Eurobike-Vorboten oder Stand- und Spielbein

3. August 2013  |

Ein grundlegendes Element und ein ganz wesentliches Standbein des Velotraum-Konzepts ist die ergonomische Passform und Anpassung .

Ab September gibt es hierfür eine weitere Facette bei Velotraum – das Rahmenmodell cross 7005 in einer sogenannten »LG-Ausführung«. »LG« meint ein um zwei Zentimeter längeres Oberrohr bei ansonsten unveränderten Eigenschaften.

Standbein: Velotraum Rahmen-Bestseller mit erweiterter »Passform«

Leider wird in der Fahrradbranche immer noch die Rahmengröße – also die Länge des Sitzrohrs – als Kenngröße für die Passform verwendet. Dabei ist dieses Maß von nachgeordneter Bedeutung, wenn es darum geht, eine individuell ermittelte Sitzposition auf ein Fahrrad zu übertragen. Die beiden wichtigsten Rahmen-Abmessungen für die Passform eines Fahrrads sind: die Steuerrohr- sowie die Oberrohrlänge. Denn, die Länge dieser beiden Rohre bestimmt maßgeblich die mögliche Position des Lenkers und somit die Sitzposition. In Verbindung mit der bestens bewährten Steuerrohrverlängerung Carlo bietet eine zusätzliche Oberrohrlänge (wie auch beim cross crmo EX) beste Voraussetzungen, um ein Velotraum-Rad ergonomisch und funktional noch feiner* anpassen zu können .

Der »cross 7005« ist seit vielen Jahren die häufig zum Einsatz kommende Basis für leichte und dennoch belastbare Fahrrad-Generalisten mit Kettenschaltung. Und so lag es nahe, für diesen beliebten Rahmen einen »Zwilling« mit zwei Zentimeter mehr Oberrohrlänge zu kreieren. Abgesehen von der Oberrohrlänge, unterscheidet sich der »cross 7005 LG« lediglich in zwei unscheinbaren Details vom »cross 7005«. Damit die Rahmensteifigkeit sowie die Belastbarkeit auf dem gewohnt hohen Niveau bleiben, hat der LG-Rahmen ein unsichtbares Verstärkungs-Gusset zwischen dem Unter- und Steuerrohr. Zudem werden die Bremszüge nicht mehr mit Anlöt-Ösen geführt, sondern mittels kleinen und dezenten Schellen. Diese Lösung bietet insbesondere in Verbindung mit Scheibenbremsen Vorteile. Summa summarum keine großartige Neuigkeit, aber eine sinnvolle Modellpflege und Fortschreibung unserer Produkt- und Markenphilosophie.

Spielbein: …

Ganz anders verhält es sich mit dem für die nahende Eurobike geplanten »Spielbein«. Da brechen wir – zumindest auf den ersten Blick – mit so ziemlich allem, was man (oder auch nur wir) mit Velotraum in Verbindung bringt. Es wird sich bei dem Projekt »Spielbein« nicht um ein reines Messe-Showbike oder Konzept-Objekt handeln, sondern um einen durch und durch ernst gemeinten Versuch, Velotraum-Inhalte und Produktphilosophie vergleichsweise radikal zu erweitern. Also wir sind schon mal saumäßig gespannt… :-)

(*) Beim Internationalen Fahrradentwickler Kongress in München (hier ein Bericht vom Vorjahr), wies Dr. Kim Tofaute darauf hin, dass »ungewöhnliche Körperproportionen bei Radfahrern jedoch häufiger auftreten, als viele glauben«. Der Ergonomie-Experte sieht da »noch viel Entwicklungsbedarf«. In dieser Beziehung ist Velotraum sicherlich beispielhaft aufgestellt, wie auch diese beiden Beispiele zeigen.

