Weitere Neuheiten für 2009 eingetroffen

12. Dezember 2008  |

Tubus, B+M, Gates Riemenantrieb, Rigida: Nach dem Eintreffen dringend erwarteter Produktneuheiten können wir nun endlich die Preis- und Ausstattungslisten für 2009 fertig stellen.

Die letztendliche Entscheidung darüber, ob ein Produkt den Weg ins Velotraum-Sortiment findet, fällen wir am liebsten erst dann, wenn wir ein Serienteil – noch besser die erste Lieferung – in Händen halten.

So oft hatten wir erleben müssen, dass die Serienteile nicht den Prototypen oder der verabredeten Spezifikation entsprachen oder sich Liefertermine in eine ferne Zukunft verflüchtigten.

Auch beim Tubus »Airy« war’s so. Der vor zweieinhalb Jahren präsentierte Titan-Gepäckträger hat nicht nur uns begeistert und dann frustiert, da er nie lieferbar war. Denn bei der geplanten Produktion ging so ziemlich alles schief: ungeeignetes Material, unwilliger Produzent… Aber jetzt ist er da (4 von 40) und das Warten hat sich mal wieder gelohnt. Das 260 Gramm leichte und 149 Euro teure Kleinod ist ein echter »Ronge«. Das Meisterstück von Tubus-Chef Peter Ronge besticht durch minimalistisches Aussehen und perfekte Funktion. Er scheint fast zu schade, um Packtaschen daran zu hängen.

Sehr überzeugend ist auch das neue Rücklicht von Busch & Müller. Das batteriegespeiste Diodenrücklicht »Flat Permanent« ist gefällig in der Form und hat endlich einen vernünftigen, gut bedienbaren Schalter. Ab sofort das Standard-Rücklicht in allen Velotraum-Rädern.

Auch der neue Diodenscheinwerfer »Cyo« aus dem gleichen Hause weiß zu begeistern. Die 60 Lux Lichtleistung und der auch mit Handschuhen bedienbare Drehschalthebel lassen den Abstand zum Edelux von SON schmelzen. Preis, in Sensor Plus-Ausführung, 89 Euro

Zum Abwarten raten wir im Moment noch beim Riemenantrieb von Gates. Zwar konnte uns die bei Nicolai Maschinenbau vorgenommene Teilung der rechten Sitzstrebe (zum Einfädeln des Riemens) eines »cross 7005 EX Plus«-Rahmen überzeugen, Probleme macht der Antrieb selbst. Hoher Verschleiß, Zwitschergeräusche (Gummi auf Metall), fehlende Rohloff-Freigabe und Lieferprobleme dämpfen die Begeisterung doch sehr. Wir bleiben aber an diesem spannenden Thema dran und werden wieder berichten.

Dagegen ist die Rigida-Felge »Andra 30« ein echter Problemlöser. Bei extrem belasteten Rohloff-Laufrädern in Solorädern und Tandems gab es in der Vergangenheit immer wieder Nippelbrüche (nicht optimale Nippel-Speichen-Linie) oder Knackgeräusche. Bei der Andra 30 werden nun die Bohrungen – im speziell verstärkten Felgenboden – im Speichenwinkel gebohrt und zudem wird auf Ösen verzichtet. Ersteres verhindert die Nippelbrüche, zweites vermeidet Setz- und Knackgeräusche. Die 750 Gramm schwere Felge wird also zum Standard in Velotraum-Tandems und zur warmen Empfehlung für Räder mit hohem »Systemgewicht«.

Jetzt fehlen nur noch die endgültigen 2009er Velotraum-Preislisten, bis Anfang Januar wird es soweit sein.

