Älter
News

Pinion-Finder FD12 – erste Kundenräder

Inzwischen sind auch die ersten Finder mit dem neuen FD-1300-Rahmen und »PINION inside« fertig geworden.

Bemerkenswert bei diesem Kundenrad-Quartett – Basis ist der Ausstattungsvorschlag FD12 – ist deren moderate Umsetzung: Mehr universelles Alltags- und Reiserad als Abenteuermaschine.

Vor zwei Jahren hat das Fachmagazin »Trekkingbike« den Finder als »Generation Plus – eine neue Generation von Reiserädern« bezeichnet. Ob Eintagsfliege oder neue Reiseradgattung war zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht absehbar.

Inzwischen stellt sich die Situation folgendermaßen dar. Einerseits übertrifft die Entwicklung der Finder-Welt bei uns vor Ort alle Erwartungen, anderseits sind die Vorbehalte bzw. Unsicherheiten gegenüber dem üppigen B-Plus-Reifenformat – bei Endkunden und dem einen oder anderen Händler – immer noch sehr ausgeprägt. Es fehlt ein wenig die Vorstellungskraft, wo und wie solche Räder am besten einzusetzen bzw. für wen sie geeignet sind. Mit dieser Schwierigkeit hatten aber schon ganz andere »Kaliber« zu kämpfen ;-)

Es ist wirklich schwer, Produkte für Zielgruppen zu entwerfen. Meistens wissen die Leute nicht, was sie wollen, bis man es ihnen zeigt. [Steve Jobs 1998]

Während beim Autokauf die SUV-Anteile weiter zunehmen (Dabei fahren die alle auf Asphalt …), ist B-Plus weit davon entfernt, ein neuer Reiserad-Standard zu werden. Was aber auch kein Beinbruch ist – ganz im Gegenteil. Der Finder – nun auch mit Pinion-Zentral-Getriebe – und das B-Plus-Reifenformat bedienen eine schöne Nische und mausern sich bei Velotraum zum Abenteuerrad-Standard bzw. Generalisten mit »Abenteuerpotential«. Eine ebenso sinnvolle wie willkommene Entwicklung.

Finder »FD12« Kundenradgalerie

Das schöne beim Finder ist die einfache und preiswerte Skalierbar- und Wandlungsfähigkeit auf Grundlage des Reifenformats. Der Spielraum reicht von 55 bis 70 Millimeter Reifenbreite (2,15 bis 2,7 Zoll), und lediglich die Wahl der Felgen- oder Schutzblechbreite limitiert das Ganze. Damit steht z. B. der Metamorphose vom Reise- zum Abenteuer-Generalisten nichts im Weg, und natürlich funktioniert dieses Bäumchen-wechsel-dich-Spiel auch in die andere Richtung. Besonders komfortabel und schnell geht die Metamorphose mit einem zweiten Laufradsatz, insbesondere beim Pinion-Finder FD12.

Diese Wandlungsfähigkeit ist uns überaus wichtig und deshalb konzeptionell im Finder verankert. Denn wer weiß schon beim Kauf eines so langlebigen und hochwertigen Produkts, wohin sich die persönlichen Vorlieben tatsächlich entwickeln werden. Während der eine oder andere feststellen wird, dass er doch nicht der verwegene Abenteurer und Entdecker ist, werden andere genau dieses Bedürfnis für sich entdecken … Da ist es einfach gut zu wissen, dass sich der Finder mit seinem Besitzer entwickelt und verändern lässt ;-)

Wie funktioniert das Pinion-Zentralgetriebe

Kommentar verfassen

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die von Ihnen eingegeben Daten auf unserem Webserver speichern. Ihr Name und der Kommentartext werden für die anderen Besucher der Website angezeigt. Wir geben jedoch insbesondere Ihre E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und nutzen diese auch nicht zu Marketing- oder Statistik-Zwecken. Sie können alle Daten zu einem späteren Zeitpunkt wieder entfernen lassen.