  1. cross 7005 EX Komfort
  2. Velotraum-Cockpit

Kommentare

  1. Hartmut Weidenbach am 4. August 2013:

    Hallo Stefan,

    da bin ich ja mal gespannt was sich hinter dem <<Spielbein>> versteckt/rauskommt :)

    Ps.
    Ich bekomme leider immer noch keine Post aus den heiligen Hallen “Velotraum”

  2. Achim aus Siegen am 4. August 2013:

    ooooh, ich finde, das ist eine super Nachricht, dass ihr demnächst auch ein “cross 7005” mit längerem Oberrohr anbietet !!!!!!!! Für all die Kettenschaltungsfreunde, die ein wenig gestreckter sitzen mögen.
    Ich hätte mir ja ein “cross 7005 sport” ohne Exenter gewünscht, aber der neue Rahmen geht ja zumindest ein wenig in diese Richtung. Fein !!
    Auf euer “Spielbein” bin ich auch schon neugierig; herrliche Ankündigung! Ziel voll erreicht.

    Freundliche, sonnige Grüße an die velotraum-Gemeinde.

  3. Horst am 5. August 2013:

    Naja, wer zwei und zwei zusammen zählen kann und den Markt in der Vergangenheit beobachtet hat, wird darauf kommen (können) das es entweder ein 650B oder 29” Rahmen geben wird.

  4. MS am 6. August 2013:

    @Horst:
    Gut, aber würde das wirklich das Epithet “radikal” rechtfertigen? ;)

  5. Ingo am 6. August 2013:

    Radikal: Ja, weil Velotraum bis jetzt immer auf 26 Zoll gepocht hat.

    Gruß
    Ingo

  6. Spekulatius am 6. August 2013:

    29” allein ist nicht radikal genug. 29er Pedelec? Als Faltrad?

  7. Roter Halbmond am 6. August 2013:

    Wie wäre es mit einem Liegerad? Vorne und hinten 26 Zoll?

  8. Flo am 6. August 2013:

    650B wirds nicht sein, dass muss man

    a.) entwickeln, braucht als die Zeit dafür

    b.) ist 27,5 Zoll nur ca. 4 Prozent größer als 26 Zoll, als kaum begründbar, und mglw. passen in die VT Rahmen eh schon 650B Laufräder…

    c) ist es zu unsicher und noch zu wenig verbreitet und zu wenig Teile verfügbar

    Hingegen hat “29 Zoll” echt Vorteile im Leichtlauf und im Überroll-Verhalten. Dass Argument von nicht vorhandenen stabilen Teilen bei 29ern greift auch nimmer, da gibt es jetzt, durch der 29er Boom, genug.

    Gewicht? Tja 29 ist kaum schwerer, maybe 10 Prozent. Who cares?

    Von Seiten der Komponentenhersteller hört man, dass Reifen auf 26 Zoll nicht weiterentwickelt werden. Psychologisch ist dass für den “Premium Rad” Kunden alles ungut, wenn er “veraltete” Technik kauft, die nicht mehr “weiterentwickelt” wird und der Freund oder der Arbeitskollege auf die größeren Laufräder umgestiegen ist, somit also dass “Erwachsenere” Produkt nutzt.

  9. Thorsten am 6. August 2013:

    Was wäre denn noch für Velotraum radikal?
    Ein Carbonrahmen?
    Ein Pedelec?
    Ein vollgefedertes Rad?

  10. RadRolli am 6. August 2013:

    Ein Pedelec, oh Schreck. Das könnte es sein. Ist aber dann kein Velo mehr. Und auch kein Traum. Aber radikal.
    Spekulieren kann ja so schön sein, und auch so schaurig…

  11. Flo am 6. August 2013:

    Carbon wird zu teuer und zu anfällig für Alltag / REISE.

    Pedelec gabs doch mal was, ist ja im Prinzip nur ein “weiteres” Anbauteil…

    Vollfederung sicher auch nicht, wass soll man da besser machen als der Wettbewerb (tt Panamericana oder r+m) ?

    Liegerad könnten die machen, ist aber nur gering Verbreitet und somit Margenschwach und der Rahmen wohl eher ein Zukauf Produkt.