Kommentare

  1. alwetterfahrer;-) am 16. Dezember 2008:

    Hallo,

    verwundert bin ich ein wenig über die scheinbare Entwicklung von Velotraum.
    Für den Alltags und Reiseradler, der vor allem auf Funktion und Robustheit Wert legt kann ich nur wenige sinnvolle Neuerungen finden.
    Die einzigen positiven Neuerungen befinden sich in der Richtung Beleuchtungstechnik, sofern diese erforderlich ist.
    Diese Art von Kundschaft wird wohl kaum einen 260g Titan Gepäckträger an ein 3,3kg schweren Stahrahmen mit 2 mal 750g Felgen verbauen.
    Sehr vielen Neuerungen, die seit einiger Zeit hier vorgestellt werden kann ich nichts positives abgewinnen. Baut doch endlich wieder einen schlichten, robusten Stahlrahmen für 400,00€, rüstet den mit Tubus Tara und Cargo aus, verbaut eine robuste Rohloff mit Externer Ansteuerung ein und die Reiseradler sind glücklich.
    Denn mich interessieren keine bunten Steuersätze, farbige Gepäckträger und saftige Preissteigerungen bei den Rahmen.
    Ich möchte einen schlichten Bock, der läuft;-)
    Es wäre schön, wenn sich die Zukunft von Velotraum wieder in diese Richtung entwickeln könnte.
    PS: Eure Sonderangebote werden zu Preisen angeboten, die den damaligen Listenpreis überschreiten. Ob die Rahmen in fast 3 Jahren Lagerzeit besser geworden sind bezweifel ich ein wenig;-)

    Wie auch immer, wünsche schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2009!

  2. andreas am 17. Dezember 2008:

    Hallo Veloträumer,
    was mich wohl derzeit am meisten interessiert sind die Reifenneuerungen, insbesondere bei Schwalbe. Hoffentlich, lieber Stefan Stiener, habt ihr frühzeitig neue Exemplare zur Verfügung um Testungen durchzuführen. Da ich es bevorzuge eher schmalere Reifen (um 1,5) zu fahren, war die Auswahl für mich bislang relativ überschaubar. Der Marathon Racer ist trotz neuerlicher Pannen mangels Alternativen immer noch mein Favorit, sollte sich aber ein neues (schnelles, leichte und v.a. sicheres) Exemplar präsentieren wäre ich sehr angetan.
    Ansonsten möchte ich erwähnen dass ich mich ebenfalls zur Spezies der Allwetter bzw. Ganzjahresfahrer hinzu zähle und im Gegensatz zu anderer Meinung froh bin bzgl. der Wahlmöglichkeiten zum Thema Fahrrad und Zubehör. Das Fahrrad wird wohl in Zukunft immer mehr an Stellenwert gewinnen (…steigende Benzinpreise usw.), dazu gehört auch die Chance der Individualität bei der Gestaltung. Vielleicht gehören dann auch die Zeiten der finster dreinblickenden, hosengeklammerten Fahrradheinis ;-) der Vergangenheit an. Die Entwicklung von Velotraum (und das Thema Fahrrad allgemein) gefällt mir sehr.

  3. Jürgen am 17. Dezember 2008:

    Im Artikel über die Felge verstehe ich nicht warum gerade bei einer Rohloff Nabe die Felge besonders beansprucht werden soll…
    Sollte hier die Felge (und auch die Speichen) eher entlastet sein, weil die Speichenstellung links und rechts gleichmäßiger ist als bei einer Kettenschaltung?
    …aber stimmt, die Felge bei meiner Rohloff gab nach nicht mal 10.000 den Geist auf – Nippel ausgerissen.
    Was den Riemenantrieb betrifft, der wär für mich bei einem Faltrad interessant, damit ich keine Schmierfinger beim Falten bekomme.
    Nur sollte es ein Faltrad in der Preisklasse um die 500-600 Euro sein, es soll für Kurztouren und nicht für Weltreisen taugen – einfach mal in Kofferaum schmeißen können.

  4. Stefan Stiener von Velotraum am 17. Dezember 2008:

    @ alwetterfahrer,
    danke für den streitbaren Eintrag. Natürlich kann ich Dir in keinster Weise zustimmen, aber das hast Du Dir sicherlich schon gedacht.
    Dennoch, vielleicht findest Du über die Feiertage ja mal Zeit etwas intensiver auf der Velotraum-Seite zu lesen, denn dann werden sich Dir verschiedene Dinge sicherlich erschließen. So zum Beispiel:

    - Velotraum steht für Verfeinerung, Sorgfalt und Vielfalt und da passt auch ein Titan-Träger wunderbar rein.

