Konzept

Für den Spaß auf Nebenwegen – Federgabel, gefederte Sattelstütze und schlanke 2×11-Kettenschaltung
  • Rahmen VT-100
  • Größe L
  • Farbe RAL 7009
  • Systemgewicht 130 kg
  • Gewicht 13,1 kg
Alleskönner für die Menschen um die 165 cm Körpergröße Alltag, Reisen, Fitness
  • Rahmen VT-1100
  • Größe XS
  • Farbe RAL 1035
  • Systemgewicht 120 kg
  • Gewicht 14,7 kg
Für die Entdeckungstour auf Straßen und leichtem Gelände Fitness, Reisen, Abenteuer
  • Rahmen SP-300
  • Größe L
  • Farbe RAL 5020
  • Systemgewicht 130 kg
  • Gewicht 13,1 kg
Gravel-Bike mit geradem Lenker – leicht, schnell und dennoch vielseitig Freizeit, Fitness, Bikepacking
  • Rahmen VT-100
  • Größe L
  • Farbe RAL 7022
  • Systemgewicht 130 kg
  • Gewicht 12,3 kg
Für die ganz Großen: flottes Fahrrad für Zwei-Meter-Menschen Fitness, Reisen, Alltag
  • Rahmen VT-900
  • Größe XXXL
  • Farbe RAL 6002
  • Systemgewicht 180 kg
  • Gewicht 15,0 kg

Ausstattungsvorschlag VK5

Lenkerform
Gerader Lenker
Schaltung
2×11 Kette
Bremse
Scheibenbremse
Laufradgröße
  • 26 Zoll
  • 27,5 Zoll
VK5
Links

Eine »zwei-mal-elf«-Kettenschaltung ist weitaus mehr als hinten ein Ritzel mehr und vorne ein Kettenblatt weniger. Was zunächst wie eine reine technische Spielerei für den von Neuheiten getriebenen Sportradbereich aussieht, hat durchaus Potenzial für einen breiten Anwendungsbereich.

Daher ist das »VK5« eine feine Alternative zum VK3, wenn das Wunschrad etwas sportlicher und reduzierter sein darf. Auch mit nur zwei Kettenblättern bieten die nominal 22 Gänge einen Übersetzungsbereich von 530 Prozent, ähnlich wie die Getriebenabe Rohloff-Speedhub. Für den so häufig praktizierten Mischbetrieb – auf asphaltierten und unbefestigten Strecken – überzeugt diese Schaltungsvariante auf der ganzen Linie. Lediglich für den reinen und schnellen Straßeneinsatz ist die Übersetzung etwas zu »kurz« und die Gangsprünge sind etwas zu groß.

In der Fahrpraxis wird der vielleicht größte Vorteil von 2×11 erfahrbar: die spürbar einfachere und smarte Bedienung. Da man fast ausschließlich auf dem großen vorderen Kettenblatt fährt, entsteht viel weniger Schaltarbeit. Ähnlich wie bei Rohloff und Pinion schaltet man einen Gang nach dem anderen rauf oder runter. Das typische Schaltmanöver, Vorne-Kette-Umlegen und Hinten-Anschlussgang-Schalten, wird viel weniger benötigt. Erst wenn es steiler wird, oder lange Anstiege zu bezwingen sind, wechselt man aufs kleine Blatt. Dadurch hält sich auch der Verschleiß in Grenzen.

Das Fehlen der schnellen Bergab-Gänge können die meisten Fahrer sicherlich verschmerzen, dafür ist das Fahrrad nochmals eine Spur aufgeräumter und leichter. Mit Federgabel und gefederter Sattelstütze wird aus dem VK5 ein alltags- und reisetaugliches »Mountainbike«. Umfangreiche Möglichkeiten mit den Reifenformaten zu spielen bzw. zwischen den Laufradgrößen 26 Zoll und 27,5 Zoll zu wählen, bietet auch das VK5.

Rahmenoptionen im VK5