    Ne, die bei VT sind nicht doof und wissen dass dieses Jahrzehnt dass letzte für 26 Zoll sein wird, da wird man reagieren müssen, obs jetzt schon zur Eurobike soweit ist, wird sich zeigen. Naja Fahrer über 1,85 auf 26 Zoll xxxl Rahmen plus Carlo, da frage ich mich schon ob dass so passt.

    Ich glaube “Scaled Sizing” trifft es ganz gut

  12. Stefan Stiener von Velotraum am 6. August 2013:

    @ Alle,
    freut uns sehr, dass Ihr so eifrig am raten und kombinieren seid, feine und interessante Gedanken sind da dabei. Und eines kann ich schon bestätigen: das »Spielbein« hat zwei Laufräder ;-)

    Vielleicht noch – auch wenn es nicht ganz hier her gehört – eine Anmerkung zu der im Moment brancheninternen kolportierten Aussage, »von Seiten der Komponentenhersteller hört man, dass Reifen auf 26 Zoll nicht weiterentwickelt werden.«.

    Momentan ist die Situation ähnlich wie beim 29er, es ist eine reine MTB-Diskussion und da geht es in erster Linie um Moden und das brachiale Durchsetzen von Neuem. Für die neu aufs Schild gehobene Laufradgröße 650B (12,5 mm mehr Radius wie 559, also 26-Zoll) gibt es im Moment so gut wie noch keine Reifen, wie Sie Velotraum im Sortiment führt. Das kann sich vielleicht schon bald ändern, momentan würde man aber seinen Kunden einen Bärendienst erweisen, wenn man eine so vielseitige, funktionale, bewährte und gut verfügbare Laufradgröße aufgrund von Marketing-Gedöns verlassen würde, nur um im Trend zu liegen. Im Gegensatz zum MTB benötigt ein hochwertiges Nutzfahrrrad ja auch noch eine zur Laufradgröße passende Peripherie, wie Schutzbleche, Gepäckträger, unterschiedliche Felgentypen und Speichen. Und das möglichst verlässlich über zehn Jahre oder noch länger!

    Kurzum, es sollte – zumindest vom gesundem Menschenverstand ausgehend – schließlich immer noch so sein, dass das Neue beweisen muss, das es besser ist als das Alte. Aber wer weis, vielleicht rollen ja in 5 Jahren oder so alle Velotraum auf 650B oder 650A… ;-)

  13. Rainer am 6. August 2013:

    Warum denn immer größere Laufräder??

    Ich fände ja ein Velotraum mit 20-Zöllern viel spannender – small is beautiful B-)
    Je nach Ziel entscheide ich mich gerne mal fürs Birdy und lass mein VT zu Hause ruhen….

  14. micmad am 7. August 2013:

    na ich tippe mal auf einen sehr coolen, schicken tretroller für erwachsene….????

    ja die liebe diskussion um laufradgrößen…..was soll denn bitte an 29 “erwachsener” sein, auf bestimmten kursen beim rennen ja…aber ansonsten doch nur wieder ein versuch vermeintlich neues zu erfinden an stelle die komponenten sinnvoll weiterzuentwicklen (z.b. haldbarkeit von federgabeln – alle 50 betriebststunden ein fullservice? ist das zeitgemäß; Scheibenbremsen die durchglühen und sich verformen? usw…)

    ich bin gespannt auf das Spielbein…..

  15. Flo am 7. August 2013:

    Erwachsener ist da natürlich – objektiv gesehen – nix dran, aber Kaufentscheidungen werden nun mal nach Bauchgefühl und v.a. auch nach Moden getroffen.

    Der Mensch ist halt subjektiv, dass weiss jeder der schon mal im Verkauf gearbeitet hat.