    - Für 400 € lässt sich zwar problemlos ein Stahlrahmen anbieten, aber eben nur ein 08/15-Gestell, der unseren Ansprüchen bei weitem nicht genügen würde. Für einen »Bock«, der einfach nur irgendwie läuft würde es aber sicherlich reichen. Nur diesen Minimal-Anspruch haben wir ungefähr vor 18 Jahren hinter uns gelassen…

    Schöne Feiertage und viel Spaß beim Lesen der Velotraum-Seite ;-)

    @ Andreas
    den Marathon Supreme gibt es seit der Eurobike auch in einer 1,75-Zoll-Ausführung. Real hat er ziemlich genau die Breite des Marathon-Racers, wiegt 500 Gramm und könnte so Deinen Wunschvorstellungen ziemlich genau entsprechen. Und schön zu hören, dass es Mesnchen gibt, die wie wir die Verfeinerung und Vielfalt schätzen.

    @ Jürgen
    Durch den großen Durchmesser der Rohloffnabe treffen die Speichen in einem statisch zwar günstigen aber für die Nippel sehr ungünstigen Winkel auf die Felge. Sprich Speichen- und Nippelwinkel sind stark unterschiedlich und so wird der Nippel nicht nur gleichmäßig auf Zug, sondern auch auf Biegung beansprucht, was er wiederum nicht so gut verträgt und daher bricht.
    Das von Dir gewünschte Faltrad wünsche ich mir auch, vor allem einen Hersteller, der für so einen Endpreis diese Eigenschaften und Qualitäten herbeizaubern kann. Aber vielleicht wird das Fahrrad ja irgendwann mal mit ähnlich wenigen Menschen hergestellt wie Autos und Unterhaltungselektronik und dann würde so was realisierbar.

  5. Patrick am 17. Dezember 2008:

    Lieber Stefan Stiener

    Als regelmässiger, bisher aber bloss passiver Leser der offenen Diskussionsplattform melde ich mich auch mal zu Wort, und zwar zur… na, »Kommunikationskultur« dieses Threads.
    Ich finde es mutig, wie velotraum hier eine Bühne für allgemeines Feedback, Lob und Kritik zur Verfügung stellt, die oft einigen Informations- und Unterhaltungswert hat. Dass der Chef selbst regelmässig Stellung nimmt, schafft durchaus Glaubwürdigkeit und Kundennähe. Allerdings sollte diese Nähe nicht überstrapaziert werden; die Beantwortung eines – freilich etwas polemischen – Eintrags (allwetterfahrer) könnte meines Erachtens mit etwas mehr stoischer Gelassenheit und Souveränität angegangen werden, ohne gleich jede Kritik unterschwellig giftig-arrogant («…dann werden sich Dir verschieden Dinge sicherlich erschließen.«) rechtfertigen zu müssen. Man kann ja auch mal was stehen lassen, oder nicht? Wer sich so in den Wind stellt, wie ihr das tut, der muss halt auch die eine oder andere Böe aushalten; Lobhudelein gibt’s ja reichlich.

    In diesem Sinne allseits angenehme Weihnachtstage,
    Grüsse ausm Süden
    Patrick

  6. Hans Luft am 21. Dezember 2008:

    Lieber Stefan Stiener,

    ich halte den Beitrag von allwetterfahrer und Patrick auch für im Ansatz valide und es – offen gesagt ; auch für ein Stück weit arrogant anzumerken, dass man einen 08/15 Rahmen für 400€ anbieten könne, nicht aber einen velotraum! Nun, Eure Rahmen kosteten bis vor kurzem noch in etwa so viel, nicht wahr, boten dem Kunden auch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Jetzt auf 7xx€ zu steigern -bei behaupteter Anspruchssteigerung – ist schon heftig. Ein nettes Vau vorne im Rahmen alleine braucht da kein Mensch. Welcher value add ist sonst erkennbar, dass es eine Nahezuverdoppelung des Preises rechtfertigte?

