Neues bei Gabeln und Scheibenbremsen

9. Mai 2010  |

Mit dem vorgegebenen Neuheiten- und Innovations-Rhythmus von Messen oder Jahreswechsel kamen wir noch nie so richtig zu recht.

Die Dinge brauchen einfach ihre Zeit, um gedanklich und technisch zu reifen und meist dauert es noch länger als gedacht. Und da die geteilte Freude über ein neues oder verbessertes Produkt doppelte Freude ist, gehört das strategische Zurückhalten von Neuem auch nicht zu unseren Stärken ;-)

Überarbeitet: Stahl-Gabel »C-425«

Vor gut zwei Jahren war es ein wichtiger Schritt, eine Stahl-Gabel zu entwickeln, die extrem hohen Belastungen standhält. Jetzt haben wir unsere mächtige C-425-Gabel eleganter gestaltet. Statt des bisherigen geschmiedeten Ausfallendes, das in eine zuvor in die Gabelscheiden gefräste Nut eingelötet wird, bildet nun ein aufwändiges Feinguss-Teil den Abschluss.

Das Ganze wirkt jetzt nicht nur wie aus einem Guss, die am Ende von ehemals 18 auf 15 Millimeter verjüngten Gabelscheiben lassen die Gabel als Ganzes eleganter erscheinen. Die M5-Gewindeöse kragt etwas weiter aus und bietet so günstigere Voraussetzungen, um Schutzbleche und Lowrider zu montieren. Verfügbar ab sofort.

Neu: Alu-Gabel »A-425 Disc«

An eine Alugabel für Scheibenbremsen hatten wir uns bisher nicht getraut, trotz der hervorragenden Testresultate unserer Alugabel »A-425«. Doch spätestens mit der Überarbeitung des Velotraum-Speedsters war klar, dass wir an dieses Thema ran müssen.

Schon auf der Eurobike 2009 hatten wir Alugabeln für Scheibenbremsen gezeigt, die die einschlägigen Tests in Taiwan bestanden haben. Bei einem so sicherheitsrelevanten und hoch belasteten Bauteil wollten wir aber unbedingt ein Serienprodukt hier in Deutschland nachtesten lassen. Da aber unsere Lieferung mit zwei Monaten Verspätung kam, und, und… hat es mit dem Test etwas länger gedauert.

Seit zwei Wochen wissen wir nun, dass unsere neue Gabel »A-425 Disc« die EN 14764-Norm auch auf den Prüfständen von eFBE gemeistert hat. Ebenfalls wurde der Überlast- und Vollbremstest bestanden, der ein Systemgewicht von 140 Kilogramm zu Grunde legt. Wir hatten zwar nichts anderes erwartet, da die Testergebnisse unseres Gabelbauers bisher immer bestätigt wurden, aber eine erfolgreiche Verifizierung beruhigt doch ungemein.

Hier gibt es die technischen Daten der A-425 Disc.

Neue Wahlmöglichkeit: XT-Scheibenbremse

Passend zum Thema gibt es seit Frühjahr 2010 auch Shimanos XT-Scheibenbremse als Wahlmöglichkeit für die geistigen Brüder von Oscar Wilde. Von dem stammt das Bonmot, »Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden«.

Im Vergleich zu der sehr guten und bewährten »Magura Louise«, bietet die XT nicht mehr Bremsleistung und auch keine bessere Dosierbarkeit. Es sind vor allem die haptischen und visuellen Qualitäten, die den Unterschied machen. Der höhere Preis der XT-Disc lässt sich eins zu eins an dem besonders hohen Verarbeitungsniveau sehen, spüren und rechtfertigen. Also eher nix für Pragmatiker – mehr für Feingeister ;-)

Kommentare

  1. Josef am 9. Mai 2010:

    Schön geworden die neuen Gabeln!

    Was mir bei euch nicht so gefällt sind die Fotos von den Kompletträdern. Die könnte man noch besser Fotografieren und in “Szene” setzen. Wie bekanntlich kauft das Auge mit:-)

    Schöne Grüße Josef

  2. michel am 10. Mai 2010:

    o.t.
    Bezüglich der Fotos kann man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein. Selbiges gilt jedoch nicht für Orthographie und Zeichensetzung …
    Sorry, ich konnte nicht anders…
    :-)

  3. michel am 10. Mai 2010:

    Nachtrag:
    Ich empfinde die Fotos als ästhetisch durchaus zum Produkt passend!