    Wartet nur ab, dass 29er VT ist nicht mehr so weit (mglw. noch nicht zur Eurobike), und ich lehne mich noch weiter aus dem Fenster, in 10 Jahren ist kein 26er mehr zu verkaufen

  16. Roter Halbmond am 7. August 2013:

    @Flo
    Dann müsste sich aber an den Überstandshöhen dramatisch etwas ändern. Mit meinen 83 cm Schrittlänge habe ich auf den 29ern massive Probleme. Bei den 29ern benötige ich eigentlich die Rahmenform des XS, nur ein bißchen aufgeblasen. Das ganze sieht natürlich anders aus, wenn die Geometrie nicht mehr Federgabeltauglich ist.

  17. Roter Halbmond am 7. August 2013:

    Ich meinte natürlich ein 2XS.

  18. Horst am 7. August 2013:

    Ich kann nur hoffen das es größere Laufräder werden. Als Mensch mit 2m Körpergröße und einer Schrittlänge >100cm ist ein Rad mit 26” Rädern keine Alternative für mich. Und ja, ich bin schon ein Velotraum gefahren, es passt aber einfach nicht vom Gefühl. Und mit Gepäck ist es noch mal etwas anderes.

  19. Flo am 7. August 2013:

    @Roter Halbmond

    ja ja für kleine ist auch 29 wieder grenzwertig, drum schrieb ich ja schon von Scaled Sizing; eins musst du aber sehen, geld wird mit dem durchschnitts fahrer verdient, dass ist die masse, leider passiert es oft dass die 5-10 Prozent am oberen Ende sowie am unteren Ende von der Industrie gerne “vergessen” werden, ergo es wäre zu teuer eine Lösung für die zu finden. Unter anderem dies finde ich gut an der Firma VT, siehe 2xs und 3xl oder wie des auch immer heisst..

    was ich schrieb ist eher ein Projektion auf die nächsten jahre zum ende des jahrzents hin, der markt geht halt in die Richtung Fokus auf 29 und wohl noch 650B, diese Geschichte ist aber noch nicht geschrieben

    Klar ist auch eine only 26 Zoll Strategie kann ich als Hersteller gerade im Premium Segment nicht mehr fahren, wenn die Komponentenhersteller mir keine Parts (bzw. keine 1A Parts) mehr bauen (hat der herr stiener ja schon was zu geschrieben), da gibts ne einfache Abhängigkeit.
    Brauchst nur schauen wenn Magura auf die Idee kommt keine 26 Zoll Feder-Forken mehr zu bauen (klar dass dauert, wird aber kommen) oder zumindest nur noch ein Rumpf Programm mit Lieferzeiten haben, gleiches bei Felgen: Wenn da nur noch Downhill Produkte offeriert werden, naja ich weiss ja nicht bzw. doch dann bin ich aber schnell weg. Dass geht ewig weiter, Shimano macht jetzt neue Kurbeln mit angepasster Abstufung für 29 Zoll (40-30-30 mit wenn man will 11-36 Kassette), sollten jetzt die Stückzahlen bei deren klassischen Kurbeln (44-32-22) zurückgehen, werden die immer weniger davon herstellen, weil klar die Nachfrage fehlt. Und was mach ich dann am 26er Radl ne unpassende Kurbel fahren; Motto: Passt schon? Und dass beim Premium wo bald 3000 Euro für ein Rad ausgerufen werden? Ich würde da was an meinem Produktportfolio anpassen…

    Am Rande, biste mal ein Trekking Rad mit 50mm oder 55mm breiter Bereifung auf 622mm Felgen gefahren, oh doch dass ist gut und auch stabil und mit Ersatzteilversorgung. Weltweit

  20. Seidel am 8. August 2013:

    Ich wünsche Velotraum das Wachstum und Volumen, um ein 28/29 Zoll Rahmen zu entwickeln. Für große Kunden, die werden wohl eher mehr als weniger, gibt es keine Alternative – zumindest nicht bei Allround Einsatz des Fahrrades. Wer kann sich schon ein MTB und ein Trekking Rad im höchsten Segment- ohne Fahrten zur Arbeit – leisten?
    Auch der E-Antrieb wird sich weiter verbreiten. Spätestens wenn rechtlich statt 25 km/h auch 30 km/h möglich sein werden.
    Ansonsten weiter so! Es wird gut werden!