    Der Kunde ist das Maß! Nicht der Verkäufer.

    Velotraum verkauft ein Stück weit neben der Qualität auch Emotion. Ich vermisse die zugegebenermaßen ein wenig. Tolles Gebäude, tolle web page, tolle Produkte, aber das Herz fehlt. Ich möchte nicht das Gefühl haben, geduldet zu werden und ich möchte mich als Kunde nicht nur als Geldesel fühlen!

    Nach sicher anstrengenden Tagen vor Weihnachten Euch alles Gute und uns allen ein Gutes Neues Jahr!

  7. Jörg am 21. Dezember 2008:

    Ich habe eben noch mal nachgeschaut: 2001 habe ich mein Velotraum erstanden. Seither hat sich Velotraum entwickelt, ein anderes Auftreten, einen anderen Markt – farbig eloxierte Steuersätze wären damals als eigenartiges Ansinnen betrachtet worden. Den Kauf habe ich nie bereut. Kleine Mängel z.B. an der Lackqualität waren mir wurscht – ich habe Service/ Kulanz mit nicht mehr als ein paar Kugeln für die Vorderradnabe auf die Probe gestellt. Ob es heute noch mal ein Velotraum würde? Wie mein Vorredner sagt, ausser der Qualität geht es immer auch um Emotion und irgendwo wächst jemand nach, der das »Brot und Butter«-Segment wieder neu und im besten Sinne auch wieder einfach definiert.
    Immerhin, 2007 wurde es dann ein Velotraum-Tandem, über einen externen Händler erworben – da fehlte dann eindeutig die Emotion und in der Endmontage Kleinigkeiten, die nach dem leider üblichen »das kann nicht sein« dann schließlich gerichtet wurden. Ganz ideal war das Ganze nicht, zumal Beratungsbedarf zur Ausstattung, den der Endhändler nicht bis ins letzte leisten konnte, im »Mutterhaus« telefonisch eher abgebügelt wurde. Da mußte man als Wiederholungstäter dann schon schlucken.

    Gedanken am 4. Advent die ich jetzt mal so stehen lasse.
    Mit den besten Wünschen für ein friedliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

  8. Stefan Stiener von Velotraum am 21. Dezember 2008:

    Hallo Hans,

    ich kann Deinen Vorwurf ehrlich gesagt nicht in allen Belangen nachvollziehen. Ich glaube, dass wir sehr sorgfältig beschreiben und begründen, warum und mit wieviel Aufwand und Herzblut wir unsere Rahmen und Räder konstruieren und produzieren und weshalb dafür ein gewisser Preis erforderlich ist.

    Zweifelsfrei, die Rahmen- und Radpreise sind gestiegen, aber – aus unserer Sicht – nicht unverhältnismäßig oder unbegründet. Zumindest dann nicht, wenn man die Qualitätssteigerung und die allgemeine Preissteigerung bei Rohstoffen und den Herstellern (Lohnkosten) berücksichtigt.

    Das lässt sich sehr schön an dem von Dir angesprochenen 7xx Euro-Beispiel zeigen. Aktuell und für die Saison 2009 kostet z.B. das Modell »cross 7005 EX« 720 € in Wunschfarbe. In der Standardfarbe Schwarz sind es 680 €. Der Vorgänger aus einfachen, nicht konifizierten Rahmenrohren hatte im Jahr 2005 einen Preis von 560 €. Von den 120 € Mehrkosten gehen 50% zu Lasten der bereits angesprochenen Rohstoffverteuerung und Preiserhöhungen seitens der Hersteller. Die anderen 50% stecken in realer, sicht- und spürbarer Produktentwicklung und Qualitätssteigerung, die weit über das »V« auf dem Steuerrohr hinaus geht. Die ausführlichen Informationen hierzu findest Du z.B. unter: velotraum-konzept, Kernprodukt-Rahmen.