  4. Stefan Stiener von Velotraum am 10. Mai 2010:

    @ Josef,
    freut mich, dass Dir die neuen Gabeln gefallen. Zu den Fotos, kannst Du mir bitte auf die Sprünge helfen, was Du mit »in Szene setzen« meinst.

  5. bo aus bonn am 10. Mai 2010:

    @ Stefan Stiener
    Zu den Fotos: Ich fände es auch besser wenn die Räder nicht immer nur von einer Seite zu sehen wären, sondern auch mal von schräg vorne / hinten oder von der anderen Seite, sodass man z.B. bei einem Rohloffrad sieht wie die Schaltzüge verlegt sind.
    Zu den Gabeln: Das war klar: Seit 5 Tagen habe ich nun mein Velotraum und dann gibt es neue Gabeln. Aber was soll’s!?
    Es fährt jedenfalls ziemlich gut.

  6. Adrian aus Köln am 10. Mai 2010:

    Die neuen Gabeln sehen so super aus, dass sie fast zu einen “must have item” werden…. Sie übertreffen sogar die lange verschwundenen Ritchey Stahl-Gabeln mit gemufften (!) Ausfallenden.
    Die Fotos der verschiedenen VT-Modelle sind m. E. top! “In Szene gesetzte” Fotos kommen doch regelmässig von den begeisterten VT- Kunden, oder?
    So schön die Shimano XT Scheibenbremsen auch sind, hier scheint sich eine weitere Abkehr von deutschen/europäischen Produkten anzubahnen. Sehr schade! Wenn man die von heimischen Marken in Fernost produzierten Produkte (Tubus, Schwalbe, Rigida, etc.) mal beiseite lässt, dann bleiben auch bei VT nur noch ganz wenige Produkte aus ‘heimischer’ Produktion: Sapim-Speichen, SKS/Bluemels-Schutzbleche (?), Acros-Steuersätze (?). Das ist schon eine arg traurige Bilanz für die hiesige Fahrradkomponenten-Industrie!

  7. Nochmals Adrian aus Köln am 11. Mai 2010:

    Ich habe vergessen, dass vielleicht auch der eine oder andere Sattel (z. B. Selle Italia, Brooks) noch aus Europa kommt. Und, sorry, ein ganz schwerer Lapsus: ich vergass das feinmechanische Wunderwerk, die Rohloff Nabe aus Kassel!
    Noch eine Frage zu den schönen neuen Gabeln: Ist die A-425 nun für ein Systemgewicht von140 kg freigegeben? Und bleibt das Gewicht der C-425 trotz der ‘dünneren Beine’ unverändert bei 1350 g?

  8. Peter aus Berlin am 11. Mai 2010:

    @Adrian: … und die SON-Nabe und Bumm-Beleuchtung. Und natürlich die Magura-Bremsen, die ja weiterhin die Butter-und-Brot Bremsen bei Velotraum bleiben!?

  9. Stefan Stiener von Velotraum am 11. Mai 2010:

    @ Adrian,
    die Pulverbeschichtung hast Du auch noch vergessen ;-)

    Das Systemgewicht der Alugabeln bleibt beim Modell »A-425« bei 130 Kilogramm, beim Scheibenbremsmodell »A-425 Disc« bauen wir nochmals eine Sicherheitsreserve ein und begrenzen das Systemgewicht auf 120 Kilogramm. Immer eingedenk der Erfahrung, dass der Übergang vom Gebrauch zum Missbrauch fließend ist… Das Gewicht für alle Gabeln bleibt im Übrigen gleich.

    @ Peter
    Magura und speziell die HS33-Bremse bleiben klar die Nummer »1« bei Velotraum. Schließlich passt nicht nur das Produkt, sondern auch der Rest. Projekte, wie der Scheibenbremskonverter wären mit Shimano wohl schwer umsetzbar ;-)

    @ Bo,
    ab und zu mal eine andere Perspektive fände ich auch sehr reizvoll, aber da sind uns einfach in Sachen Raum und Zeit sehr enge Grenzen gesetzt.

    Unser »Fotostudio« besteht aus einem Oberlicht (also nur Tageslicht), einer 2,70 Meter breiten Hohlkehle als Hintergrund und vier großen Aufhellern (Reflektoren). Das Ganze steht »eingebettet« im Rahmenlager, sprich links und rechts gibt es wenig Platz. Für eine verzerrungsarme Abbildung mit einer 100 mm Brennweite braucht man, bei einem so großem Objekt wie einem Fahrrad, dann schon mal 6 bis 7 Meter Abstand. Dazu der Hintergrund… – also 50 bis 60 qm Flächenbedarf sind da schnell zusammen. Und dann gibt es da noch den Zeitfaktor. Mehr als 10 bis 15 Minuten pro Objekt – mit allem darum und dran – sind nicht drin.