  21. H. Adrian am 13. August 2013:

    Als Velotraumfahrer (Cross 7005 mit Rennlenker) mit 1,87 m Länge und sehr langem Rücken kann ich die Entwicklung eines Rahmens mit längerem Steuerrohr nur befürworten. Die Diskussion ob man als “Großgewachsener” (größer 1,80m) auf einem 29er Rad besser fahren würde kann ich nicht bestätigen. Ich bin auch mal ein Jahr lang ein Idworx Easy Rohler mit 28-Zoll-Bereifung gefahren und war von dem Fahrverhalten (insbesondere beladen ab ca. 25 kg Gepäck) massiv enttäuscht (der Rahmen war zu weich und fing selbst im Neuzustand ab 25 km/h an zu flattern). Auf meinem Velotraum-Alurahmen fahre ich seit ca. 9000 km problemlos glücklich und zufrieden (sowohl unbeladen sportlich als auch vollbepackt auf Tour mit 30kg und mehr). Wenn es aber ein ebenso stabiles 28/29 Zoll Velotraum geben würde wäre ich ernsthaft an einer Probefahrt (Probefahrt aber immer nur noch mit 25 kg Gepäck) interessiert.

  22. H. Adrian am 13. August 2013:

    Hinweis an Roter Halbmond:
    Ein Liegerad mit 2 × 26 Zoll, 2 × 28 Zoll oder auch 2 × 29 Zoll braucht Velotraum nicht neu zu erfinden. Die gibt es schon. Ich fahre z. B. auch ein 2 × 26 Zoll Liegerad von Nazca (siehe auch www.nazca-ligfietsen.nl).

  23. Adrian aus dem chaotischen Köln am 17. August 2013:

    Nachdem uns VT seit Jahren die Meriten der 26” Laufräder in allen Facetten immer wieder dargelegt hat, würde es mich nicht wundern, wenn nun auch VT 28”/29” Räder ins Programm nehmen würde. So ein Rad-Typ liesse sich sehr einfach in die VT-Modellreihe integrieren und würde m. E. auch recht gut zur eher konservativen VT-Philosophie passen. Und auch wenn mit den nur wenig grösseren Laufrädern keine grossen Vorteile verbunden sind, bliebe VT sonst dieses stetig wachsende Marktsegment verschlossen.
    Besonders interessant wäre dann zu beobachten, wie VT seinen Kunden scheibchenweise immer mehr die “Vorteile” der 28”/29” Laufräder näher bringen wird. Meine Wette: in spätestens drei Jahren werden die 29” Räder das “non plus Ultra” (oder in VT-Terminologie “Standbein”) sein und die bislang so über den grünen Klee gelobten 26” Räder eher nur noch etwas für Kleinwüchsige und/oder Weltumradler. Tempora mutantur!

  24. Achim am 17. August 2013:

    Jaa, Fahrräder mit größeren Laufrädern würden das ohnehin schon große velotraum-Angebot wunderbar erweitern. Wäre doch klasse. Wäre für mich eine positive, erfreuliche Weiterentwicklung.

  25. Tour Ist am 20. August 2013:

    Das Schummerbild sieht doch nach Akku aus,- Velotraum Bosch, oder gar Pinion E Version?

  26. Scheng aus Hürtgenwald am 20. August 2013:

    Ist wohl ein Pedelec mit Heckantrieb. Dem Akku nach zu urteilen wohl der viel gelobte und nach meiner Erfahrung kräftige Neodrives Motor. Dann wird´s wohl doch ein 29er Spielbein?! Oder vielleicht nochmal ein VT Rennrad, gab es sowas nicht vor grauer Zeit mal?

Ihr Kommentar