    Ich akzeptiere, dass nicht jeder diese Art von Verfeinerung und Optimierung benötigt oder schätzt, aber uns eine unverhältnismäßige Preispolitik vorzuwerfen, finde ich nicht fair und nicht korrekt.

  9. 1962er am 21. Dezember 2008:

    Interessant, was da geschrieben wird. – Nun, ich bin Velotraumkunden-Neuling (Herbst 2008), gerade wegen des vernünftigen Preis-Leistungsverhältnisses. Ich hab schon ein ein paar andere Gurken gehabt und kann sagen, dass das Preis- und Qualitätsgefüge besser, spürbar besser ist als bei anderen deutschen Marken. Ich muss nur an die Sensibilisierung für das Thema Sitzposition denken. Welcher Anbietr hat denn da eine ähnliche Kompetenz entwickelt wie Velotraum? Nicht dass ich von Preissteigerungen begeistert wäre, aber einen Rahmenpreis von um die 700 Euro kann ich bei der gebotenen Qualität locker nachvollziehem.

    Alles Gute für 2009
    wünscht Bj. 1962

  10. Peter Honig am 22. Dezember 2008:

    Ich habe 2008 bei Velotraum zwei Räder gekauft. Ein zweiXS und ein Kinderrad K1. Für das Kinderrad habe ich am Ende 900 Euro bezahlt, für das zweiXS 3500 Euro.
    Ich habe bei Velotraum keine Schnäppchen erwartet, Stefan Stiener ist jedoch der einzige, der vernünftige Rahmen für Radlerinnen von 158cm baut und er ist einer der wenigen, der vernünftige und vorallem leichte Kinderräder baut. Allein dafür mein Dank. Die Rahmenpreise resultieren in meinem Fall aus der geringen Auflagenhöhe. Die restliche Ausstattung war dann meine Entscheidung, so kam dann auch der Preis zustande.
    Ein Frohes Fest und einen guten Rutsch!

    Peter Honig

  11. Leertaste am 26. Dezember 2008:

    @allwetterfahrer: Wo ist das Problem? Wenn Du einen günstigen und zweckmäßigen Stahlrahmen suchst wirst Du in Onlineshops genügend Angebote finden, z. B. gibt es von Intec/Fort Mountainbikerahmen mit einem längeren Radstand, wodurch diese sich hervorragend für Reiseräder eignen.

    Alternativ brauchst Du auf den VT-Preis nicht mehr viel drauflegen und Du kannst Dir auch einen individuellen Rahmen anfertigen lassen, sogar robuste gemuffte Stahlrahmen. Rahmenbauer gibt es in Deutschland und in der Schweiz genug. Dann weißt Du auch wo genau der Rahmen herkommt.

    Was die anderen Spielereien angeht wie Gepäckträger, Steuerlager, Trinkflaschenhalterschrauben und dergleichen in Rahmenfarbe finde ich das völlig in Ordnung. Es gibt genug Leute die das nachfragen und bereit sind dafür herbe Aufschläge zu zahlen. Ein Unternehmer hätte seinen Job verfehlt, wenn er das Geld, das sich mit der Nachfrage nach solchen Gimmicks verdienen lässt nicht abgreift. Beim Auto ist ja auch manch einer bereit gleich ein paar Tausender für eine höhere Modellvariante draufzulegen, nur weil dort Stoßfänger und Spiegel in Wagenfarbe lackiert sind. Manch einer legt noch einen 5-stelligen Betrag drauf damit auf dem Blechgehäuse des Autos ein wenige Zentimeter großes Emblem mit einem bestimmten Herstelleraufdruck drangepappt wird – die Mehrheit der Konsumenten ist eben alles andere als rational.

  12. Kronawetter Stefan am 27. Dezember 2008:

    Hallo,

    es steht doch jedem frei für welches Produkt er sich entscheidet, wichtig dabei ist doch nur, sich wohlzufühlen.
    Hier über eine Firma »herzufallen« halte ich für eine Überreaktion.

