Velotraum Rennlenker-Pedelec und 11-fach-Speedster

30. März 2014  |

Zwei aktuelle Beispiele, die zeigen, wie unterschiedlich Velotraum-Fahrräder mit Rennlenker inzwischen sein können.

Mit dem roten Flitzer hat sich Velotraum-Mitarbeiter Pit Heynhold einen lange gehegten Wunsch für ein schnelles Rennlenker-Pedelec erfüllt.

Für Zeitgenossen, die den Rennlenker lediglich mit Rennrädern oder auf retro getrimmten Randonneuren (Stahlrahmen mit spargeligen Rohrabmessungen und Muffen) in Verbindung bringen, ist wahrscheinlich schon der capriblaue Speedster, mit einer Ultegra 11-fach Schaltung, eine weltanschauliche Herausforderung. Für uns ist dieser sportive und im Kundenauftrag entstandene »Schubladensprenger« vor allem ein Erfolgsnachweis, dass wir das Zuliefer-Teile-Puzzle zum Saisonstart mal wieder gemeistert haben.

Velotraum-Pedelec mit Rennlenker à la Heynhold

Noch eine Dimension Gattungs-übergreifender ist das Pendler-Rad von Velotraum-Mitarbeiter Pit Heynhold. Schon seit längerem liebäugelt der 58 jährige mit einer Akku-gespeisten Unterstützung, denn speziell nach einem langen Arbeitstag und im Winter geriet ihm der Heimweg nach Stuttgart Vaihingen mehr und mehr zur Quälerei.

Mit dem Neodrive-System haben wir nun endlich auch für Pit – der Mann hat so seine Ansprüche – die passende Grundlage, um sein ganz persönliches Pedelec zu bauen:

  1. Velotraum-Rahmengeometrie und -Fahreigenschaften
  2. leiser und materialschonender Nabenmotor
  3. gute Abstimmungsmöglichkeiten für eher hohe Trittfrequenz mit fast nicht spürbarer bzw. sehr angenehmer Regelung
  4. Rennlenkeroption mit STI-Schalthebeln
  5. Scheibenbremse für den Ganzjahres-Einsatz

Dass mit dem neuen Schwalbe Almotion nun auch noch ein kongenialer Reifen zur Verfügung steht (superber Rollwiderstand, hohe Pannensicherheit und Komfort), ist da nur noch ein Sahnehäubchen oben drauf. Nachgerüstet wird noch ein Scheinwerfer von SON (ist gerade in der Entwicklung) sowie ein Busch und Müller-Rücklicht. Die mechanische TRP-Spyre-Bremse ist erst mal ein Testobjekt. Die sehr flach bauende mechanische Scheibenbremse werden wir, vorausgesetzt sie bewährt sich im Pedelec-Alltag, gerne ins Velotraum-Sortiment aufnehmen.

Mit 21,5 Kilogramm ist das Rad zwar kein Leichtgewicht, aber für ein alltagstaugliches Pedelec ist das Gewicht sicher hervorragend. Wobei wir nicht verheimlichen wollen, dass der Rahmen (cross 7005 EX) und die Gabel (A-425) nicht offiziell und uneingeschränkt Pedelec geeignet sind. Die dafür freigegebene CrMo-Gabel und der Komfort- bwz. Plus-Rahmen würden das Gewicht um rund 900 Gramm erhöhen.

Ein Blick ins Innere von Nabenmotor und Akku zeigt eindrucksvoll, welche Art von Technik da den Einzug ins Fahrrad gehalten hat. Dabei sind die eigentlichen, hoch komplexen Vorgänge in den Akkuzellen noch vollkommen unsichtbar ;-)

Kommentare

  1. Matthias aus Bochum am 30. März 2014:

    Eine Frage hätte ich noch ;) :
    Wieso ist bei Pits Pedelec ein “Carlo” auf dem Steuerrohr verbaut? Die Lenkerposition wäre doch sicher auch ohne diesen erreichbar gewesen?? Negative Winkelung des Vorbaus uns “Carlo” heben sich in ihrer Wirkung doch fast auf. Oder sollten da Reserven für eine zukünftige, evtl. höhere Lenkerposition geschaffen werden?
    Viele Grüße,

  2. Pit von Velotraum am 31. März 2014:

    Die Reserve für die Lenkerhöhe war sicher auch ein Grund, aber mir gefällst so einfach besser.

  3. R. Drexel aus Augsburg am 31. März 2014:

    Guten Morgen,
    gibt es bereits Aussagen zur Reichweite mit dem Neodrive System.
    Danke
    Beste Grüße
    Rupert

  4. Ralf Schmeisser aus Bremen am 31. März 2014:

    Moin,

    was für ein SON Scheinwerfer ist denn da in der Entwicklung und wird nachgerüstet? Edelux 3 ?

  5. Stefan Stiener von Velotraum am 31. März 2014:

    @Rupert,
    nun ja, grob gesagt zwischen 30 und 120 Kilometer. Es ist leider sehr schwierig verbindliche Angaben zu machen, da Systemgewicht, Topografie und Eigenleistung sehr, sehr starken Einfluss haben. Generell lässt sich jedoch sagen, dass die Reichweite, wenn man mal vom Radreise-Einsatz absieht, völlig ausreichend ist und heute kein echtes Problem mehr darstellt.

    @ Ralf,
    es handelt sich um den Edelux 2 speziell für Pedelecs, also reinem Akkubetrieb.

  6. Rainer am 1. April 2014:

    Apropos TRP-Bremse: habt ihr euch schon mal die TRP Hylex näher angeguckt?
    Wär vom Prinzip doch ‘ne nette Option für Rohloff-VTs – ich denk da natürlich auch an mein eigenes (kein Aprilscherz) ;-)
    Auf eine schöne Fahrradsaison B-)

  7. Raffaello Bad Schwalbach am 1. April 2014:

    Peter hatte schon davon gesprochen sich so ein Rad zuzulegen. Der Heimweg von der Arbeit wird somit leichter und im Urlaub hilft es das “viele” Gepäck zu transportieren. Schön, daß es diese Möglichkeit gibt.
    Wir freuen uns auch auf das E-Bike. Peter wünschen wir viele rücksichtsvolle Autofahrer. (Ein schönes Rädchen)
    Viele Grüsse Isabella und Raffaello

    P.S. Heute hat unsere Schwarz-Grüne Landesregierung eine Abwrackprämie für Fahrräder von 150€ beschlossen, damit vielleicht viele unsichere Fahrräder von der Straße kommen. Aprilscherz???

  8. Holger Beetz am 8. Mai 2015:

    Schönes Pedelec….habt ihr bewusst einen Direktmotor gewählt ?
    Weil neben der Energiegewinnung durch elektrisches Bremsen (über deren Effizienz sich die Geister scheiden) diese ja auch primär durch höheres Gewicht und höheren Fahrwiderstand beim Fahren ohne Unterstützung auf sich aufmerksam machen.

    Ein Nabenmotor mit internem Getriebe hingegen ist häufig um Einiges leichter und läuft auch ohne “Saft” fast genauso widerstandsfrei wie eine “normale” Nabe.

  9. Werner Klein am 25. Februar 2016:

    An die Pedelec-Gemeinde!

    Gibt es inzwischen (Februar 2016) mehr Erfahrungsberichte mit dem Velotraum-Pedelec?

Ihr Kommentar