Velotraum-Klausur am 14./15. November

10. November 2017  |

Die selbst gestellte Aufgabe, die es zu erfüllen gilt, lautet schlicht: Gutes zu stärken und weniger Gutes zu verbessern.

Dabei liegt der Schwerpunkt nicht allein auf unseren Produkten und unserem Markenverständnis, sondern genauso stark auf der Arbeits- und somit Lebensqualität. Selbstredend ist der Betrieb während dieser beiden Tagen geschlossen.

Kommentare

  1. A am 10. November 2017:

    Hoffentlich hat auch jeder seinen Namen getanzt und sein Leben gemalt.

  2. Stefan W. am 12. November 2017:

    @ A: solche Kommentare deuten auf eine Persönlichkeit hin, in der keinerlei -oder nur wenig-Wille zur gemeinsamen Weiterentwicklung steckt.

  3. RadRolli am 12. November 2017:

    @Stefan W.: würde diese Ferndiagnose so nicht stellen. Was mich zum Schmunzeln bringt: egal, ob man ein solches Brainstorming mit der Belegschaft der Städtischen Gaswerke, des Dachdecker-Großhandels oder der Sparkasse Großdickelsdorf macht – es kommt im Grunde immer das Gleiche dabei heraus. Die Erkenntnisse auf der Tafel sind Binsenweisheiten.
    Spricht ja nichts dagegen, das alles mal aufzuschreiben. Entscheidend (und auch das Schwierige dabei) ist, ob man den Weg findet, dass es auch gelebt wird. Dafür gutes Gelingen!

  4. D. Ystopie am 14. November 2017:

    Seminarleiter Dr. Eberhard Huber: „Ich hab tatsächlich Zwiebeln dabei.“

    https://youtu.be/0tjvqpRzM3o

  5. A am 14. November 2017:

    “Jeder Beitrag ist wichtig” ;-)

  6. Stefan W am 14. November 2017:

    Danke; dann auch noch dieser?:
    Auch Binsenweisheiten sind oder werden wahr (wie z.B. “wer zu spät kommt, den bestraft das Leben”; wenn auch so vielleicht nie ausgesprochen).
    Und evtl. kommt auch immer deshalb das Gleiche bei solchen Veranstaltungen heraus, weil (unabhängig von der Betriebsgröße oder Struktur) die Probleme / To-Do’s und die daraus erwachsenen Aufgaben die Selben sind :-)
    Meist gehen die Aufgaben dann auch mit einer Anforderung an (persönlicher) Veränderungen einher; das macht Menschen (zu Recht) Angst, die sich dann wiederum in “lustigen Kommentaren” äußert. Wobei, ich bin auch kein Psycho-Onkel; bestenfalls alles Quark was ich hier schreibe…

  7. Moritz am 16. November 2017:

    …genau!

  8. A am 18. November 2017:

    <Verzicht>

  9. Raphael am 22. November 2017:

    Ich habe gerade versucht zu verstehen was die Kommentare über mir aussagen wollen.
    Hatte keinen Erfolg. Evtl. kann mich jemand aufklären?

  10. Rainer Harz am 22. November 2017:

    @Raphael: Ich dachte die Aussage des Úrsprungs wäre schlicht, dass am 14./15. das Geschäft zu hat… aber wahrscheinlich denke ich nicht kompliziert genug :-)

  11. Ute Laune am 23. November 2017:

    @ D. Ystopie:
    So, jetzetle hab auch ich kapiert, dass der Name “Dr. Eberhard Huber” dem Text unter dem obigen Bild entnommen ist. . .

Ihr Kommentar