    Wieso sich hier aufregen über etwas daß sowieso nicht in Frage kommt?
    Schwarzes Rad, Felgen, Reifen, Steuersatz Klamotten …..ja gerne wenn ich übersehen werden will !!!!

    Geschmäcker sind eben verschieden und das ist gut so….darum bin unter anderem auch Kunde von Velotraum und nicht von XY bei denen jede Semmel gleich schmeckt.

    Einfach mal alles ein klein wenig lockerer nehmen und für sich selbst das richtige finden……schöne Feiertage noch und nen guten Rutsch.

    Grüassle Stefan

  13. Hans Pluhar am 27. Dezember 2008:

    Edelstahlfelge, kombiniert mit Edelstahlspeichen 2,34 mm und da bricht keine Speiche mehr und die Felge hält auch »ewig«. Ich fahre diese Kombi schon 20 Jahre bei einem Eigengewicht von 105 kg plus Radl usw.. Noch nie eine Speiche oder Felge gebrochen. Auf den ganzen Alu-Kram beim Fahrrad verzichte ich gerne, soweit halt möglich. Gruß Hans

  14. volker aus nottingham am 29. Dezember 2008:

    Ich bin seit Angang Maerz stolzer Velotraum Besitzer und habe den Kauf nicht eine Sekunde bereut. Im Gegenteil, ich benutze das Rad anstatt eines Zweitwagen und habe meine Fahrleistung annaehernd verdoppelt. Mein Rat an alle die die Presie zu hoch finden ist folgende Formel zu benutzen. Rechne:
    Kaufpreis : gefahrene Kilometer = Cent pro Kilometer
    Auf diese Weise sporne ich mich an das Rad so viel wie moeglich zu benutzen und der Preis po gefahren Kilometer sinkt dabei staendig. Beispiel: Thomas Fischer ist mit seinem Rad sicherlich schon unterhalb der 10 Cent Grenze.
    Ein Frohes neues Jahr an Alle
    Will sagen, Velotraum kostet zwar eine bisschen mehr als ein ein Rad von der Stange aber auch nicht mehr als die vergleichbare Konkurrenz. Man kauft sich jedoch viel Spass am fahren und kann den Bereich »Persoenliche Koerperliche Fitness« nebenbei auch adaequat abdecken.
    Wenn ich morgen ein neues Fahrrad kaufen muesste, waere es mit Sicherheit wieder ein Velotraum

  15. Alwetterfahrer am 31. Dezember 2008:

    In Antwort auf Stefan Stiener:
    »Dennoch, vielleicht findest Du über die Feiertage ja mal Zeit etwas intensiver auf der Velotraum-Seite zu lesen, denn dann werden sich Dir verschiedene Dinge sicherlich erschließen. So zum Beispiel:

    Velotraum steht für Verfeinerung, Sorgfalt und Vielfalt und da passt auch ein Titan-Träger wunderbar rein. »

    Eigentlich habe ich keine Lust hier weitere Beiträge zu verfassen, wenn jede noch so kleine Kritik ein wenig arrogant aus dem Weg geräumt wird.
    Aber einen Verbesserungsvorschlag für die Rahmen habe ich dennoch, nicht das alle anderen Radler, die sich ein Velotraum für Radreisen zulegen ebenso entäuscht werden. Bei allen bunten Farben und »Vs« auf dem Steuerrohren hab ich manchmal das Gefühl, das der Blick fürs wesentliche verloren geht.
    Also baut die Ösen für die Flaschenhalter doch bitte endlich so, dass 2 große Minoura PET Flaschenhalter im Rahmendreieck Platz finden. Das ist bei meinem 2 Jahre alten Crosscromo in XL vom Platz her problemlos möglich, aber leider nicht der Fall. Da haben Dir Lieber Stefan Stiener einige andere Hersteller einiges voraus….oder sind die vesetzten Ösen auch schon Teil der Preiserhöhung gewoden?

    Ich wünsche dem gesamten Team einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2009!