  10. europaradler am 11. Mai 2010:

    Und die anderen Rahmenhersteller, die dazu noch Ihre Rahmen in Europa zu fairen Preisen fertigen dürfen auch nicht vergessen werden;-)

  11. bartenwal am 12. Mai 2010:

    @Stefan Stiener
    hallo,
    wurden die C-425 Disc auch überarbeitet?
    Grüße,
    Bartenwal

  12. Stefan Stiener von Velotraum am 12. Mai 2010:

    @ Bartenwal,

    die C-425 Disc bleibt fürs Erste unverändert.

  13. maik am 14. Mai 2010:

    Zum Thema in Scene setzen: So würde sich die Veloträume mit Sicherheit auch sehr hübsch darstellen lassen.

  14. Christian am 14. Mai 2010:

    Da bleibt noch die Frage, ob es möglich ist bei Euch eine Gabel zu bekommen, die sowohl Canti als auch Disc kann. Für mich unverständlich, dass so etwas nicht standardmässig zumindest an euren Disc-Gabeln dran ist. Da würde die Wahl auf die Discbremse leichter fallen, da man unterwegs bei Totalschaden der Disc-Bremse sicher leichter auf Canti umbauen kann. Die Sockel kann man ja bei Rahmen anderer Hersteller teils abschrauben und einen Stopfen drauf machen, falls die Ästhetik leidet.

    Grüsse

    Christian

    PS oder kann ich mir alternativ Disc-Sockel bei einem Fachbetrieb anschweissen lassen?

  15. Stefan Stiener von Velotraum am 15. Mai 2010:

    @ Maik,
    danke für die Anregung. Bei diesen virtuellen Spielereien bin ich immer ein wenig hin und her gerissen zwischen beeindruckender, sinnvoller Präsentation und nettem, aber unnötigem, aufwändigem und teurem Mumpitz.

    Zudem sind wir kein Online-Shop und Velotraum-Räder werden von Mensch zu Mensch vermittelt und angepasst. Und dabei kann man die Räder sehen, berühren und fahren und sich in die Augen schauen ;-)

    Und wir setzen auch in unseren umfassend animierten Zeiten noch auf traditionelle Inhalte – also Texte, und vielleicht mal in Zukunft auf informative Video-Clips.

    @ Christian
    Eine Gabel mit Scheibenbrems- und Felgenbremssockeln bieten wir nicht an, auch wenn diese Ausführung gelegentlich nachgefragt wird. Für uns ist einfach der Aufwand zu hoch, noch eine weitere Gabelvariante zu bevorraten.

    Bei einem versierten Rahmenbauer ist das nachträgliche Anlöten von Cantisockeln sicherlich kein Problem, allerdings geht die Produkthaftung auf den über, der die Gabel verändert.

  16. M. Eukal am 15. Mai 2010:

    @Christian

    An einer Gabel bitte nur löten lassen, nicht schweißen. Deine Familie und Deine Freunde werden’s Dir danken. ;-)

  17. johannes am 15. Mai 2010:

    @stefan
    Was mir mir persönlich bei vielen Rahmenbauern gut gefällt ist die Möglichkeit noch zusätzlich Flaschenhalterösen oder Cantisockel anlöten zu lassen. Habt Ihr schonmal drüber nachgedacht diesen Service auch anzubieten. So wird jedes Rad ein absolutes Unikat, ein Traum für jeden Besitzer ohne Kompromisse. Die Velotraumrahmen sind genial, jedoch sind halt leider nicht alle Extrawünsche realisierbar.

  18. Hans am 15. Mai 2010:

    “…Passend zum Thema gibt es seit Frühjahr 2010 auch Shimanos XT-Scheibenbremse als Wahlmöglichkeit für die geistigen Brüder von Oscar Wilde. Von dem stammt das Bonmot, »Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden«….”

    Ich dachte, die Gustav M sei die Beste!
    Schönen Gruß

  19. Hans am 15. Mai 2010:

    Warum nicht nur EINE Gabel mit beiden Brems-“Schnittstellen”?
    Beim Rahmen macht ihr das ja auch so.

