Speedster

SP3 mit Cinq-Shift-R-Road, hydraulischer Scheibenbremse und Riemenantrieb; Reifenformat: 57-584 Alltag, Gravel, Reisen
  • Rahmen SP-300
  • Größe L
  • Farbe 1021
  • Gewicht 14,5 kg
SP3 im Retrolook und Panarcer GravelKing 48-584 mit braunen Seitenflanken Sport, Gravel, Reisen
  • Rahmen VT-300 (Auslaufmodell)
  • Größe L
  • Farbe 7038
  • Systemgewicht 120 kg
  • Gewicht 12,5 kg
SP3 im »klassischen« Reise-Setup (Träger vorne und hinten) mit Thunder-Burt-Reifen in 57-584 Sport, Gravel, Reisen
  • Rahmen SP-300
  • Größe L
  • Farbe 1021
  • Gewicht 13,9 kg
SP3 mit Gebla Rohbox und Sattelstütze »Thudbuster LT« von Cane Creek Sport, Gravel, Reisen
  • Rahmen SP-300
  • Größe XL
  • Farbe 1021
  • Systemgewicht 120 kg
  • Gewicht 15,1 kg

Ausstattungsvorschlag SP3

Lenkerform
Rennradlenker
Schaltung
14G Rohloff
Bremse
Scheibenbremse
Laufradgröße
  • 26 Zoll
  • 27,5 Zoll
SP3
Links
Pressebericht

Seit vielen Jahren müssen sich Reise- und Alltagsradler, die eine Vorliebe für die Kombination aus Rohloff-Nabe und Rennlenker haben, mit Kompromissen zufriedengeben.

Die integrierte Bedienung von Bremse und Schaltung ist beim Rennlenker seit vielen Jahren Standard, zumindest bei Kettenschaltungen. Nun gibt es auch zwei gute und unterschiedliche Lösungen für die Liebhaber-Nische Speedhub mit Rennlenker.

Da wäre zunächst die vollmechanische, simple und robuste Lösung mit der Rohbox. Dieses einfache, aber ingeniöse Metallkästchen erlaubt die »Kommunikation« von SRAM-Brems-/Schalthebeln und der Rohloff-Nabe. Pro Hebelbewegung lassen sich ein bis zwei Gangstufen schalten, auf der rechten Seite wird rauf und auf der linken Seite runter geschaltet.

Für eine wirksame Verzögerung sorgt die mechanische und bestens bewährte Tektro »Spyre« Scheibenbremse. In diesem Setup ist der »SP3« sowohl für den ganzjährigen Pendlereinsatz wie für ausgedehnte Radreisen geeignet. Im großen Vergleichstest in der RADtouren 1/2017 (mit dem SP3 als Testsieger) war über einen so ausgestatteten SP3 zu lesen:

»Das Velotraum Speedster SP3 wäre ein würdiger Beitrag für den Concours des Machines im 21. Jahrhundert, einen Wettbewerb für Allroad-Langstreckenrennräder von Rahmenbauern, käme es nicht aus einer (stark individualisierten) Serienfertigung. Es ist leicht, kommt mit den 27,5-Zoll Laufrädern schnell in Fahrt und steckt voller kluger Lösungen für die Langstrecke.«

Nochmals smarter und bedienerfreundlicher wird der SP3 mit dem »Shift:R Road« von Cinq5. Die einmaligen Merkmale des in Freiburg erdachten Shift:R Road sind: kürzere Schaltwege, geringe Bedienungskräfte, bis zu drei schaltbare Gangstufen und eine integrierte hydraulische Scheibenbremse von Tektro – quasi Goldstandard. Im Moment gibt es noch zwei Wermutstropfen: Liefertermin ab Mai 2018 und die noch nicht vorhandenen Erfahrungswerte.

Doch damit nicht genug – Eine zusätzliche Dimension eröffnet der SP3 mit einem SP-300-Rahmen und dem Reifenformat 57-584. Mit diesem gemäßigten »Plus-Format« lassen sich – bei entsprechend angepasstem Luftdruck – Wege und Strecken befahren, die mit normalen Gravel-, Cross- und Reiserädern zur Plagerei werden. Mit hochwertigen Reifenmodell – wie dem »G-One» oder »Thunder Burt« – bleibt der Rollwiderstand minimal und die Beschleunigung spritzig und agil. Selbstredend stehen auch für dieses opulente Reifenformat passende Schutzbleche und Gepäckträger zur Auswahl.

SP3 – Rahmenoption