  16. Nürnberger am 1. Januar 2009:

    Hallo,

    wann wird es denn soweit sein, dass Ihr den Riemenantrieb von Gates zusammen mit der Rohloff zur Serienreife bringt? 2010? Ist jedenfalls ein weiterer Schritt für mich und das »Rad meiner Träume für die Ewigkeit«!
    Ich bin noch fleissig am Sparen, also hat es für mich noch keine Eile…

    Viele Grüße aus Nürnberg und ein erfolgreiches Jahr 2009!!!

  17. Thomas Fischer aus Stammheim am 2. Januar 2009:

    Hallo an alle eifrigen Schreiber und natürlich auch an die vielen Leserinnen und Leser.
    Um das Thema »Kosten pro Kilometer« von volker aus nottingham aufzugreifen, hier meine Erfahrungen:
    Bei meinem ersten Velotraum errechnete ich bei einer Laufleistung von knapp über 100.000 km einen Kilometerpreis von ca. 5 Cent/km. Berücksichtigt sind Anschaffungspreis und Verschleißkosten (Ersatzteile und Reparatur).
    Bei meinem aktuellen Rad errechne ich momentan ca. 9,5 Cent/km bei einer Laufleistung von bislang ca. 31.000 km. Allerdings bin ich sicher, dass die niedrigeren Verschleißkosten bei diesem Rad den Kilometerpreis schon kurzfristig auf unter 5 Cent/km drücken werden.
    Damit zeigt sich für mich mal wieder: Qualität hat seinen Preis, zahlt sich aber schnell aus. Wobei für mich nicht nur der monetäre Aspekt zählt. Vielmehr ist mir noch wichtiger, dass das Rad zuverlässig ist! Und da war ich bei Velotraum bisher in jeder Hinsicht kompetent beraten. Ob Rahmen oder Komponeten: Keines der Räder hat mich bisher im Stich gelassen. Und für die Scherben auf der Straße kann man Velotraum nun weiß Gott nicht verantwortlich machen :-).
    Viele Grüße
    Thomas

  18. Dunkeltourer am 13. Januar 2009:

    Mein Velotraum vtk-3 aus 2001 liebe ich und bin sehr zufrieden damit. Als meine Frau 2006 eine neues Rad brauchte, hatte Sie sich auch wegen des Preises für das vsf T400 entschieden. Das war zwar in manchen Dingen deutlich einfacher (Gewicht, fehlender A-head-Set), aber deutlich günstiger. Da konnte ich für velotaum nicht genügend Argumente finden. Der Preisunterschied war einfach zu hoch.
    Ich wäre froh, wenn velotraum auch den preisWERTen Kunden bedienen würde. Als ich von dem V auf dem Steurkopf hier gelesen hatte, war ich damals auch ziemlich irritiert, das wirkte so richtig schicki-micki. Vielleicht gibt es durch die Wirtschftskrise veranlasst, dann 2010 eine velotraum-Basis-Reihe …

  19. mein name am 9. Februar 2012:

    hallo velotraumfreunde,

    ich bin eher durch zufall hier gelandet, bin aber auch recht irritiert ueber die art der neuheiten und den ton zwischen hersteller und kunden. fuer mich wird es wohl nie ein rad dieser marke werden… einfach, weil selbst grossserienhersteller sympathischer wirken. trotzdem allen stets gute fahrt.

  20. vielfahrender velotraumbesitzer am 9. Februar 2012:

    verstehe ich nicht.

  21. Der Schweizer am 8. November 2012:

    Finds eine Stärke, dass dieser Blog unzensuriert ist. – Im Gegensatz zu vielen anderen “Unterdenteppichwisch-Seiten”… Naja, also ich hoffe doch dass mein bestelltes Velotraum sich so bewähren wird, wie diejenigen von den echten Reiseradlern (keinen Internetproleten) welche ich auf diversen Websites gefunden habe :) Werde mich melden sobald die ersten 10’000km abgespuhlt sind.

Ihr Kommentar