Kunden so geduldig und sehnsüchtig auf ein neues Rad warten – haben immer absolute Priorität.

Weiterführende Informationen:

Kommentare

  1. Hans am 4. Mai 2013:

    Der Kettenspanner ist leider, sowohl technisch als auch optisch, einfach eine Fehlkonstruktion; zumal der auch noch die vielgelobte Bodenfreiheit der Pinion wieder weitgehend zunichte macht. Da sollte es wirklich eine bessere Lösung geben – auch wenn sie aufwendiger sein sollte.

  2. Velo-Phil am 4. Mai 2013:

    Erst einmal ein Lob, dass sich VT an die Pinion herantraut! Der von Hans (und in anderen Foren auch von vielen anderen) kritisierte Kettenspanner ist vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluss, aber am Tourenrad m.E. jedenfalls funktional eine akzeptable Lösung. Optisch sehr elegant finde ich einen hinter der Kurbel montierten und daher fast unsichtbaren Kettenspanner, den ein Titanradhersteller aus Aschaffenburg für Rohloff-Räder anbietet (“Kettenspanner KSK”). Ob diese Lösung auch für Pinion funktioniert, weiß ich nicht. In diese Richtung könnte man aber jedenfalls mal weiterdenken.

  3. Gumpi am 4. Mai 2013:

    @ Velo-Phil
    Der KSK Spanner sieht echt klasse aus. Hier noch den Link dazu:
    http://www.dresan.de/kettenspanner.php

  4. M&M am 7. Mai 2013:

    @Gumpi und Velo_Phil
    Der KSK Spanner sieht schon schön aus, ist aber für die Montage am Tretlager. Und sowas gibt es beim Pinion Getriebe so nicht und ist damit auch nicht montierbar.
    @Hans
    Die Bodenfreihet ist für ein Reise-Touren und Alltagsrad mehr als ausreichend. Selbst für gemäßigte Offroad Ausflüge reicht das sicher locker.

  5. Manuel (Velociped) am 8. Mai 2013:

    “acht Monate nach der Eurobike immer noch kein Serienrad zeigen zu können, war einfach eine unhaltbare Situation…”
    Da seid Ihr aber die (fast) einzigen in der Fahrradbranche, die das so sehen, und somit die löbliche Ausnahme… Freue mich darauf, mal ein Pinion-Velotraum in natura sehen und fahren zu können. Weiter so!

  6. Hans am 9. Mai 2013:

    @M&M: Mit der speziellen Bodenfreiheit der Pinion wird diese aber ausdrücklich beworben, insbesondere vom Hersteller. Mir ist das zwar wurscht, weil ich keine Pi-Ambitionen habe, weise auf diesen Widerspruch aber trotzdem hin.

  7. Adrian aus dem chaotischen Köln am 9. Mai 2013:

    Das Pinion-Getriebe mag zwar die “Zukunft” sein; der Kettenspanner hinter dem Tretlager aber wohl kaum!
    Auch wenn das bei VT verpönt ist: wie wär’s mit verstellbaren hinteren Ausfallenden? Müsste eigentlich doch insbesondere mit Scheibenbremsen optimal funktionieren, oder?

Ihr Kommentar