Zum Jahreswechsel – opulente Präsenz in der Fachpresse

22. Dezember 2012  |

Sapperlot – welche Fülle! Zum Jahresausklang wurden wir mit einer besonders üppigen und umfassenden Wahrnehmung durch die Fachpresse bedacht.

Doch nicht nur der Umfang an getesteten bzw. vorgestellten Rädern ist rekordverdächtig, auch die Tiefe und Breite, die Velotraum zu bieten hat, findet immer mehr Einzug in die Fachjournale.

»VK-8« – Randonneur by wire

Den Auftakt macht das DI2-Rennlenkerrad mit der Alfine 11-Gangnabe in der Trekkingbike 1/2013. Nach anfänglichem Zögern und Zaudern, ob wir – angesichts des stolzen Preises für die DI2-Komponenten – überhaupt so ein Rad anbieten sollen, hat die Faszination die Oberhand gewonnen, trotz des unternehmerischen Risikos.

Immerhin, wir stehen mit unserer Faszination nicht alleine, sondern scheinen vielmehr ins Schwarze getroffen zu haben. – Zumindest bei den langjährigen und sehr erfahrenen Testern der Trekkingbike und RADtouren. Sowohl der Exil-Schwabe Jochen Donner (Trekkingbike/München) als auch der gelernte Germanist und Exil-Bayer Georg Bleicher (RADtouren/Köln) kommen zu einem sehr ähnlichen Resümee: Ein starkes Rad mit einer faszinierenden Technik, die eine Chance am Markt verdient hat. [ Fahrbericht Radtouren , Fahrbericht Trekkingbike].

cross 7005 EX Komfort, oder »das Ende der Bastelstunde«

Die Reportage zu unserem neuen Komfort-Rahmenmodell hat eine lange Vorgeschichte. Schon auf der Eurobike 2011 war Tom Bierl (Chefredakteur der Trekkingbike) besonders angetan von unserem neuen Rahmenkonzept. Im Sommer 2012 sind wir schließlich mit zwei Testrädern und umfangreichem, wie fundiertem Hintergrundmaterial nach München in die Redaktion gereist.

»Empfänger« des ganzen Pakets (Räder und Hintergründe) war Jörg Spaniol, inzwischen eine Art von Spezialist für komplexe Veloträumereien. Gefühlte zwei Stunden haben wir den geduldigen Journalisten mit Daten, Fakten und Hintergründen zum Rahmendesign des cross 7005 EX Komfort bombardiert, ausgerechnet am heißesten Tag des Jahres in einer brutofen-warmen Bürozelle. Die Schweißtropfen waren jedoch erstklassig investiert – frei nach dem schwäbischen Energieerhaltungssatz, »von nix kommt nix«. Aus den beiden Beispielrädern und dem wichtigen, aber eher staubtrockenen Theorieunterbau ist eine sehr schöne, leicht ironische und doch fundierte Reportage geworden, die das vielschichtige Thema auch bis in die Untiefen und Verästelungen ausleuchtet.

Wir bitten um Verständnis, dass wir weder den Test des DI2-Randonneurs, noch die Spaniol-Reportage zu diesem Zeitpunkt als Download anbieten können und wollen, beides gibt es druckfrisch am Kiosk.

»cross 7005 EX Plus« im großen Reiseradtest

Bei den großen Reiserad-Tests der RADtouren waren wir in den letzten Jahren eher mit Randonneuren oder anderen Spezialisten vertreten. Dieses Mal war ein »ganz normales« Reiserad gefragt und gewünscht. Der Test und das Testfeld sollte klären, wie viel Reiserad bekommt man für unter 2.000 EUR und bieten erheblich teurere Räder, wie z.B. ein Velotraum, noch einen echten Mehrwert.

Eine Konstellation, die nicht ganz ohne Risiko für einen Premiumhersteller ist, schließlich werden bei Blindverkostungen von Weinen die Edelgewächse gerne mal von der Discounterware vernichtend geschlagen. Unser Testrad verdient dabei durchaus die Bezeichnung Edelgewächs, denn der Liefertermin für das Testrad war für unsere Rahmenbedingungen vergleichsweise kurzfristig, so dass wir ein Ausstellungsrad (Ausstattungsvorschlag VK-10) mit SON-Lichtanlage, XT-Scheibenbremsen und Cane Creek-Federstütze zum Testrad umbauten (allein diese drei »Extras« haben einen Anteil von knapp 800 EUR am Endpreis). Natürlich ist diese velophile Feinkost über alle Zweifel erhaben, das Prädikat »Topprodukt« haben wir wohl eher wegen des konzeptionellen Tiefgangs und den Fahreigenschaften erhalten.

Fazit aus dem Testbericht:»Die hervorragend beurteilten Räder von Gaastra und Velotraum sind nicht nur die fahrsichersten, sondern bis ins kleinste Detail durchdacht. Der nicht zu unterschätzende Gewinn ist, dass man nach dem Kauf wenig Arbeit und dauerhaftes Fahrvergnügen erwarten kann.«

Wir bitten um Verständnis, dass wir auch hier nur einen Testauszug zur Verfügung stellen, den ganzen Test gibt es druckfrisch am Kiosk.

Kommentare

  1. Achim am 23. Dezember 2012:

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !

    Ist doch schön, dass euer geduldiges, ambitioniertes Arbeiten, euer Mut und eure Besonderheiten gesehen und gewürdigt werden.

    Vieles von dem, was velotraum inzwischen so anbietet, interessiert mich persönlich nicht so sehr, aber ihr seid mit eurem breiten und zum Teil ungewöhnlichen Angebot immerhin nun schon recht lange absolut einmalig in der Fahrradszene.

    Alles Gute für euren weiteren Weg, für eure weitere Entwicklung !

    Und bitte, bitte vergesst die schlanken, sportlich fahrenden Kettenschaltungsfreunde nicht; die mögen auch individuell zusammengestellte und qualitativ hochwertige Räder.

Ihr Kommentar