Rahmen und Gabeln

SP-400

  • Farbe Prototyp unbeschichtet
  • Größe L
Material
Aluminium
Gewicht
3.200 gr
Systemgewicht
180 kg
Lenkkopf­steifigkeit
128 NM/°
Preis
980,00 €
SP-400
Link

Mit der Idee eines »Hardcore-Speedster« sind wir schon lange schwanger gegangen, haben sie aber letztendlich immer wieder verschoben. Denn bisher waren wir der Auffassung, dass auch ein Speedsterrahmen aus Stahl leicht sein müsste.

Allerdings lassen sich leichte Stahlrahmen nur mit papierdünnen Wandstärken (unter 0,6 Millimeter) und vergleichsweise kleinen Rohrdurchmessern realisieren. Damit werden sie aber empfindlich und labil, also flatteranfällig und verwindungsweich. Da helfen auch hochfeste Kult-Stähle nichts, denn speziell die Steifigkeit ist in erster Linie vom Widerstandsmoment der verwendeten Rohre abhängig und den bestimmt maßgeblich der E-Modul (eine Materialkonstante!) und der Rohrdurchmesser (je mehr, desto besser). Eine in Retro-Stahl-Fan-Kreisen gerne verdrängte, physikalische Gesetzmäßigkeit ;-)

Mit dem SP-400 gibt es nun einen Speedster für höchste Belastungen, also für ein Systemgewicht bis zu 180 Kilogramm! Vor diesem Hintergrund wird deutlich, warum ein paar hundert Gramm mehr oder weniger Rahmen-Gewicht keine Rolle spielen sollten. Die Zielgruppe sind dabei nicht allein besonders schwere Fahrer, sondern Globetrotter und Abenteurer, die mit viel Zuladung unterwegs sind. Mit diesen Eigenschaften tritt der SP-400 an die Stelle des alten VT-200-Rahmens aus der Konzept-Welt, den wir 2017 eingestellt haben. Im Unterschied zum VT-200 hat der SP-400 eine reinrassige Rennlenker-Rahmengeometrie, ist konsequent für Scheibenbremsen ausgelegt und für ein Reifenformat bis zu 57- bzw. 60-584 Millimeter geeignet.

Die Rahmengeometrie des SP-400 ist für ein wendiges, agiles und dennoch souveränes Fahrverhalten ausgelegt. Das Zusammenwirken der moderat-steilen Lenk- und Sitzgeometrie, die hohe Rahmensteifigkeit und der 44 Zentimeter lange Hinterbau ergeben die unisono hochgelobten und ausgewogenen Fahreigenschaften. Selbstredend ist die Oberrohrlänge konsequent auf die geometrischen Anforderungen des Rennlenkers und aktueller Brems-/Schaltgriffe zugeschnitten und ist daher kürzer als bei allen anderen Velotraum-Rahmen.

Schon immer zeichnet die Velotraum-Stahlrahmen ein sehr nüchternes und funktionales Design ohne jeglichen Schnickschnack aus. Schließlich »dient« auch der Rahmen – als Herzstück des Fahrrads – dem Großen und Ganzen. Und spätestens, wenn Lichtanlage, Schutzbleche, Parkstütze und Gepäckträger montiert werden, treten die Details in den Hintergrund und das Gesamtergebnis zählt: »Ein Fahrrad, das in Funktion und Größe einfach passt«. Und in diese Tradition wird sich der SP-400 sicherlich nahtlos und erfolgreich einreihen.

Der SP-400 ist wie der SP-200 eine reiner Kettenschaltungsrahmen und soll optimal mit der Shimano-GRX harmonieren. Ein ganz wesentlicher Knackpunkt ist es, die engere Rennradkettenline und möglichst viel Reifendurchlauf unter einen Hut zu bekommen. Das ist uns quasi optimal gelungen: Die Shimano-GRX-Kurbel (2×11) passt perfekt, und ohne Schutzbleche können Reifenformate bis 62-584 verwendet werden. Damit lassen sich mit dem SP-400 nicht nur leichtfüßige Aspahlt-Randonneure bauen, sondern auch »Monster-Gravelbikes«, die grobes Geläuf und extreme Belastungen souverän abkönnen.

Apropos Belastung: In Kombination mit der Stahlgabel »C-425D« ist der SP-400 bis 180 Kilogramm Systemgewicht belastbar und dabei überragend steif. Freilich schlagen sich diese Attribute auf der Waage nieder: Der Rahmen wiegt solide 3.200 Gramm. Damit ist er gut ein Kilogramm bzw. 50 Prozent schwerer als der SP-200 – sapperlot. Setzt man das Mehrgewicht des Rahmens in Relation zum maximalen Systemgewicht, schrumpft dessen Anteil allerdings auf etwas mehr als ein halbes Prozent ;-)