  20. Stefan Stiener von Velotraum am 16. Mai 2010:

    @ Johannes,
    wir sind kein Rahmenbaubetrieb und wollen auch keiner werden. Der Aufwand, nachträglich Anlötteile anzubringen, ist unverhältnismäßig hoch und anspruchsvoller als man so denkt. Eine Individualisierung des Rahmens wird es also in absehbarer Zeit bei Velotraum nicht geben, das würde uns schlicht überfordern. Das muss der Enthusiast dann in Eigenregie übernehmen. – Übrigens sind auch bei dezidierten Rahmenbauern nicht »alle Extrawünsche realisierbar«.

    @ Hans,
    wir behaupten ja nicht, dass Shimanos XT-Bremse besser verzögert, sondern nur, dass sie das feinere Produkt ist.

    Stichwort »Schnittstellen«.
    Eine Gabel mit Sockeln für Scheibenbremse und Felgenbremse hatten wir schon mal und haben wir wieder aus dem Programm genommen (und verschrottet), da sie kaum gefragt und gekauft wurde.

    Der Vergleich von Rahmen und Gabeln hinkt natürlich. Während ein Gabeltausch beim Umbau von Felgen- auf Scheibenbremse oder umgekehrt, einen vertretbaren Aufwand bedeutet – es müssen ja auch Laufräder und Bremssystem getauscht werden – ist der Tausch des Rahmens von ganz anderem Kaliber. Zudem kommt der Wechsel von Bremssystemen sehr, sehr selten vor. Bei uns so zirka einmal alle zwei Jahre. Also, wir sprechen von einer Wahrscheinlichkeit von weniger als einem Promille… Diese »Nische« ist dann auch für einen Nischenanbieter wie Velotraum zu speziell und zu klein.

  21. johannes am 17. Mai 2010:

    @Stefan
    Der echte Grund eine Gabel mit Canti und Disk anzubieten liegt hauptsächlich in der Ersatzteilbeschaffung.
    Fahre ich mit meinem Reiserad und Scheibenbremsen auf Tour und muss irgendwo im Nirvana neue Scheibenbremsen auftreiben ist es oft einfacher eien V-Brake oder Canti zu montieren, da diese einfach auch in anderen Ländern einfacher erhältlich sein dürfte. Bin ich klug, fahre ich auch an Disk Bremsen Felgen mit Bremsflanke, sodass auch der Laufradwechsel entfällt.
    Solange diese Austauschmöglichkeit nicht gegeben ist muss ich bei Reisen in entlegene Gebiete auf Scheibenbremsen, oder eben velotraum;-) verzichten.

  22. YoYoMa am 17. Mai 2010:

    Mensch Johannes, mach Dir doch nichts vor: Es geht auf großen Reisen sowieso immer genau das kaputt, an das Du nicht gedacht hast. ;-)

  23. Dunkeltourer am 9. Juni 2010:

    Da mir am Wochenende auf Tour in Nordhessen gerade der Bremsgriff meiner Louise 2001 abgerissen ist, dachte ich der örtliche Händler könnte mir gerade eine V-Brake montieren. Pfeifendeckel! Er hatte nicht die passende Bolzengröße (es gibt wohl 3 Größen!) für die Cantisockel vorrätig. Da nutzte es nichts, dass meine rock Shox Judy Canti-fähig war … Soviel zur Theorie, dass es hilfreich ist eine Gabel zu verwenden, die beides (Disc und Canti) unterstützen.

  24. Johannes am 9. Juni 2010:

    @Dunkeltourer
    Welche Bolzen meinst Du? Mit einer Gabel mit echten Cantisockeln wäre der Fall kein Problem gewesen.

  25. Hans am 10. Juni 2010:

    ….der Bremsgriff meiner Louise 2001 abgerissen….

    hoppla, wie geht das denn?

  26. Dunkeltourer am 15. Juni 2010:

    @Johannes
    Die Einschraub-Cantisockel waren an der Federgabel nicht montiert. Die habe ich jetzt mal Bolzen genannt, weil die Vorrichtung für die Montage der Cantisockel vorhanden war. Und wider Erwarten (oder typisch Fahrrad!) verwendet selbst ein Hersteller wie Rockshox mind. 3 verschiedene Maße für die Einschraubsockel. (Im Jahr 2001 hatte velotraum noch Rockshox Judys im Programm.)
    @Hans
    Nach Vorbautausch ist bei Beladung der Lenker mit voller Wucht umgeschlagen. Dabei wurde der Bremsgriff gegen das Oberrohr geschlagen, um 45 Grad nach oben gebogen und so stark angebrochen, dass er fast abgerissen war. Vor dem Umbau durch mich hat der Lenkgriff nur gegen das Oberrohr gedrückt.

Ihr Kommentar